Würde ein Zweitwohnsitz etwas bringen?

5 Antworten

Vorteile wären, dass du offizíell noch bei denen Eltern wohnst. Das hat Versicherungstechnisch glaube ich einige Vorteile.

Sobald du aber nun arbeiten gehst, musst du sowieso überall selber Versichert sein. Dazu kommt noch, dass in einigen Städten Zweitwohnungssteuer erhoben wird. Wenn du in solch eine Stadt ziehst, zahlst du mit der Zweitwohnung dann noch drauf.

Letztendlich ist es egal, ob du den Hauptwohnsitz änderst. Dennoch würde ich es dir empfehlen, da einige Städte dir einige Vorteile als Einwohner gewähren. Beispielsweise nehmen wir mal Touristenstädte. Die haben meistens ziehmlich vergünstigte Tarife im Bereich "Öffentliche Verkehrsmittel" für Einwohner.

Sobald du in einer anderen Stadt eine Arbeit hast, ist es nicht mehr möglich bei den Eltern den Hauptwohnsitz drinne stehen zu haben. du musst in deinem Hauptwohnsitz über 60% des Jahres verbringen. Im Notfall musst DU das nachweisen.

Immer diese Jemande, die einem irgendwelche Vorteile versprechen, die sie aber nicht näher erläutern können... :-(

Nein, ein Zweitwohnsitz bringt dir keinen Vorteil - aber eventuell die Pflicht zur Zahlung einer Zweitwohnsitzsteuer.

wuesste da kein Vorteil, das Zimmer ist doch trotzdem nutzbar. Denke an die Zweitwohnsitzsteuer.

In der Ausbildung....wer bezahlt was? Kostenfaktor - machbar ist vieles!

in der Ausbildung bringt dir das nichts

ich rede ja auch von NACH der ausbildung

@sharpx

oh sorry ich hab "beginne" gelesen..... auch nach der Ausbildung bringt dir das nicht viel, denn du benötigst einen Grund für einen 2. Wohnsitz und "Kinderzimmer und Eltern" genügt da nicht, denn er muss zu 60% genutzt werden und das muss auf Nachfrage belegt werden können.

Was möchtest Du wissen?