Wozu gibt es eine BU-Versicherung, wenn im Notfall doch die Berufsgenossenschaft zahlt?

5 Antworten

Das sind komplett unterschiedliche Baustellen! Ich denke Du solltest erstmal googeln, was der Unterschied zwischen Berufsunfähigkeit, Berufsgenossenschaft und Krankenversicherung ist, dann erübrigt sich Deine Frage!

Krankenkasse zahlt solange ich krank bin. Berufsunfähigkeitsversicherung zahlt wenn ich in MEINEM Beruf nicht mehr arbeiten kann bei ab 50% Berufsunfähigkeit, die durch einen Arzt festgestellt wird. Berufsgenossenschaft dort muss man nichts einzahlen, weil die Firma es selbst bezahlt. Was die aber genau leisten habe ich aus Wikipedia nicht verstanden.

@Gerdfl
Krankenkasse zahlt solange ich krank bin.

Die Krankenkasse zahlt ein Krankengeld (70% des EK), maximal 78 Wochen. Und auch schon vorher nicht mehr, wenn Du BU bist.

Berufsunfähigkeitsversicherung zahlt wenn ich in MEINEM Beruf nicht mehr arbeiten kann bei ab 50% Berufsunfähigkeit, die durch einen Arzt festgestellt wird.

perfekt, aber je nach Alter und Bedingungen JAIN...

Was die aber genau leisten habe ich aus Wikipedia nicht verstanden.

Nichts verstanden, aber urteilen... Bitte noch einmal lesen oder googeln. Oder einen Fachmann fragen...

Ok, dann der Reihe nach: 1. Die (gesetzliche) Krankenversicherung zahlt bei Krankheit ab dem 43. Tag einen Teil des Gehalts als Lohnfortzahlung. (die Differenz zum Netto kann man durch ein entsprechendes Krankentagesgeld absichern) Irgendwann ist man aber nicht mehr nur krank, sondern nicht mehr arbeitsfähig. Ab dann gibts kein Geld mehr von der Krankenversicherung.

Über die Berufsgenossenschaft werden idR nur Arbeitsunfälle und daraus folgende Schäden abgewickelt. Alles andere spielt dabei keine Rolle.

Eine private Berufsunfähigkeitsabsicherung zahlt im Idealfall, wenn man den erlernten Beruf aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr ausführen kann eine vereinbarte monatliche Rente. Dabei gibt es aber diverse Punkte, die man berücksichtigen sollte (Abstrakte Verweisung, Laufzeit, Ausschlüsse, Kriterien der BU, vorvertragliche Anzeigepflicht etc.)

Die einzige Alternative staatlicher Seite ist die Erwerbsminderungsrente. Die ist aber nur für Leute, die vor April 1961 geboren sind eine Option. Für alle die jünger sind, spielt die praktisch keine Rolle mehr.

@Samy795

Die abstrakte Verweisung ist seit Jahren zu 99% tot, spielt also keine Rolle mehr.

Die EMR gibt es auch für Leute nach dem 01.01.1961 (DAS ist der Stichtag nach SGB), halt nur ohne Berufsschutz.

Du denkst aber ziemlich naiv!

BG...WENN sie denn zahlt..die messen mit starken Bandagen ob sie in der Pflicht sind! KK zahlt Krankengeld weshalb du auch immer nicht arbeiten gehen kannst und krank geschrieben bist...und Sozialhilfe..wenn du darauf ein Anrecht hast!!

Ok, also wenn sich sowieso alle drum drücken wollen - sowohl die Berufsgenossenschaft als auch die Berufsunfähigkeitsversicherung - nicht sehr gut.

@Gerdfl

Und genau so ist es und..kann aus Erfahrung sprechen innerhalb des Familienkreises...

@amdros

Kannst du schreiben was so ungefähr passiert ist? Wäre interessant.

@Gerdfl

Ja..dieser besagte Passus fehlte in der privaten BU-Versicherung..es wurde auch nicht darüber aufgeklärt!! EU = Erwerbsunfähigkeitsrente..hieß wohl früher Invalidenrente!?

@Gerdfl

Die wollen sich nicht alle drücken ! Alle haben jedoch genaue Regeln der Leistungserbringung. Und wenn Du in die nicht passt - kein Geld.

Was allerdings bei der BU passiert ist, wurde noch immer nicht geklärt. Aber erstmal draufhauen...

Um einem das Geld aus der Tasche zu ziehen. Falls sie dann doch mal für einen eintreten müssten, winden sie sich bis zum geht nicht mehr.

Falls sie dann doch mal für einen eintreten müssten, winden sie sich bis zum geht nicht mehr.

Die Top10-Anbieter haben eine Leistungsanerkennungsquote von > 85% und eine Prozessquote unter 5%. Aber Hauptsache 5 EUR ins Phrasenschwein...

Warum solle (wer auch immer) für dich eintreten ?

hallo,

die wunschvorstellungen der menschen in staatliche versicherungen ist immer noch enorm. wenige beschäftigen sich tatsächlich mit den leistungen, die maximal fliessen können und welche vorraussetzungen erfüllt werden müssen. wer sich damit auseinandersetzt und für sich feststellt, hartz 4, sozialhilfeempfänger möchte er nicht werden, der wird sich zusätzlich privat versichern.

also träume weiter, du kannst davon ausgehen, das weiterhin leistungen gekündigt werden....

beste grüße

dickie59

Und wenn alle Stricke reißen, kannst Du ja auch noch unter der Brücke schlafen. Viel Spass dabei!

Was möchtest Du wissen?