Wow Account Ebay verkauft, nun Ärger, Anzeige

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das Verkaufen ist natürlich NUR in den TOS von Blizz verboten, rechtlich gesehen nicht.

Dein Kunde muss ausserdem davon ausgehen dass der Account gesperrt wird. Seine Schuld.

Der Account ist kein Besitzrecht an einer Sache, sondern nur virtuell, genau wie das Gold in dem Spiel.

HAllO, ich seh das so:

Du hast ein lebenslanges Nutzungsrecht erworben (zumindest so lange, wie der Dienst angeboten wird). Dieses darfst du nach dt. Recht weiterverkaufen. Dann geht es auf den Käufer über. Dagegen kann Blizz prinzipiel nichts machen.

Dem gegenüber sind deine Charaktere nicht dein Eigentum, nur in deinem Besitz. Du kannst etwas, was nicht dein Eigentum ist auch nicht veräußern...jegliche solche Übertragung ist rechtlich null und nichtig.

Folglich hat dein Kunde ein Recht auf Aktivierung des gebraucht gekauften Accounts, jedoch bleibt Blizz die Löschung sämmtlicher virtueller Gegenstände Blizzard vorbehalten.

Hast du über E-Bay also die Chars angeboten, war das illegal und du hast dem Käufer den Wert der Chars zu ersetzen (da du illegal fremdes Eigentum veräußert hast.

Fraglich ist, ob durch dein bewusstes Fehlverhalten eine Accountsperre gerechtfertigt ist. Dann hast du den gesammten Wert zu ersetzen, da im gegensatz zum Käufer (beim Verkaufszeitpunkt)Kentniss über die Illegalität hattest. Jedoch hätte sich dann auch der Käufer rechtzeitig bei dir melden und dir die Ware zurückgeben müssen, denn dieser war spätestens bei der Installation des Accounts und lesen der Eula auch informiert, dass er illegal das Eigentum Dritter erworben hat.

Ach Quatsch...Der darf ja als dritter garkeinen Acc kaufen...Da scheißt der sich ja selber an....Das war sein Pech,er hätte deinen acc eben nicht kaufen sollen...

Du bist Privatverkäufer bei eBay, also hast du auch keine Garantie, Rücknahme oder sonstiges angeboten. Bei dem Rest kommt es natürlich drauf an, was du an rechtliches in deinem Angebot reingeschrieben hast. Natürlich wird Blizzard erst aufmerksam, wenn mehrere IP's auf einen Account zugreifen, also hab da mal keine Angst vor einer Anzeige.

Das mit dem "Keine Rücknahme, keine Garantie, keine Gewährleistung) sollte man mit Vorsicht geniessen.

FAlls er zur Polizei gehen sollte, was ich nicht glaube, kanns höchstens sein, das der Verkauf rechtlich ungültig war, weil er unter 18 ist. Aber sooo genau kenn ich mich da auch nicht aus. Illegal ist so ein verkauf nicht. Es wird ja quasi "auf die Zeit geboten, die Du in das Spiel investiert hast" Damit hat er bekommen was verkauft wurde und dann wäre das Kaufgeschäft "abgeschlossen".

Was möchtest Du wissen?