Worin liegt der Unterschied zwischen Aktien und Aktienfonds?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Verbrugghe,

der Unterschied besteht darin, dass es sich bei einer Aktie um ein einzelnes Wertpapier handelt (zum Beispiel eine Allianz-Aktie) und ein Aktienfonds in der Regel in deutlich mehr als eine Aktie (z.B.: 20, 50 oder mehr Aktien je nach Volumen des Fonds) investiert. Zudem wird ein Aktienfonds von einem entsprechend ausgebildeten Team gemäß spezieller Anlagerichtlinien, verwaltet. Da hier in eine ganze Reihe von Wertpapieren investiert wird, kommt es damit auch zu einer Streuung der Risiken. Als Anleger entscheidet man sich in der Regel für einen Aktienfonds, wenn man sich nicht selber aktiv (in Form von Käufen und Verkäufen) um seine Geldanlage kümmern will. Hat man jedoch Zeit, Fachkenntnis, die nötigen Informationen und Spaß am Thema Geldanlage, dann bietet sich der Kauf/Verkauf einzelner Papiere in Eigenregie durchaus an. Zu erwähnen ist allerdings noch, dass ein Aktienfondsanteil bereits mit geringen finanziellen Mitteln zu erwerben ist, bei Aktien sollte in der Regel ein größerer Investitionsbetrag zu Verfügung stehen.

Mit freundlichen Grüßen

Carsten Riedel

Cortal Consors - Team Anlagestrategie

Was die anderen Antwortgeber schreiben ist alles ok.

Einweiterer Aspekt ist:

Bei der Aktie bist Du auf das Management durch den Vorstand angewiesen.

Bei dem Fond hast zu zusätzlich noch einen Fondmanager der (hoffentlich) die richtigen Werte ausgesucht hat und damit (vielleicht) eine bessere Performance als der Markt erwirtschaftet. Du hast also einen Profi beauftragt dein Geld gemäß den Fondbedingungen anzulegen.

Ebenso hast du eine höhere Diversifikation als in der Investition einer Einzelaktie.

Ein ETF ist KEIN Fond in dem üblichen Sinne. Es ist ein Sondervermögen, was ähnliches wie ein Fond, und bildet gem. dessen Bedingungen einen Markt (Index), Segment (Banken, Handel, Land etc.) ab. Und zwar 1 zu 1. Es gibt keine Auswahl nach „Gutdünken“ eines Fondmanagers sondern er ist „passiv“ gemanaged. Er ist sozusagen ein Spiegelbild dessen was er abbilden soll.

Aktien sind Anteile an einer Firma, zum Beispiel Siemens AG. Aktienfonds sind eine Mischung aus verschiedenen Firmen, die in dem Fond enthalten sind. Es gibt von Banken gemanagte Fonds die auch Gald an Deinem Investment verdienen wollen und ETFs die kein extra Geld kosten. Die ETFs bilden zum Beispiel einfach den DAX ab indem sie die Aktien im DAX nach ihrer Gewichtung dort kaufen. Es hat sich gezeigt dass nur ganz selten gemanagte Fonds besser als ETFs sind. Es ist also sehr fragwürdig sich solche gemanagten Fonds zu kaufen, trotzdem gibt es viele Leute, die sich solchen Fonds kaufen, weil sie diese durch die Werbung der Banken kennen.

Wenn du eine einzelne Aktien kaufst hast du keine DIversifikation. Also das Risiko erhöht sich aber auch die Chance auf bessere Rendite. Aktien haben oft tiefere kosten als Fonds. Aber wenn du langfristig Geld investieren möchstest, investierst du meiner Meinung mach am besten in einen Anlagenfonds mit einer ratierlichen Prämie (Monatlich) über mehrere Jahre (rechne mit 10-15 Jahre).

Eine Aktie bezieht sich auf eine Firma.

In einem Fond werden mehrere Aktion, die zusammenpassen zusammengefasst

Zum Beispiel könnte ein Autombilfond Daimler, VW und BMW enthalten.

Was möchtest Du wissen?