Wohnungskündigung wegen unangemeldeter Untermiete in Vergangenheit?

6 Antworten

Jetzt haben wir uns gefragt,ob die Hausverwaltung aber theoretisch dazu berechtigt ist,uns auch rückwirkend zu kündigen

Nein! Bei nicht genehmigter Untervermietung kann der Vermieter hier höchstens wegen unerlaubter Untervermietung abmahnen. Lediglich im Wiederholungsfall wäre dann eine fristlose Kündigung machbar.

Ansonsten wäre der Mietvertrag zu prüfen. Bei WG-Wohnungen ist es durchaus denkbar, dass eine generelle Erlaubnis zur Untervermietung erteilt wurde.

Rückwirkende Kündigungen gibt es nicht. Die Kündigungsfristen stehen im Mietvertrag. Die Hausverwaltung muß sich bei einer Kündigung an die mietvertraglichen Bedingungen halten.

Die Hausverwaltung muß sich bei einer Kündigung an die mietvertraglichen Bedingungen halten.

Vorrangig an die gesetzlichen Bestimmungen.

Habt Ihr denn für die erstmalige Untervermietung eine Erlaubnis?

Ein Wechsel der Untermieter muß nicht gemeldet werden. Evtl. die Anzahl der Bewohner. Das aber auch nur wenn Nebenkostenarten, z. B. Wasser und/oder Müll, nach Personen abgerechnet werden.

Rückwirkend kündigen geht nicht.

nein,leider hatten wir auch für die erste Untervermietung keine Erlaubnis.. im Mietvertrag sind wir aber als WG definiert(mit drei Hauptmietern)..

Danke für die schnellen Antworten!

Jetzt haben wir uns gefragt,ob die Hausverwaltung aber theoretisch dazu berechtigt ist,uns auch rückwirkend zu kündigen,falls sie sich Informationen über die Meldechronik unserer Wohnung beim Einwohnermeldeamt einholt?

Zunächst einmal muss der Vermieter abmahnen und dann muss eine Kündigung zeitnah erfolgen.

Liegt keine Abmahnung vor, dann wäre eine Kündigung unwirksam.

Wie beim Arbeitsrecht dürfte zeitnah ein Zeitraum von 14 Tagen bedeuten.

Habt ihr den generell eine Erlaubnis zur Untervermietung? Das ist meines Wissens nach ausreichend.

Eine rückwirkende Kündigung wäre rechtswidrig.

Was möchtest Du wissen?