Wohnungsbesichtigung - wie oft und wann?

5 Antworten

Besichtigungstermine muss man vorher ausmachen. Du entscheidest dann, ob Du dabei sein willst oder ob es Dir vielleicht sogar Recht ist, wenn Du den Zirkus nicht mitmachen willst. Das würde ich aber nur raten, wenn Du dem Vermieter sehr vertraust und auch schon die meisten Sachen aus der Wohnung sind und Du vielleicht bloß noch da schläfst. Wie oft ist nicht geregelt, es ist von "angemessen" die Rede. Einmal die Woche ist wohl hinzunehmen. Lade am besten Deinen Vermieter auf einen Kaffee ein und rede ganz ruhig und normal mit ihm. Es ist im eigenen Interesse des Vermieters, wenn die Wohnung nicht nach Saustall aussieht - und ganz ehrlich, das tut sie doch bei den meisten Leuten, wenn wer einfach reinplatzt. Oder man stelle sich vor, einer will eine Wohnung mieten und der bisherige Mieter öffnet im Bademantel und man besichtigt dann neben einem Halbnackten. Das ist doch für alle unangenehm. Man sollte das nicht unterschätzen, viele nehmen eine Wohnung nicht oder wollen den Preis drücken, wenn z.B. bloß mal der Müll nicht runtergebracht ist. Ein Vermieter will sein Objekt immer in bestmöglichem Zustand herzeigen! (Vielleicht hat er aber selbst noch nicht dran gedacht, also besser mal mitsammen sprechen.) Rede auch wegen der Zeiten - übrigens sollten ja auch die meisten zukünftigen Mieter berufstätig sein, die werden ja wohl kaum alle auf einen Besichtigungstermin um sagen wir montags um 10:30 bestehen. Er soll auch aufschreiben / aufgeschrieben bekommen, wann es bei Dir gar nicht geht. Man muss sich ja nicht auf Biegen und Brechen genau dann den einen Termin mit dem Interessenten ausmachen. Und gleich mehrere Familien/Paare etc. auf einmal einzuladen, ist auch sowohl für ihn als auch für Dich eine gute Idee. Für ihn ist es ja auch mit Mühe verbunden. 

Also, ich kann dir nur sagen, dass der Vermieter nie ohne Erlaubnis des aktuellen Mieters während dessen Abwesenheit in die Wohnung gehen darf. Auch nicht zu Besichtigungszwecken. Der Mieter ist jedoch dazu verpflichtet, dem Vermieter zu angemessenen Zeiten die Wohnung für Besichtigungen zur Verfügung zu stellen (z.B. nach Vereinbarung einen termin am Nachmittag pro woche oder ähnliches), damit dieser ausreichend Gelegenheit hat, einen Nachmieter zu finden...

Verpflichtet ist der Mieter dazu nur, wenn im Mietvertrag ein Besichtigungsrecht vereinbart wurde, ist dies nicht der Fall, hat der Vermieter kein Recht auf eine Wohnungsbesichtigung, egal zu welchem Zweck.

Ob der Vermieter in Abwesenheit des Mieters in die Wohnung darf kann nur der Mieter beantworten. Und der Vermieter kann auf Zeiten bestehen, hat aber keine Möglichkeit den Mieter zu zwingen sich an die Abmachung zu halten. Und ein eindringen in die Wohnung dürfte einen Straftatbestand darstellen. Bis die Gerichte den Vermieter eine Besichtigung ermöglichen ist der Mieter raus. Von daher liegen die Trümpfe klar beim Mieter.

Eine Besichtigung Nur mit Deiner Zustimmung und NUR wenn Du dabei bist. Häufiger als 3x ist schon zuviel. Der Vermieter kann das steuern, daß mehrere Interessanten kommen, schließlich hast Du den Dreck von den fremden Leuten.

Es gibt keine Bestimmungen wie oft die Wohnung besichtigt werden können. Aber ohne Erlaubnis oder Anwesenheit der Mieter kann der Vermieter nicht die Wohnung zeigen.

Was möchtest Du wissen?