Wohnung wegen Ärger Gekündigt! bezahlt das Jobcenter die neue Wohnung , wenn sie im Rahmen der alten Miete ist?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Durch die Kündigung ist der Umzug erforderlich geworden. Das bedeutet, dass die Miete auch deutlich höher sein darf wie bisher. Sie muss eben nur angemessen sein. Die angemessenen Kosten der Unterkunft bei dir im Kreis oder Kommune kannst du hier entnehmen. http://www.harald-thome.de/oertliche-richtlinien.html Vereinzelt kann es aber sein, dass die Richtlinien rechtswidrig sind. Das wäre im Einzelfall zu überprüfen. Warum der Umzug erforderlich geworden ist, darf hier eigentlich keine Rolle spielen.

Die Übernahme der Umzugskosten kann man bis jetzt nicht pauschal beantworten, da dies IMMER eine Ermessens- und Einzelfallentscheidung ist. Klar ist der Spielraum hier begrenzt. Ist aber dennoch vorhanden. Auch ist es möglich, dass Umzugskosten als Darlehen übernommen werden.

Was genau steht denn in der Kündigung als Grund? Ehrlich ging der Ärger von dir aus oder von anderen? Sehr wahrscheinlich kommt es auf die Begründung an für die Übernahme der Kosten.

Hast du für die aktuelle Wohnung eine Kaution hinterlegt? Wenn ja, hat die Kaution das JC als Darlehen übernommen und ist selbiges bereits abgezahlt worden?

Ich habe eine Kaution von 400€ hinterlegt, der ärger entsteht aufgrund von Diebstälen innerhalb des Hauses, Keller -Einbrüchen über 100 in den letzten 2 Jahren ! Bedroh ungen ) und Junkys !

Beim Jobcenter habe gehe ich erst Mittwoch hin, morgen gebe ich meine Kündigung bei unserer verwaltung ab.

@Nepomuk22

Muss mich erst mal entschuldigen. Hatte mich verlesen. Dachte du wurdest gekündigt. Die Sachlage ändert sich nur in einer Sache. Solltest du ohne Genehmigung umziehen wollen, werden nur die aktuellen Kosten der Unterkunft übernommen und das nicht ca. sondern max.. Alles andere bleibt gleich.
Sind die Einbrüche und Bedrohungen in irgendeiner Weise dokumentiert? Hast du den Vermieter nachweislich auf die "Mängel" hingewiesen etc.. Ich würde mit der Kündigung noch etwas warten. Die würde diesen Monat eh nicht mehr greifen, da du bist zum Dritten Werktag kündigen muss, damit dieser Monat auch zur Frist zählt. Sprich Fristgerecht kannst du erst in drei + Rest diesen Monats kündigen. Solltest du aber bereits die Mängel angegeben haben, kann sich sogar eine fristlose Kündigung begründen.

Deine Situation kann durchaus einen Grund zur Übernahme von höheren (angemessenen) KdU und Umzugskosten rechtfertigen. Kommt aber eben auf die Begründung an. Deshalb auch noch mit der Kündigung warten, damit die Begründung für das JC und einer etwaigen fristlosen Kündigung identisch ist. 

Aufgrund der aktuellen Rechtslage würde ich eine Kündigung auch nur gegen Empfangsbestätigung oder aber die ca 10 € investieren und diese per Gerichtsvollzieher zustellen lassen. Einwurfeinschreiben ist nicht sicher genug. Mit Rückschein noch weniger.

@Thrawn01

Ja die Einbrüche sind bei der Polizei aufgelistet, die Polizei war vor 1 Woche noch hier weil ich von jemanden bedroht wurde, so etwas ist hier öfter ,und ich musste wegen dem stress schon in die Psychatrie.

Ich muss schleunigst hier raus, damit ich nicht den Verstand verliere.

Die Verwaltung ist direkt bei uns im Haus, aber gegen den Stress im Haus macht sie nichts, ich habe gegen eine familie 20 Beschwerden geschrieben, es ist nichts passiert, die beschwerden werden wahrscheinlich weggeschmießen.

Ich werde hier nicht länger bleiben, es muss was passieren

@Nepomuk22

M.E. wäre in deinem Fall ein Umzugsgrund gegeben. Ebenso wäre ein Grund zur fristlosen Kündigung gegeben.

Such die alles an Unterlagen raus was du hast. Anzeigen. Mitteilungen an die Hausverwaltungen. etc. einfach alles. Am besten lässt du dir von einem Psychiater ein Attest ausstellen, dass ein Umzug dringend notwendig ist. Wenn der Termin nicht so schnell beschafft werden kann, würde ich ein Attest vom Hausarzt beilegen. Mach dich mit dem Kram zusammen auf den Weg zum Jobcenter. Am Besten zusammen mit einem Beistand, dann ist die Wahrscheinlichkeit geringer, dass dir das JC Mist erzählt. Hole dir dort die generelle Genehmigung zum Umzug. Lass dir eine Ablehnung oder Genehmigung am Besten schriftlich geben.

@Thrawn01

ok das mache ich so. soll ich auch einen Anwalt zur beratung holen ? denn ich habe meine 4 Jährige Bewährung gerade geschafft, sie soll nicht durch diese desozialisierenden Wohnumstände kaputt gemacht werden.

In meinem Kopf ist zur Zeit absolutes Chaos ! Ich darf jetzt nicht den verstand verlieren, ich stehe enorm unter Druck.

Von Natur aus gesehen bin ich ruhig und nett und friedlich, aber die Wohnumstände machen aus einen friedlichen Bürger einen Psychopathen.

Dann könnte ich ja morgen zum Hausarzt mir alles attestieren lassen und zur Psychatrie wo ich schon 2 mal war. Die sollen mir alles aufschreiben.

@Nepomuk22

Was die Kündigung angeht würde ich den Anwalt echt empfehlen... Wegen dem Umzug würde ich zum Anwalt gehen, wenn das JC den Umzug ablehnen sollte....

Vielleicht ist ja besser, wenn entsprechend mal eine Tagesklinik aufsuchst oder dergleichen. Oder sogar medikamentös Eingestellt wirst für die nächste Zeit, damit die Zeit überstehst bis zum Umzug.

@Thrawn01

Gute Idee, ich bin schon am überlegen, einen Anwalt werde ich morgen sofort kontaktieren und ihm über meinen Fall berichten.

Ich mache zur Zeit einen MINIJob ( 1,50€) im Monat damit ich nicht immer im Haus bin.

Schau einmal was der User "Hundeliebhaber " schreibt er meint ich dürfte nit umziehen, in den Kommentaren diskutiere ich mit ihm, vieleicht kannst du ihn überzeugen.

Also eins ist definitiv Klar im SGB XII ist ganz klar geregelt dass man bei Sozialleistungen Einen Mehrbedarf gelten machen darf dass amt darf dass als einmalige sache als zuschuss geltend machen, in weiteren fällen als Darlehen kommt aber auf den Einzelfall an

Über Umzugskosten kann man hier https://www.umzuege.de/ erfahren. Sehr viel hat sich verändert.

Wie wurde dein Problem gelöst?

Wenn du ein zeit lang doppelt Miete zahlen musst, bekommst du das natürlich NICHT vom JobCenter. Auch erneute Kaution wirst du nur bekommen, wenn ein Umzug wegen einer fest zugesagten Arbeitsstelle notwendig ist.

Meine Kaution von 400€ habe ich von dieser Wohnung abgezahlt, die bekomme ich beim auszug vollständig wieder. Diese könnte oder werde ich dann für die neue Kaution nehmen. Sollte die neue Kaution etwas höher liegen, werde ich sie von meinem minijob sukzessiv bezahlen, aber bei Wohnungen von 25 bis 42qm, ist sie meistens nicht höher.Doppelt müsste ich keine Miete zahlen, ich würde erst in die neue Wohnung ziehen wenn das Datum der alten Wohnung abgelaufen wäre.

Das ist so allg. auch schlichtweg falsch!

@Thrawn01

Oder wie funktioniert das ?

So weit ich weis , darf ich umziehen, nur die Umzugskosten übernimmt das Jobcenter nicht ? So erklärte mir es auch die Transferabteilung vom Jobc.

So ist es, umziehen darf man immer, nur wenn man ohne Zustimmung umzieht bekommt man eben keine Umzugshilfe.

http://www.umzug.de/Umzug-Hartz-4/

MfG

Johnny

du musst die verträge vorlegen und um zusicherung der miete bitten. umzugskosten, renovierungskosten solltest du trotzdem beantragen. den umzug solltest du begründen. warum also ziehst du um?

Ich habe mit vielen Mietern ärger im Haus und bin gewillt exzessive Gewalt anzuwenden wenn mich keiner in Ruhe lässt

@Nepomuk22

Deine Aggressivität könnte dir bei der Wohnungssuche auf die Füße fallen.

@Gerhart

Nach außen hin bin ich nicht aggressiv, sondern ruhig freundlich und net, aber innerlich stehe ich unter Druck, und wenn ich keine lösung mehr sehe, dann muß ich die Störungen völlig beseitigen

Was möchtest Du wissen?