Wohnung vermieten...Makler?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ab Juni bezahlt derjenige die Maklerprovision, der den Makler beauftragt hat. Beauftragst Du den Makler, bezahlst Du. Inserierst Du die Wohnung und es meldet sich ein Makler bei Dir, der bereits Mietinteressenten (= Auftraggeber) hat, bezahlt dessen Auftraggeber, wenn es zu einem Mietvertrag kommt. Sobald Du etwas beim Makler unterschreiben sollst, wird's also komisch...

Wir haben keine guten Erfahrungen mit Maklern gemacht, und uns für frei werdende Wohnungen letztendlich selbst passende Mieter gesucht. Wir hatten mit Maklern das Problem, dass sie uns nicht nur ständig in irgendeiner Form belogen haben (z.B. persönliche Empfehlung des Maklers von Mietinteressenten, da scheinbar eigene Verwandte - dabei stimmte das überhaupt nicht), unsere Wünsche in keinster Form berücksichtigten (z.B. für Wohnung für max. 3 Personen wird 5-köpfige Familie als Mietinteressenten präsentiert), und auch noch zickig wurden, wenn man sie freundlich auf derartige Unstimmigkeiten hinwies. Es war für uns ein größerer Stress und Zeitaufwand, als letztendlich selbst Mieter zu suchen, die uns zusagten bzw. in die Hausgemeinschaft passten und letztendlich auch die Miete bezahlen konnten. Wenn man Mieter für eine 100 km entfernte Wohnung in einem anonymen Hochhaus suchen würde, würde es vermutlich anders aussehen.

Auf den meisten Online-Portalen kannst Du die Wohnung kostenlos inserieren. Wichtig: Energieausweis bereithalten, den brauchst Du zum inserieren und bei den Besichtigungen. Ausschlaggebend ist auch, auf welchen Portalen Du inserierst. Wenn Du auf Immobilienportalen inserierst (dort sind übrigens auch Mietgesuche zu finden), hast Du erfahrungsgemäß seriösere Anfragen als bei Kleinanzeigenportalen. Wenn Du eine große Wohnung für eine WG vermieten willst, inseriere auch auf Studentenportalen. Wenn z.B. Hunde bei Dir willkommen sind, inseriere auch auf entsprechenden Hundeforen (viele Hundebesitzer suchen händeringend eine Wohnung).

Ich gebe bei einem Inserat nie eine Telefonnummer an, d.h. Interessenten müssen sich per Kontaktformular melden und möglichst gleich etwas zu sich schreiben. So kann ich im Vorfeld sehen, ob der Mietinteressent überhaupt für die Wohnung in Frage kommt. Das meine ich nicht abwertend oder diskriminierend (ich danke jedem Interessenten und sage auch freundlich ab), sondern vielmehr so, dass ich z.B. eine Wohnung im 3. Stock mit steilem Treppenaufgang nicht unbedingt an eine 85jährige Person, eine Wohnung an einer vielbefahrenen Hauptstraße nicht an Leute mit Freilauf-Katze, und eine kleine 1-Zimmer-Wohnung nicht an eine 4-köpfige Familie vermieten würde. Denn weder die Mieter noch ich würden damit glücklich werden. So erspare ich mir und auch den Mietinteressenten letztendlich unnötige Besichtigungstermine, und finde eigentlich immer recht schnell meine Mieter.

Viel Erfolg!

mach das doch lieber selber dann siehst du auch wer da alles kommt. du brauchst ja nicht dutzende termine anbieten: man kann diese besichtigungen auch mal auf einen samstag nachmittag oder sonntag morgen legen.

Ab 1.6. musst du den Makler zahlen sonderlich viel Zeit hättest du also nicht mehr um die Kosten rumzukommen. (ehrlich gesagt finde ich das aber nur gerecht ^^)

Wieviel müsste ich den Makler bezahlen?

Maximal das 2,38 fache einer Kaltmiete. ( 2 Kaltmieten + Mwst)

MfG

Johnny

Ich habe meine Wohnung gerade vermietet. Ich habe bei verschiedenen Portalen inseriert, kostenfreie und kostenpflichtige. Die Resonanz war so groß, dass ich die Wohnung nach 14 Tagen und 31 Interessenten gelöscht habe. Dann habe ich mir die Nachrichten genau angesehen, aussortiert (da hat jeder seine eigenen Kriterien!) und ein paar wichtige, legale Fragen gestellt : 1) wann wollen Sie einziehen? (ich hatte zum 01.10. inseriert, aber alle wollten früher einziehen) 2) wie viele Personen wollen einziehen? 3) sind Sie berufstätig? 4) wer bezahlt die Mieter? Sie selbst, ein Amt? 5) sollen Haustiere mit einziehen? wenn ja, welche und wie viele? 6) warum endete Ihr letztes Mietverhältnis? Dann habe ich gleich geschrieben, was ich als zukünftiger Vermieter erwarte: 1) Ausfüllen der Selbstauskunft 2) die letzten drei Gehaltsbelege in Kopie 3) eine Bescheinigung des Arbeitgebers, dass der Interessent in ungekündigter Stellung ist 4) eine Mietschuldenfreiheitsbescheinigung des letzten Vermieters Dazu habe ich geschrieben, dass ich diese Dinge erst sehen will, wenn der Interessent in die nähere Auswahl käme. Vorher ginge mich das nichts an. Dann habe ich Besichtigungen vereinbart. Schon bei der dritten Besichtigung hatte ich meine Mieterin gefunden. Eine junge Mutter, deren Miete vom Jobcenter bezahlt wird. Sie freut sich riesig über die Chance, mit ihrer Tochter ein neues, geregeltes Leben beginnen zu können. Mit den ganzen Aktivitäten habe ich ungefähr 300 Euro ausgegeben und weiß genau, wer da einzieht. Ein Makler kam für mich nicht in Frage. Ich will mir selbst ein Bild von meinem zukünftigen Mieter machen. Die hätten die junge Frau glatt aussortiert, weil eben das Jobcenter die Mieter und die Kaution bezahlt.

Was möchtest Du wissen?