Wohnung und Rechte?

5 Antworten

Bundesmeldegesetz § 19 Abs. 6

(6) Es ist verboten, eine Wohnungsanschrift für eine Anmeldung nach § 17 Absatz 1 einem Dritten anzubieten oder zur Verfügung zu stellen, obwohl ein tatsächlicher Bezug der Wohnung durch einen Dritten weder stattfindet noch beabsichtigt ist.

Wenn Sie eine Gefälligkeitsbescheinigung für eine Wohnung ausstellen, die gar nicht vom angegebenen Mieter bezogen wird, kann das für Sie sehr teuer werden.

Diese "Gefälligkeit" kann mit bis zu 50.000 Euro geahndet werden.

Da nehmen sich andere Probleme gelichsam niedlich aus!

Um eine mögliche Kündigung solltest du dir vielleicht weniger Sorgen machen, sondern vielmehr um das Bußgeld für falsche Angaben in der Wohnungsgeberstätigung. Dies kann bis zu 50.000€ betragen.

kann ich einen Bekannten bei mir anmelden damit er seine Post zu mir bekommt?

Nein, das wäre ein mit saftigem Bußgeld belegter Verstoß gegen das Meldegesetz, eine Scheinadresse ohne tatsächlichen Bezug der Wohnung bereitzustellen :-O

Falls dein Freund zu geizig wäre, sich ein Postfach zu mieten, darf er sich seine Post mit der Anschrift "Herr Falko112, c/o Bekannter Geizkragen, Musterstrasse 1, 12345 Musterstadt" bei dir zustellen und abholen.

G imager761

Das kann Ärger geben, denn der Vermieter glaubt dann wohl dass Du ohne Erlaubnis untervermietest.Man kann auch ein Postfach mieten.

Was möchtest Du wissen?