Wohnung kündigen? Was muss ich beachten?,?

5 Antworten

reicht beispielsweise „Hiermit kündige ich fristgemäß die Wohnung bis zum 28.2.2018“ ?

Nicht ganz: Sprachlich korrekt ist das Wort "bis" ist zuviel und man kündigt keine Wohnung, sondern den Mietvertrag derselben:

... hiermit kündige(n) ich (wir) den Mietvertrag zum 28.02.2018.

(Unterstellt, es wurde mietvertraglich kein Kündigunsgverzicht vereinbart, der eine Kündigung nicht vor Ablauf von ... Jahren vorsieht).

Und der Vermieter dürfte es begrüßen, wenn man gleich die Folgen dieser Kündigung klärt:

"Die Mieträume werden mit Ablauf des Mietverhältnisses geräumt und in dem vertraglich vereinbarten Zustand mit allen dazugehörigen Schlüsseln zurückgegeben.

Als Abnahmetermin schlage ich den 28.02.2018 um 15:30 Ihr vor. Sollten Sie zu diesem Termin verhindert sein, bitte ich Sie, mir einen alternativen Übergabetermin zu nennen.

Für eventuelle Besichtigungstermine mit Nachmietern stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Sprechen Sie geplante Termine bitte rechtzeitig mit mir ab."

Sofern Schönheitsreparaturen wirksam vereinbart oder Schäden vorhanden sind empfiehlt sich als zweiter Absatz zusätzlich:

"Gern würden wir rechtzeitig mit Ihnen eine gemeinsame Besichtigung der Mietsache vornehmen, um den Art und Umfang der Schönheistreparaturen abzuklären. Als Begehungstermin schlagen wir Freitag, 02.02.2018 um 16:00 Uhr oder Samstag, 03.02.2018 gegen 10:00 Uhr vor."


Was muss ich beim Schreiben einer Kündigung beachten?

Einiges:

  • Sie muss schriftlich, also als hardcopy erfolgen; elektronisch übermittelte Texte wie E-Mail, WhattsApp, Fax oder SMS sind formunwirksam
  • Sie muss alle Unterschriften der unter "Mieter" im Vertrag genannten Personen im Original enthalten
  • Sie muss an alle als "Vermieter" im Vertrag genannten Personen gerichtet sein (Anschrift: "An Eheleute Manfred Müller", Anrede: "Sehr geehrte Frau Müller, sehr geehrter Herr Müller"
  • Sie muss spätestens am 04.12.2017 in dem Empfangsbereicht des Gekündigten gelangen; diese gelingt nur durch Zustellung und Dokumentation mit Einwurfeinschreiben
  • Übergabeeinschreiben, gar mit Rückschein können benachrichtigt fristschädlich erst am 05.12. abgeholt, sogar annahmeverweigert oder nach Ablauf der Lagerfrist retourniert werden, womit die Kündigung hilfsweise erst zum 31.03.2018 wirkt und euch damit eine weitere Monatsmiete, Betriebskosten(voraus)zahlungen und Treppenhausreinigung kostet


    G imager761



„Hiermit kündige ich fristgemäß die Wohnung bis zum 28.2.2018“ ?

Ja, das reicht.

Du brauchst von Rechts wegen lediglich auch nur schreiben (per Einwurfeinschreiben): "Hiermit kündige ich meine Wohnung".

Wenn dieses Schreiben bis spätestens 4. Dezember dem Vermieter zugestellt wird/wurde, hast du fristgerecht zum 28. Februar 2018 gekündigt.

Mieter müssen/brauchen ihre Kündigung nicht begründen.

Wichtig ist, dass alle Mieter lt. Mietvertrag die Kündigung unterschreiben und dass, falls mehrere Vermieter im Mietvertrag aufgeführt sind, auch die Kündigung an alle adressiert sein muss. Ansonsten ist die Kündigung aus formellen Gründen unwirksam.

Als Mieter mußt Du keinen Grund angeben.

Wichtig ist das die Kündigung formgerecht erfolgt.

Das heißt auf Papier gedruckt/geschrieben und eigenhändig von allen Personen der Partei Mieter unterschrieben.

Dann muß die Kündigung dem Mieter fristgerecht zugehen.

Bei Kündigung zum 28.2.2018 muß das spätestens am 4.12.2017 sein.

Bitte nicht per Einschreiben + Rückschein!

Dann muß die Kündigung dem Mieter fristgerecht zugehen.

Dem Vermieter......  :-) .............klugscheiss

@Lotta1965

Danke Lotta1965 für den klugschiss ;-)

wieso nicht als einschreiben?

@dutti79

Schon als Einschreiben, damit man Zustellung dokumentieren kann, aber eben als Einwurfeinschreiben, das weder annahmeverweigert noch zu spät abgeholt werden kann - s. dazu mein Kommentar :-)

G imager761

Also ich möchte gerne unsere Wohnung kündigen.

Da sehe ich schon das Problem.

Unsere klingt wie Personenmehrzahl in der Partei Mieter. Dann müssten alle Personen die Mieter sind die Kündigung unterschreiben, damit sie wirksam ist.

Was muss ich beim Schreiben einer Kündigung beachten?

Abgesehen vom oben genannten? Eigentlich nur ob im Mietvertrag kein Kündigungsverzicht vereinbart war und du bist beweislastig dafür, dass die Kündigung deinem Vermieter zugeht, also mind. als Einwurfeinschreiben versenden.

Die Gründe sind allein eure.

Hiermit kündige ich fristgemäß die Wohnung bis zum 28.2.2018“ ?

Das ist ausreichend, eine Begründung musst du als Mieter nicht angeben. Du musst nur darauf achten, dass die Kündigung am 04.12. beim Vermieter nachweislich eingegangen ist.

Was möchtest Du wissen?