Wohnung fristlos gekündigt, was tun?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Heute habe ich die fristlose Kündigung für die Wohnung bekommen. Begründung: offene Mietzahlungen.

Ist man zwei Monatsmieten und mehr im Rückstand, kann man gekündigt werden.

Aber ich habe die miete bereits seit einem Jahr gekürzt, weil auch nach 5 Jahren und mehreren Aufforderungen der Vermieter nicht in der Lage war, die Heizung zu reparieren und ein zerbrochenes Fenster zu ersetzen.

Ungerechtfertigte Mietminderung, z.B zu hohe Mietminderung kann auch zu Kündigung führen!

Wieviel haben Sie denn die Miete gekürzt? Wurde eine richtige Mängelanzeige mit Fristsetzung zur Behebung gemacht?

Sie hätten auch eine Ersatzvornahme machen können!

Dazu hätte man dem Vermieter ankündigen müssen,dass Sie bei fruchtlosem Ablauf der Frist eine Ersatzvornahme(Selbstbeauftragung) vornehmen werden und die Kosten ab übernnächsten Monat mit der fälligen Mietzahlung aufrechnen werden.


Ist der Vermieter nicht erreichbar oder nicht rechtzeitig erreichbar, etwa, wenn er gerade in Urlaub ist und be- oder entsteht ein Mangel, dessen Behebung zur Abwendung einer Gefahr für den Mieter oder die Mietsache nicht aufgeschoben werden kann, kann der Mieter ebenfalls entsprechende Maßnahmen veranlassen und vom Vermieter Aufwendungsersatz verlangen. www.anwalt-im-netz.de/mietrecht/mangel-der-mietsache.html

Was muß ich jetzt beachten, wie lange dauert es, bis eine Kündigung der Wohnung auch durchgesetzt wird, z.B. durch Räumungsklage.

Eine Klage kann wenige Wochen bis mehrere Monate dauern bis sie durch ist.

Hat der Vermieter Erfolg, tragen Sie diese Kosten auch noch.

Helfen kann Ihnen doch eher ein Fachanwalt oder ein Mieterbund.

Sind Ihre Mietkürzungen rechtens, so wird ein Anwalt oder Mieterbund gegen die Kündigung angehen können.

Sie haben nach meiner Meinung zwei Möglichkeiten:

  • Rechtlich dagegen angehen, wenn Sie glauben im Recht zu sein.

  • Die Mietrückstände zu bezahlen, dann ist der Kündigungsgrund nicht mehr gegeben. (Wobei es da auch noch Ausnahmen gibt)

Du kannst die Miete nicht einfach so kürzen ohne etwas zu sagen. Die Räumungsklage kommt immer dann wenn der Vermieter die Geduld verliert. Normalerweise steht aber die Frist auf dem Bescheid drauf.

wie lange dauert es, bis eine Kündigung der Wohnung auch durchgesetzt wird bis Räumungsklage

das kann dauern!

Der Vermieter begründet die fristlose Kündigung mit offenen Mietrückständen, obwohl du lediglich aufgrund schriftlich angezeigter berechtigter Mängel eine Mietkürzung vornahmst?

Da dürfte er aber schlecht mit durchkomen.

Auf jeden Fall musst du jetzt schriftlich gegenüber dem Vermieter die vorliegende Kündigung gemäß § 574 BGB (http://dejure.org/gesetze/BGB/574.html) widersprechen und eine Fortsetzung des Mietverhältnisses verlangen.

Gehe bitte zum Amtsgericht und beantrage dort einen Beratungshilfeschein. Den kannst du einen Anwalt deiner Wahl vorlegen, damit er dich entsprechend beraten kann.

Ganz ruhig........Bei einer Klage kommt ja was vom Gericht und wenn was kommt, wirst du dem Gericht einfach erklären, wie es dazu kam.

Im Übrigen empfehle ich immer: JEDE Mietüberweisung ist genau zu bezeichnen mit z.B. "MIETE Müller, Januar 2012" Das hat den Vorteil, dass sog. rückstände leichter verjähren! ;)

Ausziehen. Wenn du ohnehin in der Wohnung nicht zufrieden warst/bist mit kaputter Heizung und kaputtem Fenster. Hast du dem Vermieter schriftlich Fristen gesetzt bis wann der Mietmangel behoben sein soll? Hast du die Mietkürzung vorher angekündigt? Wenn du wohnen bleiben willst, geh zu nem Anwalt, der kann dich beraten ob die fristlose Kündigung unwirksam ist (wenn es sich z.B. um gerechtfertigte Mietkürzung handelt und nicht wie vermutlich vom Vermieter angegeben um säumige Miete in Höhe von mind. 2 Monatsmieten)

Was möchtest Du wissen?