Wohnung als Eigentümer vermieten zb bei Airbnb kann man Personen für 1 Tag ein Zimmer vermieten braucht man bei sowas kein Mietvertrag?

5 Antworten

Hi.

Du kannst einen Mietvertrag für einen Tag aufsetzten, allerdings ist das überflüssig und zu viel Arbeit.

Online gibt es sogenannte Kurzverträge für eine Gebrauchsüberlassung oder einen Beherbergungsvertrag! Google das mal. Da steht drin was man darf und nicht darf und wie es im Schadensfall aussieht.

Selbst wenn du das nicht benutzt bist du aber über die allgemeinen Gesetze des BGB geschützt. (ZB wenn etwas kaputt gemacht wird!)

Du solltest jedoch zuvor den Vermieter schriftlich um Erlaubnis bitten deine Wohnung an Dritte zu „vermieten“, da dies sonst zu einer Abahnung führen kann.

Die meisten Mietverträge enthalten Klauseln in denen eine Untervermietung nur nach Erlaubnis erfolgen darf.

Bei einem Tag (bzw. einer einmaligen Überlassung der Wohnung an Fremde würde ich persönlich zwar nicht um Erlaubnis fragen, allerdings solltest du auf Nummer sicher gehen. Wer weiß was für Leute man sich in die Wohnung holt.

Sollten diese Personen dann die Wohnung ausräumen oder den Flur beschädigen oder die Nachbar bestehlen oder sonst etwas, trägst du zu einem Teil die Verantwortung dafür, da die Mietsache nicht vertragsgemäß und sorgfältig behandelt hast.

Halloh!!! der Fragesteller ist WE Eigentümer und will in seiner Wohnung 1 Zimmer vermieten. Brille putzen vor dem Lesen.

@Gerhart

Ja sorry. Es war so komisch formuliert

Wenn man es über eine Plattform macht, beinhaltet das deren Geschäftsbedingungen. Zu diesen wird dann eine Vereinbarung geschlossen, an die sich beide, Gastgeber und Gast, halten müssen. Bei Kurzzeitvermietungen handelt es sich hier um einen Beherbergungsvertrag und nicht um einen Mietvertrag.

Abhängig davon, wo (also welches Land) du das Zimmer anbietest, und welche Leistungen du erbringst, ist es entweder ein Gewerbe, welches du anmelden müsstest, oder eben nicht. In Deutschland fällt Privatzimmervermietung ohne Zusatzleistungen in der Regel in die private Vermögensverwaltung und ist nicht gewerblich. Wenn Du allerdings hoteltypische Zusatzleistungen erbringst, dann kann dies die Gewerblichkeit zur Folge haben. Im Zweifel kennst Du Dein Vorhaben am Besten und solltest bei den entsprechenden Ämtern anfragen.

Achtung: "Gewerblich" ist nicht ämterübergreifend. Das bedeutet das Bauamt kann bspw. eine solche Nutzung als gewerblich ansehen, obwohl Du für das Gewerbeamt keine Anmeldung vornehmen musst und das Finanzamt kein Gewerbe annimmt. Und umgekehrt. Deutschland ist da etwas kompliziert.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Das ist kein Mietvertrag, sondern ein Beherbergungsvertrag.

Und der kann auch mündlich geschlossen werden - empfehlenswert ist das natürlich nicht.

Hey wie meinst du das mündlich besprochen werden also wenn ich jemand auf der Straße finde der ein Zimmer braucht und Geld dafür nehme muss ich da kein Vertrag abschließen oder es bei Airbnb machen ?

@Niiiikotiiin

Wenn Du Dich mit jemandem darauf einigst, dass Du ihn für eine oder mehrere Nächte gegen Bezahlung in Deiner Wohnung übernachten lässt, schließt Du mit demjenigen einen Beherbergungsvertrag. Auch wenn das in diesem Moment evtl. keinem von beiden klar ist.

Airbnb vermittelt nur. Wenn Du selber gefunden hast, brauchst Du ja keinen Vermittler, der die Hand aufhält, oder?

Okay danke aber brauche ich für sowas ein Gewerbe ?

@Niiiikotiiin

Du brauchst keine Gewerbeanmeldung sondern du nur musst mit deiner Einkommensteuererklärung Einkommen aus Vermietung und Verpachtung dem FA erklären.

wenn Du über airbnb vermietest, übernimmt diese Plattform das für Dich. Über die erfolgt ja auch die Vermietung und die bekommen auch etwas dafür.

Was möchtest Du wissen?