Wohnung 3 Jahre unbewohnt, welche Schäden könnten entstehen?

4 Antworten

Nachtspeicher ist nicht die beste Lösung. Wird echt teuer. Aber manchmal kann man sich ja selbst das nicht mehr aussuchen, bei dem Wohnungsmangel heutzutage. Ich würde auch darauf achten, ob die Wände feucht sind. Könnte sein, dass in den Jahren ein Wasserschaden entstanden ist, den der Nachbar verursacht hat und in deine Etage läuft oder allgemein wegen Schimmelbildung.

Die Wasserleitungen sollten vollständig entleert werden.

Außerdem muss der Leerstand sowohl der Gebäudeversicherung, als auch einer evtl. noch vorhandenen Inhaltsversicherung gemeldet werden.

Und natürlich gilt weiterhin die Verkehrssicherungspflicht auf dem Grundstück und dem Gehsteig

Die Wohnung ist Teil eines 8-Familien-Hauses... Der Verwalter (Mitbewohner) müsste sic darum gekümmert haben...

Wurde das Haus im Winter denn beheizt? Wenn nicht dürften alle Rohre kaputtgefroren sein, insbesondere die der Fußbodenheizung!

Haupthan ein bischen aufdrehen und hören ob sich der Ton des zischens verändert und immer "langsammer" wird und dann aufhört. Scheint der sich nicht zu ändern, sofort wieder abdrehen und alle Wasserentnahnmestellen kontrollieren ob die zugedreht sind. Sind alle zu (und trocken), muß irgendwo ein leck sein, das lässt man am besten mit preßluft lokalisieren, das macht keinen Wasserschaden.

Danke. Wasserrohre verstehe ich.. Aber Rohre bei einer Nachtspeicherfussbodenheizung?? Ist doch elektrisch....

@burrrgos

OK, wenn die rein elektrisch ist.

Wichtig ist auch ob der Stromzähler noch drin ist oder abgebaut wurde. Das neu einbauen kann nur erfolgen wenn die elektrische Anlage auf dem neusten Stand ist - und das ist die bestimmt nicht! Da dürfte mindestens der Ringerder fehlen und FIs muß man auch nachrüsten.

Nachtspeicher- Strom?- ist immer schlecht- viel zu teuer!

Fensterdichtungen ansehen- Schimmel

Darauf achten, ob sich Zitterspinnen in der Wohnung aufhalten- wenn sie drei Jahre leer stand, und sich keine eingenistet haben, dann kann das ein Anzeichen für Raumgifte sein.

Bodenbeläge wenn möglich anheben. Nach Spack schauen.

Ausflüsse von Waschbecken/Wanne anschauen- Schnuppertest!

Sowieso Schnuppertesst machen wenn du die Whg. betrittst. Wenn der Vermieter die ganze Zeit die Fenster geöffnet hält wäre ich misstrauisch. Schimmelbefall/Feuchtigkeit kann man nämlich auch riechen- muffelig.

Aussenwände anfühlen. Sind sie wesentlich kälter als die Innenwände besteht Schimmelgefahr, auch bei ausreichender Lüftung. Allgemein nach Kältebrücken ausschau halten!

Egal was man dir erzählt, Strom ist neben Öl die teuerste und wirtschaftlich am abhängig machendste Art zu heizen!

@adianthum

ich weiss, dafür ist bei diesen Objekt das Hausgeld deutlich niedriger als bei vergleichbaren Objekten mit Gas.. Rücklagen sind ähnlich, könnte evtl. an der Heizung liegen?

Was möchtest Du wissen?