Wohnsitz im Ausland jedoch Aufenthalt und Arbeit in Deutschland

5 Antworten

Lach das mit den Punketen hilft dir nicht, wenn du fahrverbot in deutschland hast, hast du fahrverbot in deutschland. Auch mit nem auslændischen Fuehrerschein. Wegen den Steuern musst du dir keine sorgen machen, du wirst automatisch zum Grenzependler und wirst anders versteuert.

Was zählt ist der Hauptwohnsitz, und der muss mit dem Mittelpunkt der Lebensinteressen identisch sein. Alles andere wäre illegal und strafbar.

Wurde dir die Fahrerlaubnis in Deutschland bestandskräftig entzogen? Dann kannst du dir die Frage gleich wieder aus dem Kopf schlagen. Denn den Umgang mit EU-Führerscheinen regelt § 28 Abs. 1 der Fahrerlaubnis-Verordnung, und der besagt, dass solche Führerscheine grundsätzlich anerkannt werden, aber (!) Abs. 4 Nr. 3 schränkt ein: "Die Berechtigung nach Absatz 1 gilt nicht für Inhaber einer EU- oder EWR-Fahrerlaubnis, denen die Fahrerlaubnis im Inland vorläufig oder rechtskräftig von einem Gericht oder sofort vollziehbar oder bestandskräftig von einer Verwaltungsbehörde entzogen worden ist, denen die Fahrerlaubnis bestandskräftig versagt worden ist oder denen die Fahrerlaubnis nur deshalb nicht entzogen worden ist, weil sie zwischenzeitlich auf die Fahrerlaubnis verzichtet haben." Mit anderen Worten: Du darfst mit einer französischen Fahrerlaubnis auf der ganzen Welt fahren, nur nicht in Deutschland, wo du dich strafbar machst. Falls du im Internet anderslautende Angebote über Führerschein im Ausland machen gefunden hast: Die sind unseriös und wollen dir nur das Geld aus der Tasche ziehen.

Bin immer noch im Besitz des Führerscheines jedoch würde ich gerne vorsorgen da ich mich in der Probezeit befinde (4 Jahre) Durch den französischen Führerschein hätte ich meines Erachtens Vorteile da ich keine Punkte kassiere mit der Geldbuße kann ich leben Deshalb meine Frage

@xLaurin94

Auch dann wird es nicht funktionieren wegen § 28 Abs. 4 Nr. 6 FeV: "Die Berechtigung nach Absatz 1 gilt nicht für Inhaber einer EU- oder EWR-Fahrerlaubnis, die zum Zeitpunkt des Erwerbs der ausländischen EU- oder EWR-Fahrerlaubnis Inhaber einer deutschen Fahrerlaubnis waren."

Man kann also nicht gleichzeitig zwei Führerscheine haben. Das Bundesverkehrsministerium hat sicher genau solche  Fälle im Kopf gehabt, als es die FeV erlassen hat. Du bist bestimmt nicht der erste, der deutsches Recht umgehen will. :-)

Der gefakte Lappen gilt nirgendwo.

Es geht hier bestimmt nicht um eine Fälschung! Der EU-Führerschein wäre legal erworben und er dürfte damit ja in allen Ländern fahren, nur eben in Deutschland nicht.

@adk710

Wenn er seinen Lebensmittelpunkt nicht dort hat sondern nur gemeldet ist, wenn er schon den gleichen Führerschein in deutsch hat, so dass es ein Zweitführerschein wäre, dann kann der auch nicht legal sein.

@Franticek

Du hast recht, ich habe "Briefkastenadresse" übersehen. Aber selbst wenn er sich tatsächlich dort aufhalten würde, dürfte er ja damit nicht in Deutschland fahren aus oben genannten Gründen .

Keine Firma stellt Leute ein, welche im Ausland wohnen.

Bist Du sicher? Was meinst Du wie viele Leute, die in Aachen arbeiten, in Belgien wohnen. Oder im Bereiche Österreich/Deutschland, Frankreich/Deutschland. Da sind es tausende.

Bei mir im Betrieb arbeiten fast nur Franzosen (wohne an der französischen Grenze )

Was möchtest Du wissen?