Wohnrecht! Wie bekommen wir diese Person aus dem eigenen Haus?

4 Antworten

Hier wäre aufzuklären, wer Eigentümer des Hauses ist. Der Eigentümer muss tätig werden und die unhygienischen Zustände sofort beseitigen. Falls die Oma Eigentümerin ist, muss für sie sofort eine Betreuung beantragt werden. Dazu kommen auch Verwandte in Frage. Der oder die BetreuerIn veranlassen dann die Räumung der Wohnung. Dazu muss dem derzeitigen Insassen sofort und außerordentlich durch den Eigentümer bzw. Betreuer fristlos gekündigt werden. Der Grund liegt in Verwahrlosung der Wohnung vor. Klage wegen Schadensersatz wäre zu überlegen. Hat Alki kein Geld, bleibt ihr auf den Kosten sitzen. Sozialamt einschalten, damit nicht noch eine Räumungsklage bezahlt werden muss.

So einfach ist das nicht. Auch wenn kein Mietvertrag besteht, gibt es doch eine Art Vertragsverhältnis. So lange der Mann nicht entmündigt ist ist er Herr seiner selbst. Die Polizei darf auch nicht tätig werden, da ein illegales Wohnen nicht vorliegt. Der schnellste Weg ist wohl der medizinische. Gelingt es euch ihn notfallmäßig irgendwo einzuweisen geht alles wie von selbst. Auch komatöses Saufen kann den Einsatz eines Rettungswagens erforderlich machen.

Der Vorgang der Entmündigung wurde in Deutschland abgeschafft.

wenn im Grundbuch lebenslängliches Wohnrecht eingetragen ist, dann bis zum Tod. Es besteht dann auch noch, wenn die betreffende Person im Heim lebt. Man könnte das Gesundheitsamt informieren, aber deswegen besteht das Wohnrecht immer noch. Das Sozialamt kann für die Heimkosten den Wert der Wohnung (Mietwert) anrechnen. Wer hat denn nun das Wohnrecht, die Oma oder der Alki?

habs, die Oma hat Wohnrecht. Holt jemanden vom Amt und lasst ihn aus seiner Wohnung entfernen.

Bei Urin- und Kot einfach mal beim Gesundheitsamt nachfragen, was zu tun ist. Eigentlich schaut sich das jemand vom Amt an, dann bekommt der nette Herr einen Betreuer und damit geht das alles ganz fix und kostet nix.
Wenn das Gesundheitsamt nicht macht, beim Antsgericht nachfragen wer für Betrueuungen zuständig ist und dem die Urin- und Kotsache schildern.

Lebenslanges Wohnrecht und jetzt probleme?

Hallo ich bin neu hier und ich hoffe mir kann jemand Tipps geben zu meinem Problem. Ich versuch es so kurz wie möglich zu halten. Meine Oma besitzt ein Haus in dem sie wohnt und auch ich früher mit meinen Eltern lebte. Sie hat ein Testament geschrieben und darin steht das mein Vater das Haus Erben sollte und meine Tante (seine Schwester) das Geld von meiner Oma. Mein Vater ist leider vor meiner oma gestorben und dann ging der ganze ärger mit meiner Tante los. Das ist jetzt 2 jahre her als er starb. Er hat leider kein Testament geschrieben. Als wir die letzten beiden Jahren so viel ärger mit meiner Tante und ihrer Familie hatten, sind meine Mutter und ich letztes Jahr aus dem Haus ausgezogen. Wir waren nachdem mein Vater gestorben ist 2013, beim Rechtsanwalt und er schrieb uns eine Vereinbarung das meine Mutter und ich lebenslanges entgeldliches wohnrecht in dem Haus haben. Meine Oma unterschrieb das noch bevor bei ihr demenz festgestellt wurde. Nun möchte ich wieder zurück in das Haus ziehen. Die Tochter meiner Tante ist jetzt der Vormund meiner oma da sie demenz hat. Nun ist das so, da ich das mietfreie wohnrecht in dem Haus habe, und das Geld von meiner Oma ausgeht will meine Tante geld von der Bank aufnehmen. Die Bank sagt aber nein da ein lebenslanges wohnrecht besteht. Nun zweifelt meine Tante dieses schriftstück an und will das es wir prüfen lassen ob es rechtens ist. Ich soll nun den Umzug stoppen solange nichts geklärt ist. Wenn wir das lebenslange wohnrecht prüfen lassen und es bleibt uns bestehen dann bekommt meine Tante kein geld von der Bank. Wie geht es dann weiter? Wird das dann vor Gericht geklärt? Was kann ich selber tun? Wäre super wenn mir da jemand Tipps geben könnte. Ich hoffe man versteht die Geschichte einigermaßen. Danke schon mal Liebe grüße

Ps. Das lebenslange Wohnrecht steht nicht im Grundbuch.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?