Wohngemeinschaft mit der eigenen Mutter (Hartz4 Empfängerin)?

4 Antworten

Du wirst die Hälfte der Miete zahlen müssen. eine Bedarfsgemeinschaft bildet ihr NICHT! Ihr könntet höchstens eine Haushaltsgemeinschaft bilden.

Aber auch dem kannst du widersprechen. Siehe hier: http://hartz.info/index.php?topic=23932.0

Die Links bitte auch beachten, gerade für besseres Verständnis.

Ein Bespiel für eine Kostenbeteiligungsvereinbarung findest du auch dort unter Beispielschreiben. Du kannst dich auch getrost mit weiteren Fragen dort melden.

Ihre Regelleistung wird nicht gekürzt, aber ihre KdU (Kosten der Unterkunft) werden angepasst, also halbiert. Du musst für die andere / Deine Hälfte der Miete & Nebenkosten selbst aufkommen, was Du ja auch kannst, da Du Vollzeit arbeitest.

Wenn du zu deiner Mutter ziehst, wird man euch als Bedarfsgemeinschaft ansehen und deinen Verdienst bei deiner Mutter anrechnen. Informiere dich sicherheitshalber einmal beim Amt selbst darüber, denn es könnte sein, dass es Fristen gibt, in der man vorübergehend zusammen wohnen kann, bevor die Neuberechnung beginnt.  Sicher ist sicher. 

Dein Einkommen mußt Du melden und es wird angerechnet.

Was möchtest Du wissen?