Wohngeld statt Hartz IV

3 Antworten

Wenn du mit Wohngeld euren Bedarf decken kannst, warum nicht. Ansonsten wärst du "schön dumm" auf die höhere Leistung zu verzichten.

Um Anspruch auf Wohngeld zu haben,musst du min.80 % eures Bedarfs selber decken können!

Regelsatz du ab 01.01.2014,beträgt 391 € + ca.140 € ( 36 % deines Regelsatzes ) als Alleinerziehenden Mehrbedarf + 229 € Regelsatz für das 5 jährige Kind + 261 € für das 7 jährige Kind + deine angemessenen Kosten für Unterkunft und Heizung.

Davon musst du min.80 % als Einkommen zur Verfügung haben.

Dabei zählt laut Wohngeldauskunft,das Kindergeld nicht als anrechenbares Einkommen,Unterhaltszahlungen hingegen schon.

Einen Antrag kannst du jeder Zeit stellen,aber wenn das Amt dir deinen Anspruch auf Wohngeld berechnet und sich dabei herausstellt,das ihr nach der Wohngeldzahlung immer noch Anspruch auf ALG - 2 hättet,kann es passieren,dass das Wohngeld abgelehnt wird.

Denn das wird aus einem anderen Topf gezahlt und wenn eine Behörde Gelder einsparen kann,wenn normalerweise ein anders Amt zuständig ist,werden sie dich weiterhin ans Jobcenter verweisen.

Ziel ist es, dich von der Hilfe des JobCenters unabhängig zu machen. AlG 2 wird grundsätzlich nachrangig gezahlt. Das JobCenter verrechnet dann deinen Wohngeldanspruch behördenintern.

Wenn du also auf das AlG 2 verzichtest, und Wohngeld beantragst, wirst du auf jeden Fall weniger Geld zur Verfügung haben. Auch hast du beim Wohngeld nicht die Freibeträge von 100 € plus der 20 % vom Mehrverdienst.

Was möchtest Du wissen?