Wohngeld - Grundsicherung?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Verschlechterung in der Sozialgesetzgebung ist der SPD/Grünen Regierung zu verdanken..versch.Harz( Abschaffung des Warenkorbs).....Billiglohn( teilweise ohne Sozialabgaben).. Riester- Rente(können viele nicht mehr nutzen)..&&&, genauso die Verschwendung von Steuergedern für die Einführung der Beteiligung an Kriegen..geht auf Konto Rot/Grün!

Wenn Deine Whg. zu groß ist darfst Du dort wohnen bleiben!, mußt aber einen Untermieter aufnehmen und den anmelden und beim Amt angeben.

Das Leute, die Grundsicherung wegen Alter (Rentenaufstockung ) oder Krankheit ( Dauerhaft) erhalten laufend neue Folge- Anträge stellen müssen sehe ich auch als Schikane für die Betroffenen incl. Sachbearbeiter an. Die Gelder könnten auch direkt regelmäßig vom Finanzamt überwiesen werden..m.l.G.h.

Sehr gute Einstellung, wobei ich vorbehalte bei der Riester- Rente habe, die taucht in der Grundsicherung unter der Frage Einkommen wieder auf, wird also angerechnet, statt Grundsicherung zu bekommen, gibt es die Riester- Rente, nur hast du die selbst angespart.

@sonnentraeumer

Danke, werde mich noch näher mit Rentenoptionen beschäftigen..z.Z. denke ich es ist besser in Grundstücke/Immobilien zu investieren evtl. auch Mietkauf..wegen der Wertsteigerung..m.l.G. himako

Du kannst Wohngeld nicht mit der Grundsicherung vergleichen.

Wohngeld kommt von der Kommune, Kosten der Unterkunft werden auch von der Kommune bezahlt. Damit ein Hartz iV Bezieher nicht zwei Behörden als Ansprechpartner hat, gibt es eine Arbeitsgemeinschaft (ARGE) aus Kommune und Agentur für Arbeit.

Kommune ist also die Stadt oder der Kreis. Die bezahlen Wohngeld, Kosten der Unterkunft und auch Sozialgeld

Die Agentur für Arbeit bezahlt die Grundsicherung aus Bundesmitteln, Außerdem versucht sie, die Arbeitslosen in Arbeit zu vermitteln. Das Arbeitslosengeld i wird auch von der Agentur für Arbeit bezahlt, dafür hat man ja vorher die Arbeitslsenversicherung (Sozialabgaben) bezahlt.


Du kannst als Alleinstehender eine Villa bewohnen. Aber wenn du möchtest, das die Steuerzahler deine Wohnungsmiete bezahlen, musst du dich einschränken, es werden nur ca. 45 qm bezahlt.


Grundsicherung ist Bestandteil vom Arbeitslosengeld II, davon soll man sich was zu essen kaufen. Wird also von der Agentur für Arbeit bezahlt, seitdem es die Arbeitslosenhilfe nicht mehr gibt. Zusätzlich erhalten die Hartz IV Bezieher die Kosten der Unterkunft , also die Kaltmiete und Heizkosten, soweit angemessen.

Wenn du mehr als 40 Jahre gearbeitet hast und Rente beziehst, bist du nicht arbeitsfähig, also bekommst du weder Grundsicherung noch Kosten der Unterkunft.


Wohngeld bekommst Du on der Kommune, wenn das Einkommen ( Z.B. die Altersrente) etwas niedrig ist. Du hast genug zum Leben ( besser gesagt, du verhungerst nicht), aber eine angemessenen Wohnung kannst du von der Rente nicht bezahlen. Da können z.B. 100 .- Euro helfen, manchmal gibt es auch viel weniger.


Wenn du nur 400.- .- Euro Rente bekommst, kannst davon nicht leben, da hilft auch kein noch so hoher Mietzuschuss ( 300.- Wohngeld, bei 350.- Euro Kaltmiete).

Dann bekommst du Sozialgeld, von der Kommune.

Menschen mit einem Einkommen bis zu 100 000,- € jährlich können Wohngeld beziehen, vor einer Woche gab es einen Bericht über einen der hat 250 000,-€ verdient und hat trotzdem Wohngeld erhalten, Wohngeld steht jedem zu. Grundsicherung erhält man im Alter als Rentner oder wen man Voll Erwerbsunfähig ist, Voraussetzung die Rente reicht nicht, steht alles im Internet und selbst die Experten sind der Meinung, ein Amt reicht

@sonnentraeumer

Da hast Du etwas grob missverstanden. Mit so einem Einkommen erhält man kein Wohngeld.

@sonnentraeumer

@sonnentraeumer: Ein Amt reicht?, es könnte sein! - man bedenke dann gibt es noch mehr Arbeitslose! Teilweise werden Unterlagen verschludert, weil die Menschen die da sitzen sich nicht verantwortlich fühlen & dann sollen sie die Arbeit für 2 machen, wenn sie noch nicht einmal in der Lage sind ihre eigene Arbeit zu erledigen.

Wenn unser Staat nicht soviel Steuergelder verpulvern würde in irgendwelche sinnlose Projekte, dann hätten wir alle mehr von, dann gebe es mehr KITAs, sanierte Schulen, dann würden keine Schwimmbäder schließen wo unsere Kinder schwimmen lernen, dann wären unsere Grünanlagen gepflegter, dann würden die Rentner mehr Geld bekommen usw usw. Aber nein - da gibt es unsere Steuergelder für die Aufstellung von Verkehrsampeln in einem Land in dem es noch nicht einmal Strom gibt.... da fehlen einem nur noch die Worte . Nicht alles was im Internet steht ist auch Richtig.

Vielleicht sollten mal wieder die Menschen auf die Strasse gehen, wie in den 70ziger Jahren und für mehr Gerechtigkeit kämpfen.

Was möchtest Du wissen?