Wohnblock mit 8 Wohnungen kaufen, welche kosten, Mieteinnahmen?

5 Antworten

Von einem Kauf kann ich Dir nur dringend abraten! Es handelt sich um ein sehr altes Haus, da können jederzeit größere Kosten auf Sie zukommen.

So wie es aussieht, besitzen Sie auch kein Eigenkapital! Für eine Finanzierung über 100% (inkl. Notar, Grunderwerbssteuer etc.) wird sich keine Bank finden.

Wenn das Objekt angeblich so lukrativ ist, verstehe ich überhaupt nicht, weshalb der Verkäufer es veräußert. Schneller könnte er doch gar kein Geld verdienen.

Eine Kollegin von mir hatte 1992 eine 1-Zimmer-Wohnung in Berlin erworben. Sie hatte damals die Wohnung ohne Eigenkapital, nur mit Absicherung durch ihre Lebensversicherung, erworben. Mit Notar und Grunderwerbssteuer hatte sie für diese Immobilie DM 100.000 bezahlt. Vor einem halben Jahr hat sie die Wohnung dann für EUR 15.000 verkauft. Es hat ein halbes Jahr gedauert für diese "Luxus"-Immobilie überhaupt einen Käufer zu finden.

Wie alt ist die Hütte? Werden die Wohnungen renoviert oder grundsaniert d.h. Wärmedämmung etc? Wie alt ist das Dach? Ist der Dachboden isoliert? Was für ein Heizungssystem? Fragen über Fragen. Guck Dir das mit einem Bausachverständigen an!  Mehr als 100 % Finanzierung, ohne Eigenkapital?  Glaube nicht, daß Du da eine gute Bank findest.

Die Hütte ist Bj 1908, das Dach ist gemacht und mit Solarplatten versehen. Ob das Dach ganz neu gemacht wurde werde ich erfragen.

Die Wohnungen werden nur saniert nicht grundsaniert, also die Elektrik bleibt und die Heizung ist auch älter (Die würde eventuell in den nächsten Jahren anfallen so der Verkäufer)

Lassen Sie sich durch die Schwarzseher nicht entmutigen. Aber 110 % Fremdfinanzierung halte ich auch für gewagt. Und Rücklage für unvorhergesehene Reperaturen sind wichtig (20.000 -30.000 €).

Ein 8-Familienhaus für 189.000,00 € ? Das kannst du vergessen, denn das kann, wenn es stimmt,  nur ein Reinfall werden. Man sieht schon an den Mieteinnahmen, dass der Wert der Wohnungen nur gering sein kann. Ich kann Dir nur raten vor dem Kauf einen guten Fachmann zu Rate zu ziehen, auch wenn der etwas kostet.

Weniger als 30.000 € pro Wohnung ? Da ist was faul ! Nächstes Problem: Als Kapitalanleger ohne Erfahrung wirst Du keine Finanzierung völlig ohne Eigenkapital bekommen  Zumindestens bei einer deutschen Bank.

Sei froh, das Projekt wäre für Dich eine tickende Zeitbombe.

Danke für die schnelle Antwort.
Wieso eine Tickende Zeitbombe ? Kannst du mir das erläutern?


@husseln112

Weil Du offenbar kein besonders hohes Einkommen hast. Jedes Problem (größere Reparatur, Mietausfall) könnte für Dich existenzbedrohend werden.

@dervagabund

Da haben sie recht, allerdings Wohnen die Mieter da schon über Jahre und die anderen beiden Wohnungen sind auch bald fertig mit der Renovierung und es werden schon neue Mieter gesucht.

Kreditchance für ein Haus?

Hallo,

wir würden gerne ein Reihenmittelhaus oder eine Doppelhaushälfte kaufen. Jetzt stellt sich die Frage, ob wir dazu einen Kredit bekommen. Ich möchte einen Termin bei der Bank machen, möchte aber vorher schon informiert sein, bevor ich in das Gespräch gehe. Zu unserer Lebenssituation: Ich bin 23 J. und mein Partner ist 27 J. alt. Seit Sommer 2008 haben wir unsere Ausbildung abgeschlossen und arbeiten zur Zeit in vollzeit. Der Vertrag meines Freundes ist unbefristet --> 1600 € netto. Mein Vertrag ist befristet und ich verdiene noch 1500 € netto. Ab August wechsel ich die Arbeitsstelle (auch befristet) und arbeite auf 32 Std. mit ca. 1200€ netto, da ich nebenbei noch zusätzlich eine Ausbildung in Teilzeit beginne (2Jahre lang, keine Schulkosten). Also hätten wir ab August ca. 2800€ netto zur Verfügung. Wir haben kein Eigenkapital und ich zahle noch 1 1/2 Jahre mit 215€ monatlich meinen Neuwagen ab. Mein Partner zahlt die gleiche Summe ab, hat jedoch kein Kredit aufgenommen, sondern zahlt an eine Privatperson. Also hat er "offiziell" keine Schulden. Ich will überings nach der Ausbildung wieder auf 39Std. gehen und wieder mehr verdienen. Jetzt ist meine Frage bzw. Fragen: Haben wir eine Chance auf einen Kredit? Wenn ja, wie hoch? Bei einem Objekt mit 145.000€ zzgl. 5000€ Maklergebühr, ca. 2900€ Notar und nochmals 5000€ Grunderwerbssteuer und ca. 5000€ Renovierungskosten= macht eine Summe von 162900€. Wäre der Betrag zu leisten und was käme an monatlichen Nebenkosten hinzu?? (Vielleicht später mal ein Kind, welches mitberechnet werden müsste.) Zurzeit sind die Immobilien sehr günstig und die Zinssätze gut, daher interessieren wir uns gerade jetzt. Sonst bestünde noch die Idee in eine Eigentumswohnung zu finanzieren und diese dann später zu verkaufen, um es als Eigenkapital in einen Hauskredit zu finanzieren. Wäre schön, wenn ich ein paar hilfreiche Antworten bekommen könnte, damit ich nicht als total dumm bei der Bank auftauche. :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?