Wohlverhaltensphase - PI - Urlaubsgeld

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Urlaubsgeld ist unpfändbar, § 850a Nr. 2 ZPO.

Das gilt auch im Insolvenzverfahren, bzw. der Wohlverhaltensphase.

Du darfst nur den Pfändungsfreibetrag behalten. Alles andere, auch Zusatzzahlungen wie Urlaubsgeld, gehören deinen Gläubigern. Wenn du versuchen solltes das auf die Seite zu schaffen kannst du die PI vergessen.

Blödsinn....

Du hast es schon richtig erkannt. Alles was über der pfändungsgrenze liegt, geht an den Treuhänder. Egal ob es Urlaubs-, Weihnachts- oder sonst ein weiteres Einkommen vomARbeitgeber ist.

genau solch Blödsinn Urlaubsgeld,Weihnachtsg. wird immer Anteilmässig bezahlt und ein Teil geht zum Insolv.

Hallo,

 

es geht mir nicht darum, etwas beiseite zu schaffen, ich habe aber auf diversen Seiten gelesen, dass das Urlaubsgeld (zu Teilen) mir gehört, das Weihnachtsgeld nur zu einem bestimmten Teil mir. Jetzt wollte ich eine Auskunft haben, wie es sich mit dem erstmalig an mich gezahltem Urlaubsgeld ausschaut.

Ich las zB. im Internet auch über die bestimmten Phasen der PI und den dazugehörigen Abtretungsbestimmungen.

 

So geht zB im eröffneten/laufenden Verfahren, eh immer alles an den TH. Wie sich das allerdings in der Wohlverhaltensphase verhält, dazu finde ich sehr viele unterschiedliche Meinungen.

 

Hallo zusammen,

nach §850a ZPO gerhört das Urlaubsgeld nicht zu den pfändbaren Gehaltsanteilen. Natürlich im angemessen Rahmen. ( ca 1 Monatsgehalt). Weihnachtsgeld ist bis 500,00 € frei. Da hat garin vollkommen recht.

Was möchtest Du wissen?