Wohlverhaltensperiode und Kontopfändung weiterhin?

2 Antworten

Nach der Schlussverteilung wird das Insolvenzverfahren aufgehoben. Es fließt also überhaupt nichts mehr in die Insolvenzmasse. Lediglich der pfändbare Anteil des Einkommens wurde an den Treuhänder abgetreten. Kontoguthaben oder Steuererstattungen (sofern diese nicht im Insolvenzverfahren begründet wurden) gehören nicht dazu.

Okay, würde heißen man benötigt dann praktisch kein P Konto sehe ich dass richtig? Und die Steuererklärung?

Ein P-Konto benötigt man nicht. Außer wenn es Neugläubiger geben würde, die eine Pfändung anstreben. Für Insolvenzgläubiger ist eine Pfändung jedoch unzulässig.

@Ronox

Hallo,

der Vollstreckungsschutz gem. §89 InsO gilt auch für Neugläubiger. Bis wenige Ausnahmen darf überhaupt niemand pfänden.

Viel Glück

Was möchtest Du wissen?