Woher weiß ich was ein Ablesewert bei der Heizung kostet?

5 Antworten

Ich hatte Dir ja vorhin schon den Rat gegeben Dir das vom Vermieter erklären zu lassen, selbst wenn Du den Preis kennst, wird es Dir schwer fallen, dahinter zu steigen. Einige Vermieter rechnen da mit 30 oder 70%, das mußt Du alles wissen. Dich allein da durchzuwursteln ist ein no go

Hallo bobbyjean84, Deine Frage kann eigentlich nicht beantwortet werden, da Heizkostenverteiler lediglich eine Vergleichsebene bieten, um die in einem Haus angefallenen Heizkosten zu verteilen. In einem anderen Haus können also die gleiche Anzahl von Einheiten ganz andere Kosten nach sich ziehen. Der von Dir angegebene Wert von 50 A ist mir unbekannt; was bedeutet das A? Mir ist bekannt, dass die von ISTA verwendeten Geräte unter deren Name und mit dem Begriff Betriebsanleitung im Internet recherchierbar sind. (Bsp.: Doprimo + Betriebsanleitung googlen) Da findet man eine Ableseanleitung, ich gehe nämlich davon aus, dass ein mit A angezeigter Wert keine Verbrauchsdaten darstellt. Darüber hinaus ist die Berechnung der Heizkosten gesetzlich geregelt. Schau Dir mal die Heizkostenverordnung an. Da ist die Rede davon, dass z. B. 70 % der Kosten auf den Verbrauch (Verbrauchsdaten des gesamten Hauses sind nötig) und 30 % nach Fläche berechnet werden können. Näheres zur Aufteilung findet sich auch im Mietvertrag. Fazit: Du wirst eine Hochrechnung kaum durchführen können. Gruß, peuteneuer von ObjektV.de

gute antwort.

Deine Nebenkosten sind allerdings sehr niedrig. Wohnst Du erst seit kurzem dort?

ja wohne erst seit kurzem dort

@bobbyjean84

Aus dem hohlen Bauch heraus, empfehle ich Dir: Tue Dir jeden Monat einen Betrag von 30 Euro oder so weg, damit Du FALLS eine höhere NZ kommt, das Geld dafür hast. Ich bin mit sowas nämlich schon tüchtig auf die Nase gefallen-:(

Es ist ja bekannt, dass Vermieter gern die Nebenkosten als sehr gering angeben, wenn man eine Wohnung anmietet. Ich habe nach dem ersten Jahr eine Nachzahlung von 520€ bei meinem Gasversorger E.ON Hanse gehabt.

Ich rate jeden davon ab, in eine Wohnung mit einer Heizunganlage einzuziehen, welche per Heizkostenverteiler abgerechnet wird. Besser sind die eigentlich niemals verwendeten Durchlaufmesser (Wasseruhr) im Rücklauf. Diese gibt dir dann nämlich einen tätsächlichen Verbrauchswert der Heizung an. Denn wer hoch Heizt, bei dem läuft auch viel Wasser durch die Heizung.

Solltet ihr eine Heizung haben, wo der Versorger pro Wohnung abrechnen, wie z.B. Gasthermen oder so, könnte euch das weiterhelfen.

Funktioniert übrigends auch wunderbar für Strom und Wasser!!!

http://freenet-homepage.de/Stappi_OnAir/Buero/KSAv2.zip

die Heizkosten haben nicht direkt estwas mit deinen nebenkostenabrechnung zu tun,dass wird nur miteinander verrechnet....

Was möchtest Du wissen?