Woher weiß ich ob ein Urheberrecht im Text besteht?

1 Antwort

Wenn ein Text eine sog. "Schöpfungshöhe" hat, ist er immer geschützt, auch wenn man nicht erkennt, von wem er ist (die Nennung des Urhebers ist keine Voraussetzung um Urheberrechtsschutz zu genießen). Also in Zweifelsfällen IMMER Finger weg.

Wann ein Text diese Schöpfungshöhe erreicht hat, ist eine sehr komplexe Sache, die man nicht mal eben so beantworten kann. Da aber schon relativ knappe Slogans diese Hürde genommen haben, würde ich auch da sagen: Finger weg von fremden Texten. Zu gefährlich. Erst recht, wenn die Texte, wie Du schreibst "besonders" sind.

Als Suchfunktion nehme ich immer Google. Den Text in Anführungszeichen setzen und ab damit in die Google-Suche.

https://www.facebook.com/Zitate-die-Mut-machen-700355396761972/

Auf dieser Seite sieht man sehr viele Zitate, dort wird in vielen Fällen zwar der Urheber angegeben, aber ist das ausreichend? Verstehe nicht ganz warum man ein Zitat, wenn man doch den Urheber nennt nicht verwenden darf?

@Resuction

Zitieren darf man natürlich. §51 UrhG. https://dejure.org/gesetze/UrhG/51.html Achte dann aber drauf, dass Du nicht gleich den ganzen Text kopierst. Zitate sind Ausschnitte, nicht ganze Texte. Auch das wieder nicht ganz einfach zu erklären. Musst Dich da ein wenig einlesen, wo ein Zitat aufhört und die Urheberrechtsverletzung anfängt.

@Ratgeber1903

Was ist wenn ich solche Texte, bzw. Zitate veröffentliche und den Namen dazu schreiben: "Nichts ist so gewöhnlich wie der Wunsch bemerkenswert zu sein" von Shakespeare

@Ratgeber1903

Aber was wäre, wenn der Urheber nun noch nicht Tot wäre? legitim oder nicht?

@Resuction

Kommt auf den Einzelfall an. Kann man nicht so pauschal sagen. Tendenziell wird es wohl erlaubt sein.

Was möchtest Du wissen?