Woher kommen die schwachsinnigen Gesetze in Amerika?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Woher kommen denn die bekloppten deutschen Gesetze??? Die sind teilweise deutlich bekloppter als die Amigesetze.

Ab 2013 gilt: Jeder Haushalt muss Runfunkgebühren bezahlen, auch wenn in einem Haushalt gar kein Rundfunkgerät vorhanden ist. Schon jetzt müssen Restaurantketten Rundfunkgebühren für ihre Supermarktkassen zahlen (!!!), weil die ja quasi online und somit internetfähig sind.

Brichst du ein Auto auf um eine Packung Zigaretten zu klauen, so handelt es sich um einen sog. schweren Einbruchsdiebstahl und du wanderst i.d.R. für ein paar Jahre in den Bau. Klaust du einfach das komplette Auto (inklusive Zigaretten im Handschuhfach) und fährst damit weg, so ist es ein einfacher Diebstahl und mit etwas Glück kommst du mit einer Geldstrafe davon.

Hast du eine abweichende politische Meinung, so kann es passieren, dass du beispielsweise nicht als Lehrer arbeiten darfst. Die Franzosen fanden das so kurios, dass manche Tageszeitungen dort von "Le Berufsverbot" schrieben, weil es sowas eben nur in Deutschland gibt und Franzosen, Engländer oder Holländer sich sowas weder vorstellen können, noch ein Wort dafür haben.

Gehörst du zur privilegierten Elite und bist beispielsweise Staatsanwalt oder Richter, kriegst du problemlos einen Waffenschein und dann darfst du einfach so eine Schußwaffe tragen. Der Normalbürger muss mittlerweile sogar seine Gaspistolen in einen "kleinen Waffenschein" eintragen lassen. Nicht mal ein Kindergartenklappmesser (die sog. Butterflys) darfst du mehr besitzen. Der gemeine Sportschütze wird seit Winnenden drangsaliert und muss unangemeldete Kontrollen über sich ergehen lassen. Oder aber du vergisst die Flurwoche im Winter und jemand bricht sich ein Bein vor deinem Haus (durch Eisglätte). Natürlich darfst du jetzt keine Sportwaffe mehr haben, denn du bist jetzt u.U. ganz fix vorbestraft wegen Körperverletzung. Dass es nur ein Versehen bzw. ein Unfall war, interessiert da niemanden. Körperverletzung ist Körperletzung.

Hast du eine Beinprothese und tritts jemanden aus Notwehr mit Schwung in die Eier, dann ist es nur Notwehr oder höchstens Körperverltzung. Nimmst du das Bein ab und ziehst ihm einen über, so wird daraus schwere Körperverletzung und das Bein ist kein bein mehr, sondern eine Schlagwaffe.

Ein Verkäufer bei Ebay verschickt ein leeres Paket (Schaden 100 Euro) und wandert für ein Jahr in den Knast. Ein Postmanager, Waffenhändler oder Politiker verursucht Millionenschaden und kommt mit einer verhältnismäßig geringen Geldstrafe und/oder Bewährung davon.

Du möchstest an Karfreitag tanzen und Spaß haben, aber der Staat verbietet dir das. Du hast dich an die christlichen Feiertage zu halten, ob du Atheist bist oder Moslem oder Hindu spielt da keine Rolle. Stellst du am Sonntag Wäsche raus zum trocknen, dann kommt u.U. schnell die Polizei und du zahlst Strafe. Weil Sonntag ist heilig und so. Was die Kirche will, das hat der Deutsche zu tun. Oder aber die Kirchensteuer, die der Staat netterweise für den Vatikan (und andere) einzieht. Ein sehr modernes Gesetz übrigens, dass noch zu Zeiten von Herrn H. erlassen wurde (google: Reichskonkordat) und bis heute gilt.

Es gibt Filme, die unter Strafe verboten sind (und ich rede nicht von Kipos oder Snufffilmen) und die selbst für Erwachsene in Deutschland unter Strafe verboten sind (beispielsweise Texas Chainsaw Massacre 2). Du darfst manche Spiele nicht importieren, weil sie auch für Erwachsene nicht geeignet sind (!!!), aber sobald du 18 bist schicken sie dich zur Bundeswehr und da kannst du dann "real life egoshooter" spielen. Kaufst du allerdings ein SPIEL, bei dem man auf ZOMBIES schießt (und nicht auf echte Menschen), dann gibt es ne Geldstrafe oder sogar Knast, wenn es verboten war. Ein paar Kilometer Luftlinie entfernt (z.B. in Holland) stehen die selben Spiele im Spielwarenladen mit der Aufschrift "Ab 14 Jahre".

Bis in die 70er Jahre durften zwei unverheiratete Menschen nicht zusammen im Hotel übernachten. Grund: Der sog. Kuppeleiparagraph.

Also da finde ich ein Unterwasserpfeiffverbot oder ein Elchanschauverbot deutlich harmloser. Die deutschen Gesetze sind an Bekloppheit durch nichts zu überbieten.

Unsere recht gut funktionierende Fortbewegung auf zwei Beinen ließe sich auch so kompliziert durch Anweisungen regeln, daß das korrekte Zusammenspiel von Nerven, Muskeln, Sehnen und Knochen theoretisch klappt. Doch werden Versuche, nur ein paar Schritte "nach Vorschrift" (§§) zu laufen, schnell auf der Nase enden.

So etwa kann man sich juristisches Bemühen vorstellen, menschliches Verhalten einem Regelwerk zu unterwerfen. Dieser Versuch kann nur Lust am Leben nehmen, zumal sich die meisten auch ohne §§ recht verhalten und von der Justiz erwarten, daß sie Rechtsverletzer bestraft! Nur das verhindert neue Rechtsverletzungen.

Was sich in der "Rechtswirtschaft" abspielt, kann man auch metapherisieren, dann wird's ein bißchen prägnanter, was abläuft, weil die wenigsten die wichtigsten Grundkenntnisse über Recht haben und vor allem die beiden Schlüsselrechte nicht kennen, mit denen das rechte Auge aufspringt und jeder damit sehr scharf sehen kann:

Würden wir Supermärkte monopolisieren (nur Anwälte dürfen Rechtsbesorgung leisten), Verkäufern gestatten, Waren willkürlich zu benennen, ihnen beliebige Leistungsmerkmale anzudichten (ipsative Rechtsauslegung), könnte man Verbrauchern Billigsocken statt Stiefel andrehen (Rechtsfrustrationen, Rechtsunfälle). Dürften Supermärkte obendrein Eintritt kassieren, unreklamierbare Pfuschware verkaufen, herrschten dort schnell juristische Zustände.

Gesetze kommen übrigens von Politjuristen, in Demokratien über aufwändige Gesetzgebungsverfahren, die Juristen damit umgehen, indem sie Gesetze ipsativ auslegen statt teleologisch anwenden. Ipsation = Selbstbefriedigung, Teleologik = Zweckorientierung.

Aber sich mit Juristerei beschäftigen, ist nicht so wichtig. Politiker arbeiten mit Hochdruck daran, Gesetze und politische Direktiven zu entwickeln, die nicht nur rechtschaffene Bürger befolgen, sondern auch all die Plagegeister und Scherenspreizer, die sich so intensiv um die deutsche Wirtschaft kümmern ... ;-))

@Traktor

Noch schnell den neuesten Rechtswitz zur Erklärung dazu, warum es so viel Linkerei in der Rechterei gibt, daß ich gerne von Teufel§cheisse spreche. Der Witz ist gerade mal zwei Stunden alt:

Schon gehört, da wurde der Besitzer eines Zirkels verurteilt, weil sein Zirkel rund Kreise produzierte.

Ach komm, das kann doch gar nicht wahr sein ...

Doch. Ist wahr, so wahr wie die Wahrheit der Juristen.

Was finden spitzfindige Juristen an einem runden Kreis anstößig?

Unvorstellbar viele Ecken und Kanten.

Hä? Und womit begründen sie ihre vielen Möglichkeiten, an allen Ecken und Kanten viel Geld zu verdienen ...?

Mit der Quadratur des Kreises.

Aha. Und womit rechtfertigen sie diese absurde "Grundlage"?

Mit ihrem Recht auf's letzte Wort.

Und das gilt?

Schon. Zumindest, so lange die meisten nicken und hoffen, daß sie nie etwas mit Juristen zu tun haben ...

Schöne Grüße!

@Traktor

Das ist ja alles schön und gut (und vor allem wahnsinnig umständlich und kompliziert beschrieben, aber wer's brauch...), aber warum haben dann andere Länder nachvollziehbare Gesetze? Läuft das da nicht so? Warum spinnen beispielsweise die Schweden, Österreicher oder Spanier nicht so rum? Oder liegt es nicht vielleicht doch an der deutschen Mentalität?

@wueselduesel

@wueselduesel

Weißt Du was noch schlimmer ist? Schau Dir mal die deutsche Steuergesetzgebung an....

Das was in D als Steuergesetzgebung in Jahrzehnten zusammen gebastelt wurde (und wo selbst Vollprofis kaum noch durchblicken) - damit auch immer die politischen Freunde die richtigen Schlupflöher haben - übersteigt das Volumen der gesamten Steuergesetzgebung der restlichen industrialisierten Welt.

Und wenn man sich dann noch die EU anschaut, was da jeden Tag "produziert" wird - dann kann einem nur noch übel werden.

@kritiker111

Absolut, ja. Die Steuergesetze toppen alles. Es gibt 6 Milliarden Menschen auf der Welt und ca. 80 Millionen Deutsche (plus ein paar Millionen Ösis und Schweizer) und trotzdem sind 70% der Gesetze weltweit in deutscher Sprache verfasst. Ich denke das sagt alles.

@wueselduesel

Erstens das und zweitens machen das auch die Italiener und Venezianer.

Super geschrieben :) *Daumen hoch*

@seoguru

ja Respekt!!!

Eigentlich ein super Text, allerdings hat die USA meiner Meinung nach das dämlichste Gesetz der Welt:

Die Todesstrafe.

@JamesBlond

Vielen Dank für die netten Kommentare. In Bezug auf die Todesstrafe hast du vollkommen recht.

Ich wollte ja auch nur mit diesen drastischen Beispielen zeigen, dass wir auch bekloppte Gesetze haben. Immer wieder hört man "Guck mal, die doofen Amis/Türken/Afrikaner usw.!" aber niemand packt sich an die eigene Nase.  Auch beim Thema Krieg gilt: der Kriesgtreiber ist der Ami. Dass die Bundeswehr auch mitmischt und deutsche Rüstungsfirmen ebenfalls weltweit an Konflikten mitverdienen, wollen die meisten Deutschen gar nicht wahrhaben.

@wueselduesel

Da stimme ich dir voll und ganz zu. Auch in anderen Ländern gibt es dämliche Gesetze.

http://www.unmoralische.de/law.htm

 

Allerdings werden diese Verordnungen aus den USA immer wieder gerne zitiert, da es zum Klischee passt, dass alle Menschen in den USA dumm sind.

@JamesBlond

Das ist mein Favorit:

Im September 2000 hat die Gemeinde Le Lavandou an der Cote d'Azur ihren Bewohnern kurzerhand das Sterben verboten. Grund für diese Verordnung war die Überfüllung des lokalen Totenackers - sterben darf nur noch, wer einen bereits reservierten Platz auf dem Friedhof vorweisen kann.

@JamesBlond

oh nein das ist das beste was sie überhaupt haben sollte hier auch eingeführt werden täte not ich bin voll für die todestrafe zum bsp bei kinderschändern vergewaltiger umd mörder und warum bin ich dafür ich bin mit nem kinderschänder und kindsmörder auf einer schule gewese und wenn hat dieser mensch vergewaltigt geschändet und umgebracht die tochter meines cousin von wegen lebenslänglich mit anschliesender sicherheitsverwahrund scheisdreck nein solche menschen gehören weg sie haben in meinen augen kein recht mehr darauf zu leben wenn sie selber leben zerstöhrt  für immer verletzt oder wie in unserem fall auch noch ausgelöscht haben corinna war 9 jahre alt sie hatte ihr ganzes leben noch vor sich und der typ sitzt im knast und freut sich einelzelle fernseher ne warme stube mit fenster ausgang im hof regelmäsiges essen und kostenfreie ärztliche beteuung mit welchem recht nei todesstrafe in solchen fällen die müssen die volle härte erfahren 

wueselduesel: Deine Geschichtskenntnisse  und auch Deine juristischen Kenntnisse sind dringend verbesserungsbedürftig!

@Bswss

Nö. Ich zähle nur die Tatsachen auf. Es ist beispielsweise eine Tatsache, dass ein junger Mann in Bayern die Bude auf den Kopf gestellt bekam für einen Zombiefilm (und auch eine heftige Geldstrafe zahlen musste), während der selbe Film in Österreich ungeschnitten im Fernsehen lief und in Holland mit der Aufschrift "Ab 14 Jahre" im Regal stand.

Geschichte... hm, behauptest du, dass das dritte Reich nicht mit der Kirche bzw. dem Vatikan kooperiert hat? Ist aber so. gooogle hilft auch dir.

Oder die Sache mit dem Kuppeleiparagraph. Das gab es tatsächlcih, auch wenn es heute unglaublich klingt. Allerdings bin ich nicht wirklich sicher, ob das in den 60ern oder in den 70ern abgeschafft wurde. Da müsste ich nochmal nachschauen. Ich meine es war so um 1970 rum, sicher bin ich aber nicht. Ist aber auch egal, das ist Haarspalterei.

Also ich hab schon voll verrückte Gesetze gesehen, die keinen Sinn ergeben, aber die Venezianer sind echt die blödesten: Bei denen ist Carjacking erlaubt, aber wenn du nur einer alten Dame über die Straße hilfst, wirst du festgenommen und die Alte behauptet, du hättest versucht sie zu entführen! Stellt euch das mal vor! Bescheuert, nicht?

Leider total falsch. Die Antwort von heinmeck stimmt zu 100%, Deine nicht!

@fastlink

Zum zweiten: Wer inhaltlich was zu kritisieren hat, der benenne das Problem oder er möge in Demut schweigen.

@wueselduesel

Aber in einem Punkt hast du recht: HeinMueck hat recht. Ich aber auch. Er beleuchtet das Problem lediglich von einem anderen Standpunkt aus. Das mag jetzt vielleicht ein sehr großer Schock für dich sein, aber manchmal können zwei Aussagen zeitgleich richtig sein.

Selten so viel Schwachsinn auf einmal gelesen!

@Seelenforscher

Zum dritten: Wer inhaltlich was zu kritisieren hat, der benenne das Problem oder er möge in Demut schweigen.

Dies sind nur Kuriositäten aus Witzblättern, entweder frei erfunden und immer wieder neu verbreitet, oder Urteile aus dem 18. Jahrhundert. Dein "Alaska-Gesetz" ist schlicht und ergreifend QUATSCH!

Ich hab meinen Dad gefragt. Er sagte, das Alaska-Gesetz gäbe es wirklich, aus naturschützerischen Gründen, da Elche ein sehr gutes Gehör haben und das Flugzeug hören. Das basiert auf einem Rechtsstreitfall, bei dem ein Elch vor lauter Schreck über das Flugzeug in einen Baum gerast ist und dann an Gehirnblutung deswegen gestorben ist. Naturschützer haben dann den Piloten verklagt und den Rechtsstreit gewonnen. Mein Vater ist Amerikaner, deshalb weiß er das.

Wie ich zu einer der zahlreichen identischen Fragen schon am 27.1. d.J. schrieb:

 

Das wird missverstanden. Das amerikanische Rechtssystem ist anders als unseres. Insbesondere haben Urteile und Anordnungen größere allgemeine rechtliche Bedeutung als bei uns.

Diese "Gesetze" sind keine Gesetze im Sinne unserer deutschen Gesetzbücher, das sind vielmehr uralte Urteilssprüche und uralte ehemals ausgesprochene lokale Bestimmungen.

Mal ein (nicht ganz fiktives) Beispiel: da hat (rein theoretisch) mal ein Bürger 1925 geklagt, weil er von einem Bienenschwarm fast zu Tode gestochen wurde, als er in der Main Street einer Kleinstadt einkaufen war. Im Prozess wurde dann geregelt, dass in Zukunft Imker ihre Bienen nur noch außerhalb der Stadt schwärmen lassen dürfen, es wurde sogar genau formuliert, dass es verboten sei, Bienen in der Hauptstraße fliegen zu lassen. Und schon wird dieses Urteil, auf das rein in der Theorie sich andere Anwälte in anderen Prozessen berufen könnten, bei uns als "Gesetz" bezeichnet. Ist es aber nicht im Sinne dessen, was wir unter Gesetz verstehen. Ähnliche Dinge gibt es bei uns ja ebenfalls, ich verweise mal auf den "Maschendrahtzaun" und ähnliche belanglose Streitfälle. Nur eben - bei uns in Deutschland gilt ein Urteil immer nur für den einzelnen Fall, während in den USA (wie generell im angelsächsischen Raum) Urteilen mehr allgemeine Bedeutung zugesprochen wird.

 

Richtig: da werden Begründungen von vernünftigen Gerichtsurteilen in der Übersetzung plötzlich zu Gesetzen. Ein Unsinn!

weil die amerikaner sich oft anzeigen, einfach weil die meisten keinen freizeitaktivitäten nachgehen, und sich wegen den unnötigen kleinigkeiten anzeigen. deswegen müssen ebenso unnötige gesetze verschafft werden, um diese ebenso unnötigen anzeigen zu klären...

Das sind meist schon ältere Gesetze, die den Richtern (bzw. den Ländern) eine Verurteilung, die ihnen und dem Volk zusagt, ermöglichen.

Das heißt diese Gesetze wurden während einem Prozess ins Leben gerufen um den Angeklagten zu verurteilen bzw. freizusprechen.

(Wie gesagt "meist" es trifft also nicht IMMER zu; hoffe ich konnte helfen ;))

Was möchtest Du wissen?