Woher Geld bekommen wenn Arbeitgeber nicht zahlt?

5 Antworten

setze deinem ag schriftlich (per einwurf-einschreiben) eine nachfrist zur lohnzahlung. wenn diese frist fruchtlos verstreichen sollte, beauftrage einen anwalt mit dem forderungseinzug. über die anwlats- und gerichtskosten mach dir keine gedanken, wenn es so stimmt wie du oben berichtet hast, dann muss dein ex-ag alle kosten zahlen!

Mahnbescheid + einstweilige Verfügung (Amtsgericht) scheint mir fürs erste das schnellste. Dann Arbeitsgericht. Evtl. Anwalt einschalten.

Es geht um Lohn, hier wäre das Arbeitsgericht zuständig.

Eben hab mich erkundigt! Wie haben ihn ja jetzt erstmal insolvenz gemeldet das muß geprüft werden und wenn er dann wirklich insolvenz ist können wir Insolvnzgeld bekommen, kann aber noch zwei Monate dauern. Und bisdahin??? Handy ist schon gesperrt da ich nicht zahlen kann! Ach ja Harz 4 brauche ich nicht bin ja wieder in arbeit, bekomme aber erst am 15. wieder Geld und mien neuer Arbeitgeber kann mir nicht vorstrecken, also weiter das Prob kein essen und kein _Bezin um zur neuen arbeitsstelle zu kommen

vielleicht hilft ein gang zur bank? oder zum arbeitsamt? schildere denen dein problem und vllt. geben sie dir ja ein kurzfristiges darlehen. oder beantrage nen dispokredit bei deiner bank. frag deine eltern ect. ect.

Ab zum Arbeitsgericht. Mahnbescheid und dann das Konto des AG pfänden. Was meinste wie schnell der bezahlt!

mit einem Mahnbescheid das Konto pfänden...mmhhh...ich glaube, dann wären viele Konten leer. das geht so einfach natürlich nicht! Für eine Kontopfändung braucht man einen Titel!

@maxmuster1

Zwangsläufig könnte es ja sein, dass ein VB erlassen wird!

@Volker13

auch das ist kein freibrief zur kontopfändung! man, immer so ne unqualifizierten antworten hier! wenn du keine ahnung vom thema hast, lies einfach nur und spar dir deinen kommentar!

Also muß ich jetzt die ganzen Mahnverfahren und so abwarten und hungern bis das durchgestanden ist?

Nein, musst Du nicht.

Wenn am Montag immer noch kein Geld auf Deinem Konto ist musst Du als allererstes sofort zu einem Rechtsanwalt um die arbeitsrechtliche Seite zu klären.

Danach gehst Du zum Sozialamt (das hat noch nichts mit HartzIV zu tun!), damit Du Deine Miete und Lebensunterhaltskosten vorgeschossen bekommst - Mietvertrag mitnehmen (die musst Du natürlich zurückzahlen, wenn Dein Lohn doch noch vom AG kommt). Dem Amt musst Du natürlich nachweisen können, dass Du rechtlich gegen den AG vorgehst, also einen Anwalt eingeschaltet hast.

Du kannst es jetzt nicht auch noch riskieren, Ärger mit Deinem Vermieter zu bekommen. Wenn Das Amt die Miete vorschiesst, dann sage Deinem Vermieter Bescheid, dass Dein AG gerade nicht bezahlt und dafür das Amt für Deine Miete einspringt.

Was möchtest Du wissen?