Woher bekommt man Eigenkapital für ein Hauskauf?

5 Antworten

Im Lotto gewinnen, oder ...

sparen, sparen und nochmal sparen!

Für mein Haus berücksichtigte die Bank (Genossenschaftsbank) auch die sog. "Muskelhypothek" - ich konnte glaubhaft belegen, dass ich durch Eigenleistung beim Umbau einen gewissen Wert durch meine Muskelkraft generieren kann.

Dadurch waren die Voraussetzungen für das Baudarlehen besser und ich musste weniger Eigenkapital vorweisen! Aber vorher musste ich eben alles Geld, was am Ende des Monats übrig blieb, auf meinen Bausparvertrag einzahlen!

Meine Firma zahlt auch was dran - nennt sich dann vermögenswirksame Leistungen (VL)!

Liebe Grüße

ichausstuggi

sparen ... ein gleichwertiger bausparvertrag o.ä. wird auch akzeptiert

Alles sparen was man hat! Nicht jede Woche in die Disko gehen, oder unsinnige DVDS und Musik kaufen! Leute, die Eigentumswohnungen haben, haben erstmal feste gearbeitet und ihr Leben lang gespart und sich nie was geleistet!

wenn man sehr gut verdient braucht man kein ek

also zb ein frischakademiker mit gutem job, da sind die banken auch nicht kleinlich

Eigenkapital bekommt man durch Sparen! Jedoch verlangt nicht jede Bank 20% Eigenkapital. Zumindest sollten die Erwerbsnebenkosten gedeckt werden, die bei EUR 200.000,- schnell mehr als 20.000,- ausmachen können! Sprechen Sie mit Ihrer Bank. Vielleicht haben Sie ja noch Lebensversicherungen, Bausparverträge, Aktiendepots, etc...

Weitere Tipps finden Sie hier: www.immobilienkauftipps.de

Was möchtest Du wissen?