Woher bekommen Staaten Geld, wenn Banken kein Geld mehr geben?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

der Staat leiht sich Geld von den Bürgern, die Geld anlegen (in Form von Bundesschatzbriefen) - und das geht über die Banken. Die geben das Geld an den Staat weiter

In der EU gibt's dafür die EZB, Europ. Zentral-Bank (in Bankfurt am Main), andere Staaten geben Staatsanleihen aus, die kannst Du kaufen, damit leishst Du dem Verkäufer (= Staat) Geld und schon ahat er wieder was.

Das zahlt er dann mit Zinsen später zurück und so werden immer alte Kredite getilgt und neue eröffnet ...

Der Staat kann auch einfach Geld drucken, und die Inflation anheizen ...

Wenn ich es richtig sehe, haben wir Deutsche mehr als jedes andere Land der EU vom Euro profitiert, siehe UK mit dem Pfund.

Allein seit wir zum letzten Mal dort waren (wir fahren oft nach Hastings, Sussex, im Süden an der Küste) ist unser Euro 18 % mehr wert gegenüber dem GBP als vor 3 Jahren!

Der Staat hat mehrere Geldgeber als nur Banken. So kann er sich z.B. bei anderen Staaten Geld leihen. Durch die Ausgabe von Staatsanleihen kann er sich bei Bürgern und Unternehmen Geld leihen. Weiterhin kann er Steuern erhöhen. Du siehst also, dass der Staat nicht nur von Banken abhängig ist, sondern noch andere Möglichkeiten hat.

Wenn keine Bank mehr Geld gibt und die Geld- und Goldreserven aufgebraucht sind, ist der Staat bankrott.

Aber so weit läßt es kein Staat kommen.

Ooooh doch. Schon mal was von Währungsreform gehört? Dann ist der Staat nämlich i.d.R. pleite.

die banken wollen immer

Was möchtest Du wissen?