Wöchentliche Arbeitszeit?

2 Antworten

Gibt es einen Schicht-/Dienst-/Einsatzplan auf dem Du im Voraus siehst, wie Du arbeiten musst?

Wenn ja, muss der AG Dir bei Krankheit die Tage so bezahlen, wie Du ohne Krankheit hättest arbeiten müssen (bei z.B. geplanten 20 Wochenstunden müssen die auch bezahlt werden). Das nennt sich Lohn- oder Entgeltausfallprinzip.

Ist die Höhe der Wochenstunden schwankend, muss man eine Durchschnittsbetrachtung vornehmen. Hier wird geschaut, was ein AN in den letzten 12 Monaten durchschnittlich pro Tag gearbeitet hat und so muss auch ein Krankheitstag bezahlt werden.

Geregelt ist das im § 4 Entgeltfortzahlungsgesetz.

das was du sonst auch für deine pflicht Arbeitszeit bekommst.

Also 8 Stunden im Monat?

@mikedi

würde ich sagen. Auser im vertrag steht was anderes

Du meinst also tatsächlich, dass ein Arbeitgeber nur eine Mindestarbeitszeit in den Arbeitsvertrag unterbringen muss und schon kann er sich quasi um die Lohnfortzahlung drücken? Die gesetzliche Grundlage welchen Landes hast Du dabei im Kopf?

@Ifm001

warum sollte ein Arbeitgeber mehr bei Krankheit zahlen als die Person arbeiten muss ?

@Melinda1996

Wenn er nicht "muss", hieße das ja im Umkehrschluss, dass er über zwei Stunden Arbeit in der Woche verweigern könnte, was schon recht ungewöhnlich wäre. Diese Mindestarbeitszeit ist typischerweise andersherum zu verstehen. Der Arbeitnehmer hat das Recht auf diese Arbeitszeit. Nutzt der Arbeitgeber diese nicht, muss er trotzdem bezahlen ... aber das nur nebenbei.

Es kommt (in Deutschland) tatsächlich nicht daraus an, wieviel man arbeiten muss, sondern wie viel man (voraussichtlich) gearbeitet hätte (IST, nicht SOLL). @Hexle2 hat das schon gut beschrieben. Eine Regelung wie Du sie vermutet würde Tür und Tor für den Missbrauch öffnen. Ein Beispiel habe ich da schon genannt ... und das ist ein gutes Beispiel dafür, warum Regelung oft doch komplexer sein sollten, als es auf den ersten Blick notwendig erscheint.

@Ifm001

das heißt wenn ich jetzt über 1 jahr 45 stunden arbeite bekomm ich diese in diesem fall dan bezahlt und nicht mein gehalt wie jeden Monat auch.

@Melinda1996

Ich weiß nicht genau wie das hier zu verstehen ist, da oben ja steht das er mindestens 2 Stunden arbeiten muss.

Bei den Fast-Food-Ketten wurde gerne mal im Vertrag festgehalten, dass die reguläre Arbeitszeit 30 Stunden die Woche beträgt aber es 40 Std gearbeitet wurde. Es wurden dann auch die 40 Stunden bezahlt aber im Falle von Krankheit und Urlaub hat man sich auf den Arbeitsvertrag mit 30 Stunden berufen und nur diese ausgezahlt.

@Melinda1996

Ja. Hast Du den Beitrag von @Hexle2 gelesen? Ansonsten ist da noch eine Feinheit zu beachten. Es zählt, wieviel Stunden dir bezahlt wurden. Das kann z. B. bei Gleitzeitkonten relevant werden.

Was möchtest Du wissen?