Wo soll man heutzutage Geld investieren?

5 Antworten

Ich schließe mich der Ausführung von AnnaStark und kevin1905 uneingeschränkt an....

Aber nochmal zum Verständniss wie Aktien langfristig funktionieren:

Aktien steigen grundsätzlich, nicht sofort, auch nicht immer und auch nicht alle Aktien, aber die breite Masse an Aktien steigt, das ist das Gesetz des Handels und der vielen brutto Inlandsprodukte und Volkswirtschaften die durch die Aktienmärkte weltweit abgebildet werden.
Aktiengesellschaften sind dazu verdammt Gewinne zu machen, immer größer und mit expansion verbunden. Der Markt kehrt nicht lebensfähige Unternehmen aus, das sind aber nur wenige Unternehmen. Wenn Du einfach vollkommen blind Aktien kaufst und diversifizierst kannst Du nicht viel falsch machen.

Nimm mindestens 10.000 € in die Hand, such dir 10 oder 20 bekannte Namen aus dem DAX, dem S+P500, dem Dow Jones, dem CAC40 oder was auch immer, investiere jeweils 1.000 in die 10 Unternehmensaktien und warte ab.....
Selbst wenn 1 oder 2 deiner Aktien Totalverlust erleiden sollten, selbst wenn es eine weltweite Rezension gibt oder egal was passiert..... Dein Kapital kann sich nur vergrößern.... nicht sofort und auch nicht immer.... aber zu gegebener Zeit machst Du richtig satte Gewinne... anders geht es garnicht.

Und nicht zu vergessen... Deine Beteiligung werfen zwischenzeitlich auch immer noch Dividenden ab

Schlecht ist es nur, wenn Du kalte Füße bekommst und deine Aktien gerade dann verkaufst wenn sie nicht mehr viel wert sind... das gibt es immer mal zwischendurch, aber auf Sicht von 5 Jahren hast Du die Chance auf sehr gute Gewinne, auf Sicht von 15 Jahren und mehr machst Du garantiert gute Gewinne. Der Wert Deines so erstellten Aktienportfolio wird Höhen und Tiefen durchlaufen, aber es ist unausweichlich das die Höhen immer höher werden, selbst wenn zwischenzeitlich tiefere Tiefs entstehen.

Und nicht zu vergessen, Deine Unternehmensbeteiligungen werfen auch zwischenzeitlich immer noch zusätzlich zur Wertsteigerung der Unternehmen, Gewinnbeteiligungen ab.. sog. Dividende

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

"mindestens 10.000 Euro" ist Unsinn, genauso, wie das man selbst, eigenhändig diversifizieren müsste.

Rinfach weltweit streuende ETF kaufen das reicht völlig.

@jemand53685

Meine Ausführungen bezogen sich aber nicht auf Fonds sondern auf Aktien. Im Gegensatz zu einem Fonds hat man bei Aktien nur einmalige Kosten, statt dauernde Kosten zb für den Fondsmanager. Ich stimme Dir zu, dass man einen etf Stock auch mit kleinem Vermögen oder einem Sparplan aufbauen kann, das trifft aber nicht auf ein Aktiendepot zu. Um sinnvoll Diversifikation bei Aktien zu betreiben und entsprechende Ordergrößen zu generieren, ist eine entsprechend große Investition erforderlich um die Ordergebühren prozentual entsprechend gering zu halten. Darüber hinaus ist das Risiko bei Etf's nicht geringer, sondern ehr größer als bei einem wild zusammen gestellten Aktiendepot. Das wird nämlich sehr häufig heruntergespielt. Ein Etf ist ein Finanzprodukt und unterliegt dem 100% Verlustrisiko..... Genau wie jedes andere Finanzprodukt, Aktien eingeschlossen. Daher der Rat zur Diversifikation.

Wenn dein etf den Bach runter geht, ist dein Kapital unter Umständen, bzw. sogar sehr wahrscheinlich, restlos verbrannt, wenn aus einem Portfolio von 10 Aktientiteln zwei den Bach herunter gehen, lässt sich noch ein satter Gesamtgewinn erzielen, der den Totalverlust zweier Titel aus dem Portfolio sehr großzügig auszugleichen vermag.

@RudiRatlos67

Warum sollten von Ihren 10 Aktien nur 2 den Bach runter gehen, während gleichzeitig der ETF mit seinen 2.000 Aktien Verlust macht? Warum gehen nicht 8 Ihrer 10 Aktien baden?

--> Für Ihre optimistische Grundannahme gibt es überhaupt keine Grundlage.

Mit Aktien können Sie niemals annähernd so viel Diversifikation erzielen wie bei einem weltweiten ETF. Weil er schon selbst extrem breit gestreut ist, braucht man selbst nicht weiter zu diversifizieren, jedenfalls nicht, bei den Summen, die Otto Normalverdiener zum anlegen hat.

  • nicht alle Aktien verlieren an Wert
  • auch gefallene Aktien steigen wieder
  • das gilt auch für DAX-Werte
  • Immobilienpreise sind zwar extrem gestiegen, aber es macht nach wie vor Sinn in Immobilien zu investieren. Ist eben ein Rechenbeispiel, ob die Investition sich mit den zu erwartenden Mietweinnahmen rechnen lässt. Dann kannst Du locker 4-6 % / Jahr reinholen.
  • Wo ? Denke daran: Je höher die Gewinnerwartung / Gewinnversprechen, desto höher ist auch das Risiko.

Naja, hinsichtlich Aktien stellst du jetzt auch auf eine Momentbetrachtung ab. Aktien erholen sich auch wieder und Situationen verändern sich.

Wenn du nicht ein super Trader bist und hochspekulativ im kurzfristigen Umfeld unterwegs bist, dann macht deine Aussage zu Aktien keinen Sinn. Solche Investments solltest du langfristiger betreiben. Der Aktienmarkt lief generell dieses Jahr ganz positiv und ist jetzt anderen Einflüssen unterworfen. Auch in der Lehmann-Krise brach der Markt ein und hat sich erholt. Spekulativ ist es immer.

Bei Banken bekommst du schon noch Festgeld bis zu 2,2%. Schaue mal auf Weltsparen.de. Das Geld liegt dann evtl. halt bei Ländern mit schlechterem Rating, aber das muss man eben einschätzen. Du kannst ja zusätzlich schauen, ob deine ausgewählte Bank Einlagesicherung hat.

In einem breit gestreuten Aktienfonds, mit eher konservativer Strategie und überschaubaren Risiko, kannst du immer noch eine realistische Rendite von 5 - 8 % erreichen. Das muss man auch immer langfristig sehen und sich nicht von kurzfristigen Kursverlusten verunsichern lassen.

  • ....in ausgewählten Aktien oder Bitcoin.
  • nicht alle Immobilien sind zu teuer, man bekommst auch noch Häuser und Grundstücke für 50.000€, mußt nur da suchen wo keiner oder wenige wohnen wolllen.
  • Gold ist zu Beimischung immer gut.
Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Was möchtest Du wissen?