Wo muss ein Fahrradfahrer auf einer Spielstraße fahren?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn es sich um einen echte Spielstrasse (Verkehrsberuhigte Zone) handelt, gibt es rechtlich keinen Bürgersteig oder Radweg. Die gesamte Fahrbahn ist für alle Verkehrteilnehmer frei gegeben. Allerdings haben Kfz-Führer hier als die "stärkeren" VT die erhöhten Sorgpfaltspflichten (Schrittgeschwindigkeit usw.). Fraglich bleibt bei einem Verkehrsunfall in einem solchen Bereich immer, wie er bei Schrittgeschwindigkeit passieren konnte, da der Bremsweg faktisch ca. 0m beträgt. Kommt jedoch ein PKW aus einer Ausfahrt, so hat er hier die nochmals erhöhten Pflichten des § 10 StVO (Einfahren). Rechtlich ist dies nun disskutabel, wonach der Verstoß des PKW besteht, jedoch sind die Pflichten des Kfz-Führers so hoch, daß er dem fließenden Verkehr im verkehrsberuhigten Bereich (hier Radfahrer) Vorrang zu gewähren hat.

Dankeschön!=)

Ja ja, so ist das, wenn es um die Rechte der Fahrradfahrer geht ... Hasskappe auf und in der Fantasie auf den Kühlergrill genommen.

Sicher gibt es auch Verkehrsrowdies unter den Radlern, darum geht es hier nicht! Es geht hier darum eindeutige rechtlich Aussagen zu treffen, und nicht darum eigene Wünsche oder Vorlieben zu äußern. In der StraßenVerkehrsordnung (StVO) erkennt die unterschiedliche Stärke der Verkehrsteilnehmer und berücksichtigt sie. Daher nicht: Gleiches Recht für alle! Sondern: Innerhalb des durch die Verkehrschilder 325.1 und 325.2 begrenzten verkehrsberuhigten Bereich gilt:

"Verschiedene Maßnahmen verlangsamen den Verkehr in Städten, vor allem in Wohngebieten. Damit wird nicht nur das Wohnumfeld für die Anwohner attraktiver, auch die Unfallzahlen lassen sich senken. Informieren Sie sich hier über die Maßnahmen im Einzelnen.

Verkehrsberuhigter Bereich

Fußgänger, Radfahrer und Autos nutzen die Verkehrsfläche gemeinsam. Fußwege gibt es keine, Autos müssen daher im Schritttempo fahren.

Problematisch: Autofahrer überschreiten oft das vorgeschriebene Schritttempo. Verantwortlich hierfür ist zumeist eine unzureichende Gestaltung des Bereiches.

Fazit: Verkehrsberuhigte Bereiche müssen gut geplant sein. Die Länge des Streckenabschnittes sollte überschaubar bleiben, um die Akzeptanz zu erhalten"

Dieser Text ist auf der Homepage des ADAC zu finden, der ja nicht gerade ein Vorkämpfer für Radfahrerrechte ist. Aber: Was Recht ist, muss Recht bleiben!

Link: https://www.adac.de/infotestrat/ratgeber-verkehr/fachinformationen/stadtverkehr/verkehrsberuhigung.aspx

Schritttempo und langsam am Fahrbahnrand,sicherlich NICHT auf dem Gehweg oder an den Häuserzeilen

Ist es denn ein Gehweg, wenn der Weg direkt an einen Radweg anschließt? Dort steht kein Schild, dass der Radweg vorbei ist.

@nitnelav

in einer Spielstrasse bezeichnet sich das i.d.R.anders

Der Autofahrer bekommt den größten Teil der Schuld, der Radfahrer eine Mitschuld, weil er nicht auf der Fahrbahn gefahren ist.

Der Radler hat auf der rechten Fahrspur zu fahren und Vorfahrt gegenüber aus Hofeinfahrt kommenden Autos

Was möchtest Du wissen?