Wo kann man z.B. alte Badewannen oder Matratzen entsorgen?

5 Antworten

Habe mal für dich nachgeschaut. Stadt Heilbronn, Sperrmüll: Matratze, Polstermöbel gehören dazu. Dürfen aber nicht über 3 Kubikmeter sein. Toilettenschüssel, Waschbecken und co sind kein Sperrmüll. Wg der Matratze kannst du dich beschweren, warum sie die nicht mitgenommen haben. Wo du die Badewanne entsorgen musst, da müsstest du dich selbst schlau machen. Ev kannst du ja beim Abfuhrbetrieb nachfragen. LG

Ne Mülldeponie wüsstw ich zwar nicht, aber habt ihr da einen Bauhof? Die nehmen solche Sachen an,;wenn man die dahin bringt. Vorher würde ich folgendes machen: schaue auf der HP des Entsorgungsbetriebes oder der Stadt (?), was bei denen zum Thema Sperrmüll steht. Sollte da Badewanne & Co aufgeführt sein, würde ich ganz freundlich da anrufen und mich beschweren, warum die das nicht mitgenommen haben. LG

Das ist nicht in jeder Gemeinde gleich. Bei uns ist der Sperrmüll auf 5m³ begrenzt, da kommt es aber aufn "Pfund" nicht an, da die meisten ohnehin SEHR weit unter diesen 5m³ bleiben.

Matratzen gehören bei uns zum Sperrmüll, eine Badewanne allerdings nicht. Und wenn es, so wie es klingt, eine echte Entrümpelung ist, dann ist dafür in der Regel auch nicht der allgemeine Entsorgungebetrieb zuständig, den alle Bürger bezahlen, sondern man muss selber eine Firma beauftragen oder den Müll im Entsorgungsbetrieb selber anliefern. Die Abnahme dort ist dann in der Regel kostenpflichtig.

Sperrmüll ist die Bezeichnung für sperrigen Müll, also Hausmüll, wie Du ihn sonst auch in der Mülltonne entsorgst und der somit auch bezahlt wird. Ist dieser Müll zu sperrig für die Tonne, wird er auf Bestellung seperat abgeholt. Bis zu einer gewissen Menge ist das auch im bereits bezahlten Müllpreis enthalten, aber alles hat eben auch seine Grenzen. Einbaugegenstände, wie Sanitäreinrichtungen, Waschbecken, Türen, Badewannen etc, sind Bauabfälle und kein Hausmüll.

Wenn du es nicht selbst zum Wertstoffhof bekommst, weil es zu viel ist, kannst du dir auch von verschiedenen Entsorgungsdiensten ein Angebot machen lassen. Bei Google gibt es tausende Containerservices (www.containerdienst.de zum Beispiel oder dino-container.de), da einfach mal anfragen. Zur Not kannst du ja immer noch gucken, ob du wen kennst, der mit einem großen Wagen schonmal einiges zum Wertstoffhof fahren könnte.

Es gibt Firmen die Entrümpelungen und Wohnungsauflösungen machen. Das kostet aber Euro`s !

Was möchtest Du wissen?