Wo kann ich mich über Vermieter beschweren, die verbotener Weise eine Gebühr für die Ausfertigung des Mietvertrages haben wollen?

5 Antworten

Mieterschutzverein beraten lassen. Mietverträge gibt es auch zu kaufen. Du gehst allerdings die Gefahr ein, dass Dir der Vermieter die Wohnung nicht gibt. Um wieviel € handelt es sich denn? (Finde es von Deinem/einem Vermieter schon spiessig) Wenn er später auch ähnlich handelt?!

Es gibt für eine derartige Beschwerde keine offizielle Stelle oder Behörde für einen solchen Vorgang. Verwaltungskosten vor Abschluss eines Mietvertrages zu erheben sind nicht verboten aber auch nicht üblich. Wenn du etwas konkreter diese Vorgehensweise des Vermieters beschreiben könntest?

Hmmm, effektiv...?

Vermieter haben doch auch so eine Selbstorganisation. Das wäre eine Anlaufstelle. Dann der Mieterschutzbund, die Verbraucherzentrale. Die könnten die vielleicht sogar abmahnen...

Brauchstdu den MV dringend, dann bezahl halt und verrechne diese rechtswidrige gebühr später mit der Miete. :-)

So wie es den Mieterbund gibt..gibt es auch Vermietervereine! Ich habe allerdings die Erfahrung gemacht, daß sie sich in den einzelnen Orten unterschiedlich benennen.

Schau mal in deiner Stadt nach..ob du ihn findest. Der wäre in dem Fall dein Ansprechpartner!

Sobald der Vermieter nicht Mitglied bei Haus und Grund ist, hat sich eine Beschwerde schon erledigt.

@Gerhart

Gerhart..das weiß ich..aber eine Nachfrage sollte schon erlaubt sein! Vllt. haben sie ja auch für den Fall einen Rat zur Hand!?

Habe nachgesehen..bei uns heißt es z. B. Haus- und Grundeigentümer Verein

Ganz einfach: Nicht zahlen, da unzulässig, gehört zu Verwaltungskosten. Wenn schon gezahlt, zurückverlangen. (Herausgabe wegen ungerechtfertigter Bereicherung nach § 812 BGB).

Was möchtest Du wissen?