Wo kann ich meine Briefmarkensammlung schätzen lassen?

5 Antworten

Es gibt die "Michel"-Fachbücher in denen der Wert der Briefmarken steht. Leider sind sie recht teuer, je nach Gebiet(z.B.Deutschland vor oder nach 1945) kosten sie ab 30€ und mehr. Vielleicht kann man sie auch ausleihen. Allerdings ist es für einen Ungeübten auch nicht leicht sich da zurechtzufinden. Dann gibt es noch Auktionshäuser die meist gegen Gebühr, aber teilweise auch kostenlos die Marken schätzen.

Gehe mit den 4 Alben zu einem örtlichen Briefmarkenverein. Adresse Telefonbuch oder in der örtl. Presse nachfragen.Dort kann man dir Auskunft geben. Ich glaube die Entäuschung ist groß - denn bei 4 Alben ist mit Sicherheit nichts werthaltiges dabei,

Es gibt Briefmarkengeschäfte die den Wert von Sammlungen schätzen. Je nachdem kostet es eine Gebühr, aber wenn man sie dort verkauft, bekommt man die Gebühr erstattet. Evtl. gibt es in der Nähe einen Briefmarkentauschverein. Dort kann man auch nachfragen. Oder man geht zum Tauschtag eines Briefmarkenvereins. Die Mitglieder sind dort oft behilflich.

Schau mal hier: http://www.bpp.de/

Du wirst die Alben sicher einschicken müssen, denn in Dtl. gibt es leider nicht viele "staatlich geprüfte Philatelisten". Der wird sich Deine Alben genau anschauen und dann den Wert Dir mitteilen. welche Gebühr er nimmt, solltest Du im vorfeld abklären und ob er Dir auch Käufer vermitteln kann (was für einen guten kein Problem sein sollte).

Im Michelkatalog findet man eine Menge anhaltspunkte, aber wenn mann dann Briefmarken hat, wo es Plattenfehler gab, ist man als unkundiger schnell an seine Grenzen.

Muste mich leider auch schon damit beschäftigen als mein Schwiegervater starb. Nur das er mind. 30 Alben und diverse Kisten mit Briefmarken hatte.

Den wirklichen Wert (fals gute Stücke bei sind)wirst Du aber im normalfall nie bekommen, denn dafür gibt es zu wenig Sammler.

Aber ein Tipp zum Schluß: bitte nicht in die allerwelts kleinen Briefmarken-Läden gehen, dann kannst Du sie auch gleich Deinem Enkel oder Nachbarsjungen schenken! Viel Glück und Dicke Beute ;-)

An wen soll man denn Briefmarkenalben einschicken? Das ist kein gängiger Weg. Alben in einem örtlichen Brfiefmarkenverein vorlegen. Die Sammler dort sind kundig genug dir weiter raten zu können.Adresse im Telefonbuch oder in örtlicher Presse erfahren.

Hallo, also diese Michel Kataloge lohnen sich schon, auch wenn die Anschaffung recht teuer ist.

Du kannst diese beim örtlichen Briefmarkenhändler schätzen lassen und ich weiß, dass die alle so um die 30% des Michel-Kataloges als Ankaufsumme geben. Schließlich wollen die Händler die Briefmarken weiterverkaufen.
Bei einem Sammler erzielst Du definitiv etwas mehr.

Jedoch die Summen laut Michelkatalog sind schöngerechnet und nur ein Richtwert.

Wenn man nur einzelne Marken oder Sätze schätzen lassen will, kann man auch ja mal bei diesen Internetauktionshäusern reinschauen. Da sieht man schon in welchen Preisgefilden die liegen.

Ansonsten kann man sich nur jacobi06 anschließen.

Die Schätzung ist voll daneben. Keine 10% vom Michel-Preis sind zu erzielen in der Regel noch viel weniger..

Was möchtest Du wissen?