Wo kann ich in Deutschland Rechtswissenschaften studieren (Jura)?

5 Antworten

Um klassisch Jura zu studieren (für Anwälte, Richter, etc..) musst du eine Allgemeine Hochschulreife (Abi) mitbringen, denn das kannst du nur an den Universitäten studieren. Der Abschluss dieses Studiums ist ein Staatsexamen.

Aber viele Fachhochschulen bieten Wirtschaftsrecht oder andere Rechtsnahe Studiengänge an, mit denen du zwar nicht die klassische Juristenkarriere einschlagen kannst, wohl aber in den Rechtsbereichen von Unternehmen tätig sein kannst. Auch Rechtsberatungen suchen sich oft Absolventen von Fachhochschulen. Dieses Studium läfft dann klassisch im Bachelor/Master System.

Du solltest dir also nochmal gut gedanken machen, ob du dir eine klassische Juristenkarriere vorstellst, oder ob die Alternative von der Fachhochschule auch in deinem Sinne ist.

Die Fachhochschule ist sicher kein schlechter Weg, ansonnsten bleibt dir keine Alternative zum Vollabi - inklusive zweiter Fremdsprache.

In Deutschland MUSS man für ein unversitäres Studium Jura eine allgemeine Hochschulreife vorweisen können. Das ist leider immer noch so bei Jura, Medizin und Psychologie.

Mit Fachabitur kannst du Wirtschaftsjura studieren. Damit kannst du dann in einem Unternehmen durchaus interessante und gut bezahlte Arbeiten übernehmen, bei sehr großen Unternehmen auch in der Rechtsabteilung manchmal möglich.

Auch große Anwaltskanzleien bedienen sich inzwischen WJ mit Masterabschluss zu vorbereitenden Arbeiten, weil das einfach günstiger ist als Volljuristen einzusetzen.

FAZIT: Anstrengen, lernen, und Volljurist werden. Heute würde ich alles dafür tun, nicht links oder rechts schauen, egal wie anstrengend das wäre. Strafverteidiger - Sie würden mich alle fürchten!

Diese Aussage ist schlichtweg falsch: (vgl. § 9 II Nr. 3 BbgHG)

Also zuvörderst muss ich hiermit meinen Unmut kundtun: Derweilen Personen vorgeblich nicht lesen können, sind andere zu ungenau.

  1. Im Bundesland Brandenburg eröffnet die allgemeine Fachhochschulreife ein Zugang zu allen Studiengängen der zum ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschluss führt (vgl. § 9 II Nr. 3 Brandenburgisches Hochschulgesetz [BbgHG])
  2. Die Universität Potsdam hat durchaus bekannte Professoren; vgl. Prof. Dr. Bauer (öffentliches Recht); Prof. Dr. Jens Petersen (Bürgerliches Recht); Prof. Dr. Wolfgang Mitsch

Du solltest es einfach ausprobieren.

Ich würde mir das mit dem Studium nochmal überlegen. Vielleicht ist das nichts für Dich ...

warum so negativ ?

@nooriee

Solche Fragen sollte ein Student eigentlich selbständig googeln können.

@jersinia: Da ist er schon der Jurist: Juris non calculat - er hat erweitiert um juris non lectio.Alles Auslegungssache :))

Uni Potsdam wird das nichts mit Fachabitur.

steht doch unter zulassungsvoraussetzung

@nooriee

Es steht "im grundständigen Studium an der Universität Potsdam" geschrieben. Du kannst an der Uni Potsdam daher wie an einer Fachhochschule den Bachelor of Laws erreichen. Aber nicht Staatsexamen machen und auch keine klassische Juristenkarriere einschlagen.

Wer lesen kann, ist klar im Vorteil :))

Danke digo1die versteht mich nicht

@nooriee

Das war auch an dich gerichtet, nicht an mich. Du sollst lesen lernen, nicht ich. ^^

Diese Aussage ist gleichfalls falsch! Vgl. § 9 II Nr. 3 BbgHG

Was möchtest Du wissen?