Wo findet man so was wie einen Musterbrief für ein Hausverbot?

3 Antworten

Reicht prinzipiell mündlich. Sobald diese Person nochmal auftaucht soll deine Freundin sie einfach des Ladens verweisen - sie hat jederzeit das Hausrecht!

das kann sie auch mündlich machen. sie hat in ihrem laden immerhin hausrecht....

Hausverbot in Geschäft - ist cdieser "Grund" rechtens?

Guten Tag,

vor wenigen Tagen hat sich folgende Situation ereignet:

Ich ging wie so oft in mein (sehr kleines Stamm) - Lebensmittelgeschäft, bestellte etwas an der Theke und wartete, bis es verpackt würde. Währenddessen kam ein anderer Kunde herein und schmiss der Verkäuferin plump ein "Na meine Kleine" als Begrüßung hin.

Ich fragte darauf, ob es für Ihn üblich sei, Jemanden so zu begrüßen.

Er reagierte darauf sichtlich gereizt, spielte kurz mit seinen Muskeln und fragte mehrfach provokant, "ob ich Ihn denn von der Seite anmachen würde" ?!

Ich erwiderte "nein" und das ich lediglich eine Frage gestellt habe. Ohne diese zu beantworten, aber mit der Bemerkung: "Das wird noch Ärger geben", verließ er wütend das Geschäft.

Heute erfuhr ich, das sich der Herr an oberster Stelle über mich beschwerte und mir darum ein Hausverbot ausgesprochen wurde.

Ich bin mir weder einer Schuld bewusst, noch möchte ich das so hinnehmen, da ich häufig und auch gerne in diesem Geschäft bin.

Da ich den Geschäftsführer nicht persönlich kenne, überlege ich noch, wie genau ich am Besten einen Widerspruch verfasse.

Meines Erachtens habe ich weder gegen das Hausrecht verstoßen, noch Jemanden belästigt, beleidigt, verletzt oder Sonstiges.

Im Gegenteil, seine Reaktion auf meine Frage hat mich in dem Moment doch recht verstört.

Vielleicht eine dumme Frage, da es ja der Geschäftsführer ist: Aber ist es Rechtens, aus derart belanglosen "Gründen" ein Hausverbot zu erteilen?

Wie sollte ich im Widerspruch reagieren/ argumentieren?

Vielleicht kann sich ja Jemand dazu äußern, ich bin grade recht aufgebracht und mir nicht ganz im Klaren, welche Herangehensweise die Beste/Richtige wäre.

*Noch eine kurze Anmerkung zu dem anderen Herrn: Offenbar ist auch er seit längerer Zeit ein Stammkunde des Geschäftes. (Ich hoffe und glaube nicht, das das eine große Rolle spielt?!)

Ich bedanke mich bei allen, die diesen langen Text zur Gänze gelesen haben und eine (hoffentlich hilfreiche;) ) Antwort haben.

...zur Frage

Kann der Vermieter (Wohnungsgenossenschaft) dem Partner der Mieterin Hausverbot erteilen?

Hallo User,

folgendes Problem. Mein bester Freund wohnt seit geraumer Zeit bei seiner Freundin in der Wohnung. Früher war es seine Wohnung, jedoch musste er ins Gefängnis und die Freundin übernahm die Wohnung. Es bestehen seiner Seite noch Mietschulden.

Seit der Entlassung aus der JVA wohnt er wieder bei ihr und ist auch unter dieser Anschrift gemeldet. Aber bei der Wohnungsgenossenschaft nicht. Nun kam es zu dem Fall, dass die Stadt mehrmals klingelte, als niemand zuhause war und sich bei Mietern im Haus umhörten. Darauf hat sie nun ein Schreiben bekommen, wo folgendes steht:

"Dieser Herr **** wird von mehreren Personen (auch polizeilich) gesucht, die nun bei den anderen Mietparteien mehrfach klingeln (auch zu Nachtszeiten) und Auskünfte haben wollen. Obwohl sich jemand in ihrer Wohnung befindet, wird hier jedoch nicht geöffnet!"

Anmerkung: Sie haben einen Hund, der genehmigt ist für diese Wohnung!

"Diese ständigen Belästigungen der anderen Mietparteien untersagen wir hiermit und fordern sie auf, sich umgehend mit uns in Verbindung zu setzen."

"Falls es sich um den ehemaligen Mieter Herr **** handelt, sprechen wir hiermit Herr ***** Hausverbot aus! Wir untersagen ihnen die weitere Aufnahme dieser Person ab sofort!

Sie sind verpflichtet laut §16 (6a) einen Untermieter anzumelden und bei uns eine Erlaubnis zu beantragen.

Zu meinen Fragen an die Community:

Er wohnt nun seit 3 Monaten dort und soll nun sofort das Weite suchen? Ist so etwas möglich und wenn ja, wie? Handelt es sich um Verleumdung, wenn die Schuld auf den "Knacki" geschoben wird? Denn die Polizei wollte zu seiner Freundin, wegen einer Zeugenaussage und er ist NICHT polizeilich gesucht!? Es klingeln auch nicht ständig Leute um an ihn heranzukommen. Die einzigsten, die in letzter Zeit angeblich öfters da waren und klingelten, sowie bei Nachbarn, waren Leute von der Stadt wegen einer offenen Forderung.

...zur Frage

Nachbarn (Kinder) haben Auto zerkratzt. Eltern bestreiten das und ich habe keine Beweise. Wer kennt sich aus?

Guten Tag,

und zwar hatte ein kleiner Junge (Kind/Nachbar) mit seinem Roller vor einiger Zeit mein Auto zerkratzt, was mir seine Bekannte (ebenfalls Kind) gebeichtet hatte, als ich sie darauf ansprach. Da seine Eltern das aber bestritten, rief ich auch die Polizei. Die haben sich den Roller des kleinen Jungen angeguckt und mit der Stelle des Kratzer's an meinem Auto verglichen und sagten, es sei eig. eindeutig durch den Roller entstanden. Nur weil die Eltern es weiterhin bestritten, kam es zu keiner Einigung und die Zeugin war durch ihre Eltern so unter Druck gesetzt worden, dass auch sie plötzlich behauptete nichts gesehen zu haben. Die Polizei konnte also nichts für mich tun, da es Aussage gegen Aussage stand und ich den Vorfall selber nicht gesehen hab.

Jetzt meine Frage, die Kinder spielen ständig um mein Auto herum (ständig!) und die Eltern stehen auch immer fröhlich und munter daneben und machen sich nicht einmal die Mühe, deren Kinder von meinem Auto wegzubringen, obwohl ich es denen schon mehrfach gesagt habe, sie sollen bitte etwas besser aufpassen. Und immer wieder tauchen irgendwelche Kratzer an meinem Auto auf, welche ich mir einfach nicht erklären kann und diese eindeutig von meinen Nachbarn kommen müssen! Wie wär es z .B., wenn ich das ganze mal fotogarafiere, wie die Eltern dabei stehen und überhaupt nicht eingreifen, wenn dessen Kinder mein Auto förmlich umzingeln?! Hätte ich dann was in der Hand?! Könnte ich dann endlich mal gegen sie vorgehen?! Das kann doch nicht sein, dass ich immer auf die Kosten sitzen bleibe?! Für die Repataturarbeiten beim 1ten Vorfall hatte ich in einer freien Werkstatt 400,00 Eur zahlen müssen, die Fachwerkstatt wollte 1.000,00 Eur.

Ich bitte um Antworten. Danke im Voraus.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?