Wo den Hund versichern evtl. Fressnapf?

13 Antworten

Bei der Hundeversicherung-Hundekrankenversicherung haben mittlerweile auch Allianz (wenn man Fernsehwerbung glauben kann) und AXA Angebote.

Meiner Erfahrung nach muss es nicht immer sinnvoll sein zum Versicherungsmakler zu gehen. Wenn man nämlich mehrere Sachen bei einer Versicherung hat, bekommt man schon mal Bündelnachlass. Dann müssen die anderen Produkte natürlich auch einigermaßen preiswert sein, damit sich das lohnt. Speziell für den Tier-Bereich hab ich eine Seite gefunden, bei der man die Hundeversicherung (den Operations-Bereich) vergleichen kann auch mit Uelzener wie oben genannt www.comfortplan.de/hundeversicherung.php . Die sind zwar glaube ich auch Makler, aber das ist in dem Fall ja nicht so schlimm. Vorsicht aber, weil man bei einigen Angeboten auch noch 10 Jahresvertrag beantragen kann, was ja nicht so gut ist.

Bei einem Versicherungmakler z.B.

Hallo Grüß Dich, der HansJürgen hat ja auf deine anfrage schon sehr ausführlich geantwortet. eine kleine anmerkung von mir, da wir selber "Versicherungsmakler" sind, - sehr gute erfahrungen haben wir über die jahre mit der Gothaer gemacht. vom preis und den leistungen sowie im schadenfall....

Ich würde auf jeden Fall zu einem Versicherungsmakler gehen. Dort werden verschiedene Angebote eingeholt und miteinander verglichen. Spart einem selbst die Arbeit und, was wesentlich wichtiger ist, der Versicherungsmakler kennt (oder sollte kennen) die Unterschiede in den Bedingungen.

Bei der Hunde-Krankenversicherung gibt es eigentlich nur die Uelzener und die Agila. Da könnte man den Vergleich vermutlich noch selbst ohne Fachstudium schaffen.

Bei der Hundehalter-Haftpflichtversicherung dagegen sind die Bedingungen jedoch sehr unterschiedlich. Ein sehr wichtiges Kriterium: sind Mietsachschäden an Gebäuden durch den Hund mitversichert (Hund beschädigt Mietwohnung, Ferienhaus, Hotelzimmer)? Hat man die Privathaftpflichtversicherung und die Hundehalter-Haftpflichtversicherung beim gleichen Versicherer, sind die Mietsachschäden durch den Hund fast immer eingeschlossen. Bei einer einzelnen Versicherung für den Hund dagegen in den meisten Fällen nicht. Dann zahlt weder die eine noch die andere Versicherung. Es gibt aber einige Angebote, die auch bei "alleinstehenden" Verträgen die Mietsachschäden einschließen. Dann gibt es Versicherer, die ab Alter 60 (Besitzer, nicht Hund) und teilweise schon ab Alter 50 deutlich günstigere Beiträge anbieten. Unterschiede gibt es auch z.B. bei Deckschäden, Auslandsaufenthalten und einigen Punkten mehr.

Es ist also schon sehr wichtig, nicht nur bei der eigenen Lieblingsgesellschaft anzufragen.

Beispiel (incl. Mietsachschäden ohne Privathaftpflicht beim gleichen Versicherer): Deckungssumme 3 Mio. Euro pauschal für Personen- und Sachschäden, ohne Selbstbeteiligung, 63,13 Euro pro Jahr.

Gruß Hans Jürgen (hjlint#)

Alle Versicherungen sollte man grundsätzlich bei einer Gesellschaft machen; man hat dann im Schadenfall eine bessere Position, wenn man denen mit der KÜndigung von mehreren Verträgen drohen kann.

Was möchtest Du wissen?