Wo bekommt man die höchsten Zinsen?

5 Antworten

Hallo. Leider befinden wir uns aktuell in einer Niedrigzinsphase. Es gibt aber noch bessere Alternativen zum Sparbuch. Wenn es dir wichtig ist, dass du jederzeit über dein Geld verfügen kannst, dann könnte ein Tagesgeldkonto für dich sinnvoll sein. Maximal gibt es aktuell ca. 1,20 % Zinsen aufs Tagesgeld. Falls du dein Geld für längere Zeit nicht brauchst, könntest du auch ein Festgeldkonto eröffnen. Je länger du dein Geld fest anlegst, desto besser ist die Verzinsung. Zum Beispiel bekommst du bei einigen Banken für 2 Jahre Laufzeit 1,80 % Zinsen. Während dieser Laufzeit kannst du allerdings nicht über dein Geld verfügen.

Es ist vielleicht ungewöhnlich, aber vergleich doch mal die Guthabenzinsen von Bausparverträgen. Man kann dort sehr wohl auch Einmalzahlungen leisten und die Guthabenverzinsung ist in der Regel höher als bei der klassischen Bank. Es ist ein Trugschluss, wenn man meint, man müßte dann auch irgendwann ein Baudarlehen in Anspruch nehmen. Man kann sich das Guthaben auch einfach auszahlen lassen.

Derzeit gibt es ja sehr wenig Zinsen. Allerdings bekommst Du bei einem Tagesgeldkonto oder Festgeldkonto noch die meisten. Je nachdem, wie schnell Du wieder Zugriff auf das Geld haben willst, kannst Du ein Tagesgeld- oder Festgeldkonto nehmen.

Hallo Eduardo66,

generell gibt es vier verschiedene Möglichkeiten Geld anzulegen:

  1. Einlagen bei Banken (wie z.B. Sparbücher, Tages- oder Festgelder)
  2. Festverzinsliche Wertpapiere (wie z.B. Anleihen von Unternehmen oder Staaten)
  3. Aktien
  4. Immobilien

Ihnen muss bewusst sein, dass es für Einlagen bei Banken kaum Zinsen gibt (außer es sind kurzfristige Aktionsangebote). Auch festverzinsliche Wertpapiere bringen nicht mehr die Renditen wie vor ein paar Jahren, weil die Zinsen gesunken sind. Bei Immobilien sind die Preise in den letzten Jahren gestiegen. Dennoch sind dort Renditen zwischen 2 bis 3% erzielbar, aber das Geld ist längerfristig gebunden. Mit Aktien haben Sie die höchsten Renditechancen, aber auch die höchsten Risiken.

Um also eine vernünftige Rendite mit einem überschaubaren Risiko zu bekommen, sollten Sie die oben genannten vier Anlageklassen miteinander mischen. Welchen Anteil welche Anlageklasse bei Ihnen haben soll, hängt von Ihrer persönlichen Situation ab (wie zum Beispiel Alter, Anlagehorizont, Risikobereitschaft, Anlageerfahrung, Ziele und Wünsche). Auch innerhalb der Anlageklassen sollten Sie streuen; das heißt nicht alles auf eine Aktie, ein Anleihe oder eine Immobilie zu setzen. Eine gute Streuung können Sie am Besten über verschiedene Fondslösungen erreichen.

Ich empfehle Ihnen hierzu eine ausführliche persönliche Beratung mit einem Experten durchzuführen.

Viele Grüße, Mesud Ruznic von der TARGOBANK

Der Zinssatz bei allen Sparanlagen liegt unter der Inflationsrate, d.h. der Sparer wird enteignet. Man kann nur noch mit Aktien spekulieren, aber auch da kann man natürlich verlieren. Das ist aber das einzige, womir man Gewinn machen kann

Allein von Aktien? Denke eher weniger. Es gibt mittlerweile hunderttausende Anlagemöglichkeiten. Das reicht zwar auch von den Aktien an aber bis hin zu Immobilien, Rohstoffen, Fonds, Optionen oder Währungen. D.h. alleine nur auf Aktien zu setzen ist nicht immer der richtige Weg.

@Tribunator
  • Rohstoffe: werden in der Regel in Aktien oder Fonds (also Aktiensammlungen) angeboten
  • Fonds: ist ne Aktienansammlung !
  • Optionen: sind was ähnliches wie Aktien, allerdings noch etwas riskanter. Wie wärs denn gleich mit Futures ? ;-)
  • Währungen: da kauf ich mir doch lieber Aktien, bevor ich von Währungsverschiebungen profitiere...

Es ist also schwierig als Alternative zu Aktien Anlagen vorzuschlagen, die eher auch aus Aktien bestehen. Allerdings ist der Hinweis auf Streuung am Ende gut !

@Candlejack

Fonds ist nicht gleich Aktiensammlung! Das ist nur im Spezialfall der Fall! Ein Fond kann aus Aktien, festverzinslichen Wertpapieren, Immobilien und vielen anderen Wertpapieren bestehen

@Mismid

Bei Rohstoffen ist ein Fonds eine Aktiensammlung. Ein Rohstoffonds besteht nicht auf festvertzinslichen WP oder Immobilien ! Dass ein Fonds allgemein daraus besteht, ist mir als Bankkaufmann mit Anlageberaterausbildung und 18 Jahren Tätigkeit durchaus bewußt ;-)

Was möchtest Du wissen?