Wo bekomme ich eine Hausrat Liste her?

4 Antworten

das brauchst du nicht, es sei denn du weißt, daß du besonders wertvolle Gegenstände im Haushalt hast oder einen sehr hohen Haushaltswert. Am besten schließt du die Versicherung mit Unterversicherungsverzicht ab. Dies ist bei 650 Euro / qm der Fall. Damit verzichtet die Versicherung im Schadensfall die Gesamtsumme zu überprüfen. Hättest du z.B eine zu geringe Gesamtsumme versichert, würdest du auch bei einem geringen Schaden von z.B 1000 Euro nur den Bruchteil ersetz bekommen, den dein Haushalt im Vergleich zum versicherten wert ist.

wenn du versuchts genau alles auszurechnen, hast du im Schadensfall eventuell nämlich Pech, falls bis dahin der Neuwert einiger Gegenstände gestiegen sind. Dann wärst du unterversichert

Versichert ist der gesamte Hausrat sowie Sachen, die dem Gebrauch und Verbrauch dienen.(soweit nicht gewerblich genutzt)Außerdem Bargeld!Für Wertsachen gelten Entschädigungsgrenzen.Man bekommt (eigentlich bei jedem VR)ein entsprechendes Formular, in dem man seinen WERT ermitteln kann. Da das den MEISTEN Versicherungsnehmern zu mühsam ist, sollte man pro qm 650,-€ ansetzten.(Für "normale" Haushalte in der Regel völlig ausreichend) Merkt man aber, dass man z.B. teure antike Möbel hat oder wertvolle Teppiche - so wäre so eine exakte Annalyse durchaus sinnvoll.

Eine Liste ist nicht nötig , es gibt bei den Gesellschaften eine Regelung wo nach Quadratmetern der Neuversicherungswert festgelegt wird. Vor Jahren lag sie bei 1200 Eur pro m2, bei meiner Gesellschaft.Eine Liste brauchst Du eigentlich im Schadensfall wenn einzelne Sachen z.B. geklaut werden. Bei Totalverlust zahlt die Vers. nach dem m2 Wert, bei Unterversicherung muss der tatsächliche Wert nachgewiesen werden.Es nennt sich auch Unterversicherungsschutz glaube ich.

du meinst bestimmt DM und nicht EUR

@Mismid

Ja kann sein, aber bei 1000 EUR den m2 sind die bestimmt schon.

in einem völlig normalen Haushat ist alles mitversichert, da machste dir mal keine Gedanken und solltest du irgendwelche Wertgegenstände besitzen sprich mit deinem Versicherungsberater.

Ansonsten mache eine Liste, geh von Zimmer zu Zimmer und schreibe zuerst dass auf, was du sofort siehst (untereinander) und dann öffnest du die Schranktüren und schreibst wiederum alles systematisch auf

Ist das zuviel Arbeit, dann rechne mit 600 Euro Wert pro qm Wohnfläche, damit liegst du immer richtig und der Unterversicherungverzicht greift

Zahlt die Versicherung für Löschwasser-Schäden?

In dem Mehrfamilienhaus in dem meine Mutter wohnte hat es gebrannt. Die beiden Nachbarwohnungen sind komplett ausgebrannt, bei ihr besteht hauptsächlich ein Schaden durch Löschwasser und Rauch. Die Wohnung steht seit Freitag unter Wasser, entsprechend hat sich schon Schimmel gebildet. Die Wohnung ist erst ab heute wieder zur Begehung wieder freigegeben. Vorher musste die Brandursache noch geklärt werden (dazu liegen noch keine weiteren Infos vor).

Jetzt die Frage: Zahlt die Hausratversicherung auch den Schaden der durch Löschwasser entstanden ist. Die Kleidung, das Bett etc. ist ja alles nass und "rauchdurchtränkt". Oder muss man damit rechnen, dass der Versicherungsgutachter sagt, man müsse einfach alles nur durchwaschen, die Möbel reinigen etc...(das Löschwasser ist wie braunes Brakewasser, das Haus von 1800, entsprechend verdreckt war auch der Dachboden).

Momentan gilt das Haus als unbewohnbar.

Hier noch ein kleiner Auszug aus der Hausratversicherung:

Wogegen ist der Hausrat versichert?

Versichert ist Ihr Hausrat gegen Schäden durch:

Feuer (Brand, Blitzschlag, Explosion, Implosion, Anprall von Fahrzeugen)

Überspannungsschäden durch Blitz bis 1 % der Versicherungssumme (Erhöhung möglich)

Einbruchdiebstahl, Beraubung und Vandalismus nach einem Einbruch oder bei Beraubung

Wasserschaden (Leitungswasser), Sturm und Hagel

Überschwemmung durch Starkregen und dadurch verursachten Rückstau Zudem ist eine Vielzahl von weiteren Kosten abgedeckt wie zum Beispiel Aufräum-, Transport- und Lagerkosten sowie Schlossänderungskosten. Ist Ihre Wohnung auf Grund eines Schadens unbewohnbar, übernehmen wir die Hotelkosten - pro Tag bis 1 ‰ der Versicherungssumme.

...zur Frage

DHL Paket ist noch nicht angekommen - es ist etwas komplizierter?

Mein Problem ist folgendes: Ich habe am 29. Juli ein Paket versendet. Mehrere, um genau zu sein, da ich Ende Juli umgezogen bin, zurück zu meinen Eltern. Eines ist bist jetzt nicht da.

Demzufolge kann man mich sowohl als Absender als auch den Empfänger der Pakete sehen (im Auto passt leider nicht alles rein und zum öfteren Hin- und Herfahren ist die Entfernung einfach viel zu groß). Nun habe ich einen Suchauftrag in Auftrag gegeben und sollte mir eine Schadensdokumentation ausdrucken, wo ich die Gegenstände angebe, die in dem Paket drin sind.

"Bitte tragen Sie auf diesem Blatt den Inhalt Ihrer Sendung (Anzahl und Bezeichnung der Gegenstände ein) und geben den Wert der jeweiligen Gegenstände (bitte Rechnungsbelege beifügen) an. Für einen möglichen Schadenersatzanspruch bitte nur den unmittelbaren Wert der Sendung (Sendungswert, in der Regel Marktwert) am Ort und Zeit der Einlieferung angeben"

Ich habe in dem Paket - und es war ein großes - meine ganze Ausstattung an Kleidung abgeschickt, jeweils verpackt in einer 25 Liter Tüte, damit die Kleidung sauber bleibt, plus noch irendwelchen Kleinkram an den ich mich jetzt nicht mehr erinnere. Woher soll ich wissen, wie viel jedes Kleidungsstück, die teilweise älter sind als 1 oder 2 Jahre, wert ist? Ich habe die Rechnung jedes einzelnen Kleidungsstück natürlich nicht mehr. Da ich viele Pakete versendet habe erinnere ich mich nicht an alles, was drin war. Die DHL will außerdem ganz genau wissen, wie viel es brutto und wie viel es netto macht.

Die Stellen für die Bezeichnung jedes Gegenstandes in der Schadendokumentation lassen nur 20 Zeichen pro Gegenstand zu, und höchstens 9 Gegenstände.

Wie würdet ihr da vorgehen?

Was bedeutet "Bei Abtretung zusätzlich die Anschrift des Kontoinhabers angeben:" ?

Danke schon mal für eure Antworten.

...zur Frage

Schaden an Ceranfeld in Mietwohnung - Hausrat/Haftpflicht?

Am Wochende ist meiner Mitbewohnerin aufgefallen, dass ein Riss in dem 2 Monate alten Cerankochfeld unserer WG besteht. Der Riss verläuft von der oberen Kante bogenförmig nach rechts, über eines der Kochplatten zur rechten Kante des Kochfelds, wo sich der Riss etwas verbreitert und ein winziges Stück Glas mit ausgesprengt ist. Wir sind uns sicher, dass wir nichts auf die Platte fallen gelassen bzw. etwas an die Kante gestoßen haben. Als Hauptmieterin habe ich den Schaden sofort unserem Vermieter gemeldet, der sich diesen angesehen hat. Seine Theorie waren Haarrisse, die durch Abstellen kalter Gegenstände auf die noch heiße Platte bzw. langes Erwärmen der Platte ohne Kochtöpfe entstanden, die sich dann durch tägliche Nutzung und Druck sich bis zu den Rändern ausgebreitet haben. Nachweisen lässt sich die Theorie nicht und so ist auch fraglich, ob die Haarrisse nicht bereits als Materialfehler vorlagen. Da die Küche inklusive Kochfeld erst vor 2 Monaten im Rahmen einer Komplettrenovierung eingebaut wurde, dachten wir dass evtl. der Fall unter die Garantie fällt. Dagegen könnte jedoch die schwer zu widerlegende Theorie mit dem Haarriss aufgrund unsachgemäßer Nutzung sprechen. Laut dem Rat unseres Vermieters sollte ich den Schaden meiner Haftpflichtversicherung melden. Jedoch habe ich gelesen, dass Schäden an gemieteten Gegenständen/Geräten nicht unter die Haftpflichtversicherung fallen. Ich schätze mal, dass es als gemietetes Gerät auch nicht zu meinem Hausrat zählt. Mein Vater meint, dass mein Vermieter als Eigentümer den Schaden über die Hausratversicherung abwickeln soll.

Ich weiß jetzt garnicht mehr, was ich tun soll: Garantiefall? Meine Haftpflichtversicherung? Hausratversicherung des Vermieters? Muss mein Vermieter tatsächlich für einen fremdverschuldeten Schaden an seinem Eigentum aufkommen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?