Witwenrente-Wenigere Arbeitsstunden sinnvoller?

10 Antworten

Erlöse aus Erbschaften werden nicht auf die Hinterbliebenenrente angerechnet.

Deine Mutter dürfte nicht mehr als 725,21€ monatlich Netto (alte Bundesländer) und mit einem Kind 879,04€ (Ausbildung bis 25. Lebensjahr) verdienen. Bei einem höheren Nettoeinkommen wird der übersteigende Betrag um 40% auf die Rente angerechnet. Z.B.: 1000,-- Netto (1000,00 ./. 725,21 = 274,79 - davon 40% = Kürzungsbetrag 109,92€ ) Balukanu

Mit Einkommen ist laufendes Einkommen gemeint. Natürlich wenn es ein größerer Betrag ist, werden die Kapitalerträge als Einkommen gerechnet. Im Rentenbescheid ist ein Schema, wie sich die Anrechnung von eigenem Einkommen bei der Witwenrente errechnet.

Ich habe mir das auch schon überlegt,aber es fehlt mir dann später wieder bei meiner eigenen Rente.Ausserdem habe ich noch 2 Kinder in der Ausbildung,so kann ich im Moment noch die Witwenrente voll beziehen.Bekomme aber sowieso nicht so viel,weil mein Mann erst 51 Jhre war bei seinem Tod.Ich darf später nicht mehr als 720.-Euro netto verdienen was darüber ist da werden 40 Prozent von der Rente abgezogen.L.G.

Warum erkundigt Sie sich nicht mal bei der Rentenversicherung selber. Diese geben doch Auskunft.

Ich denke nicht, daß hier Jemand so genau darüber Bescheid weiß.

Es könnte sein, Deine Mutter arbeitet und arbeitet und es lohnt sich am Ende nicht mal.

LG, sheltie

Mit den Zahlen die Sie angegeben haben, muß sich Ihre Mutter etwa 230 Euro anrechnen lassen

Was möchtest Du wissen?