Wirklich Ladendiebstahl?

5 Antworten

Wann ein Ladendiebstahl vollendet ist, ist umstritten.

Auf jeden Fall gilt:

Sobald man im Laden den Kassenbereich mit der Ware ohne zu bezahlen passiert hat, liegt nach allen Auffassungen ein Diebstahl (Gewahrsamsbruch) vor.

Ein Gewahrsamsbruch kann auch schon vorliegen, wenn man Ware in einen Rucksack steckt und der Ladeninhaber oder die Beschäftigten keinen direkten Zugriff mehr auf die Ware haben.

Zudem muß auch Zueignungsabsicht bestehen, und das wäre bei einem vorübergenden Transport der Waren (in einem Rucksack) zur Kasse ja nicht unbedingt gegeben.

Aus der Rechtsunsicherheit, wann tatsächlich der Gewahrsamsbruch in einem Supermarkt entsteht, sind die Detektive angewiesen, immer erst hinter dem Kassenbereich zuzugreifen.

Diebstahl setzt die Absicht voraus eine Sache rechtswidrig zuzueignen, ist bei dir nicht der Fall wenn Du alle Sachen beim Bezahlen aus dem Rucksack vorlegst.

Etwas anderes wäre es wenn Du Sachen im Rucksack nicht herausnimmst und diese nicht zahlst, dort fällt der Verdacht auf Diebstahl.

Der Laden hat Hausrecht und könnte im Vorfeld den Zugang mit Rucksack etc. untersagen, ebenso könnte der Ladendetektiv oder Mitarbeiter dich im Vorfeld darauf ansprechen das Du bitte keine Sachen in den Rucksack tust. 

Da Du aber alle Sachen bezahlt hast, können die dir nichts.

Ich als Kunde würde diesen Laden ab sofort meiden, gibt gewiss auch andere schöne Einkaufsmöglichkeiten ;-) 

Ja, ich musste mir auch das Lachen verkneifen, da ich das auch nicht zum ersten Mal und gewiss nicht zum letzten Mal gemacht habe :D

Hatte mal ähnlichen Fall: War Samstag vor Ostern, hab 'n Großeinkauf gemacht(eben Osternaschi u. a. Artikel) und eben auch Fleisch für 'nen Braten. Da ich aber schon 'n paar mal erlebt hab, wie mir (gute) Sachen aus meinem Einkaufswagen von anderen "geklaut" wurden(weils vielleicht das letzte Stück war oder aus sonst einem Grund), hab ich das verpackte Fleisch mit mir rumgetragen beim weiteren Einkauf. Als ich also - mit dem Fleisch auf dem Schoss - noch vorm Regal mit Hundeleckerlies hockte, kam ein Security, und warf mir vor, ich wollte das Fleisch "verstecken" - also klauen! 'Ne riesen Tüte! Hatte keine Jacke an oder 'n Rucksack, wo ich irgendetwas hätte verstecken können!!! Trug es ja offen herum! Musste dann aber wirklich nach hinten ins Kabuff - suuuuper peinlich! - und sogar auf die Polizei warten! Als diese dann kamen, guckten sie auch leicht ungläubig - aber sie waren nunmal verpflichtet, die Anzeige aufzunehmen, weil der Detektiv darauf beharrte. War ihnen aber selbst irgendwie unangenehm.

Also, war alles unglaublich! - Peinlich! Merkwürdig! Aber die Anzeige war da. Das Verfahren wurde dann aber wenigstens später eingestellt!

Also - viel Glück

Das ist doch echt lächerlich.. Tut mir echt leid für dich. Aber in meinem Fall hätte ich Freunde von der Presse kontaktiert und ne riesen Story draus gemacht :D

@MadXMario

Tja - die richtigen Freunde müsste man haben...   :-)

Danke

Der einfache Fall des Diebstahls, § 242 Abs. 1 StGB (von http://diebstahl-rechtsanwalt.de/Rechtsprobleme.html)

Wann mache ich mich strafbar, wenn ich im Kaufhaus Gegenstände einstecke?

Werden in einem Kaufhaus Sachen „eingesteckt“, gilt folgendes: 

Bei kleinen Sachen, die direkt in einer Mantel-, Hosen oder einer anderen mitgeführten Tasche verborgen werden können, wie beispielsweise ein Ring oder eine Kette, ein Parfüm oder Deo, macht man sich bereits wegen Diebstahls strafbar, wenn man diese Sachen ergreift und einsteckt (vgl. BGH v. 15.1. 1981- 4 StR 652/80). Es kommt hier darauf an, wann der Täter neuen Gewahrsam begründet. Bei größeren Gegenständen wie beispielsweise einem Laptop, ist der Diebstahl noch nicht durch das Ergreifen desselben vollendet, sondern erst, wenn die Sache abtransportiert worden ist; man macht sich also nicht wegen Diebstahls strafbar. 

ACHTUNG: Dass der Täter nicht wegen Diebstahls strafbar ist, heißt nicht, dass der Täter straflos bleibt. In einem solchen Fall ist der Täter wegen versuchtem Diebstahl strafbar. 

Ob der Täter hierbei von jemandem bei der Tat beobachtet wird, spielt für die Strafbarkeit keine Rolle. Es ist unerheblich, ob der Beobachtende ein Kaufhausdetektiv ist. Es kommt für einen Diebstahl nur darauf an, ob der Berechtigte damit einverstanden ist, dass die Sache von einem anderen in Besitz genommen wird. Liegt dieses Einverständnis vor, ist kein Diebstahl gegeben. 

In einem Kaufhaus ist allerdings in der Regel davon auszugehen, dass der Berechtigte nicht mit einem Gewahrsamswechsel einverstanden ist. Anders wäre es nur dann, wenn bewusst eine „Falle“ gestellt wurde, um einen Dieb auf frischer Tat zu ertappen.

Ergo: Ob du dich strafbar gemacht hast, kommt darauf an, welche Gegenstände du eingesteckt hast. 

Lebensmittel :)

@MadXMario

Dann könnte der Tatbestand des Diebstahls durchaus erfüllt sein, wobei es m.E. völlig unangemessen ist, wenn du deswegen wirklich Angezeigt worden wärst. Zum Glück entscheiden Gerichte in solchen Fällen nach Billigkeit. Die haben genug zu tun mit schwerwiegenden Fällen.

So geht das nicht. Ich könnte auch einen Artikel mit meiner Hand umschließen und er wäre dann auch ausserhalb der Sichtweite von Ladendetektiven. Diebstahl ist es erst dann, wenn du die Kassa ohne zu bezahlen passiert hast.

Was möchtest Du wissen?