wird ein 400 € Nebenjob steuerlich auf den hauptjob angerechnet?

5 Antworten

Ein Nebenjob ist vom Hauptarbeitgeber in der Regel nicht genehmigungspflichtig. Der Arbeitgeber muss lediglich darüber informiert werden, kann ihn aber nicht versagen, wenn nicht wichtige Gründe dagegen sprechen wie z. B. Arbeitszeitüberschreitung nach Arbeitszeitgesetz, u.U. Wettbewerbsverbot u.a. Solange die Grenze von 4.800 EUR/Jahr - also monatlich 400 EUR - nicht überschritten wird im Nebenjob, fallen dafür nur Pauschalabgaben des Arbeitgebers an, nicht aber Steuern und Sozialversicherung des Arbeitnehmers.

ersterns du müsst mit dein chef sprechen ob du es darft wen er nicht will wegen gute gründe darfst du nicht und eigendlich wirt das nciht von den steuern abgedrückt aber infomier dich besser noch mal wo anderes

ja das werde ich auch

Hallo Parryhotter,

wenn Nebenjob als klassischer Minijob durchgeführt wird - Du schreibst, es ist der einzige Nebenjob neben Deinem Hauptjob - dann musst Du weder steuerlich noch hinsichtlich der Sozialversicherung etwas beachten. Der Arbeitgeber zahlt daraus Pauschalbeiträge bzw. eine Art Pauschalsteuer (15% Rentenversicherung, 13% Krankenversicherung, 2% Steuer, also insgesamt 30%), wovon Du nichts bemerkst.

Der Job kann aber auch, wenn Du das möchtest, "normal" individuell besteuert werden. Dann zahlst Du relativ viel Lohnsteuer, weil für den weiteren Job die insofern ungünstige Steuerklasse 6 herangezogen wird. Im Rahmen der Einkommensteuererklärung (Lohnsteuerjahresausgleich) würde das aber wieder bereinigt werden.

Einfacher ist natürlich, Du machst nichts und der Arbeitgeber zahlt die Pauschale (siehe oben, erste Alternative).

Viele Grüße!

Eigentlich wird das gesamte Einkommen zusammen gerechnet. Also werden dann natürlich Steuern abgezogen.

Hallo,

bei einem 400-Euro-Job gibt es steuerrechtlich zwei Möglichkeiten:

  • es wird eine Pauschalsteuer von 2% gezahlt. Dann ist ein evtl. Hauptjob ohne Bedeutung.

  • es wird die tatsächliche Lohnsteuer berechnet. Dann werden steuerlich beide Verdienste addiert. Zunächst werden für den Zweitjob sehr hohe Steuern berechnet (Steuerklasse 6). Bei der Steuererklärung wird dann aber nachträglich ein Teil wieder erstattet.

http://www.minijob-zentrale.de/nn_10184/DE/2AG/4steuerrecht/InhaltsNav.html?__nnn=true

Gruß

RHW

Was möchtest Du wissen?