Wir müssen ausziehen aber wohin?

5 Antworten

Meiner Meinung nach musst du jetzt noch nicht Panik bekommen. Denn nur weil das Haus verkauft wird, heißt das ja nicht unbedingt, dass ihr umziehen müsst. Es könnte möglich sein, mit dem neuen Eigentümer einen Mietvertrag zu machen.

Hast du daran schon mal gedacht?

Und auch wenn ihr umziehen müsst, dann gibt es immer noch Härtefallregelungen, die euch Zeit geben, auszuziehen. Ich würde daher zwar Ausschau nach Angeboten halten, aber nichts überstürzen.

Normalerweise, wenn man ein Haus verkaufen will, wird man es möglichst gut heraus putzen, also herrichten, wo es nur geht, sauber machen, wo nötig usw., sodass mögliche Käufer richtig Lust darauf bekommen.

Was wird wohl das Gegenteil sein: Sicher nicht mutwillige Sachbeschädigung oder Zerstörung, aber die Lust darauf, ein Haus zu kaufen vergeht einem schnell, wenn man merkt, dass umfangreiche Renovierungen notwendig sein werden, Außenanlagen noch gemacht werden müssen und auch sonst eher schlimmes zu erwarten ist, wenn die Bewohner mal ausziehen.

Da der angepeilte Verkaufspreis Deinen Mann sowieso nicht vor der Insolvenz bewahren wird, spielt es gar keine so große Rolle, wie hoch der erzielte Verkaufspreis sein wird. Das schon mal vorne weg.

Es kann unter diesen Umständen noch ziemlich lange dauern, bis sich ein Käufer gefunden hat. Im Gegenzug könntet ihr versuchen, Kaufinteressenten zu finden, die nur auf die langfristig wieder sicheren Mieteinnahmen aus sind, um vielleicht irgendwann viel später mal eine Wohnmöglichkeit für sich oder Angehörige zu haben. Vielleicht können sich auch mehrere Angehörige zusammen tun, um der Bank ein Kaufangebot zu machen. Setzt aber voraus, dass ihr so hilfreiche Menschen in der Verwandtschaft findet. Muss nicht unbedingt die Verwandschaft Deines Mannes sein, kann auch Deine Verwandtschaft sein.

Wenn die Bank nicht sehr schnell einen Käufer findet, kommt es irgendwann doch zur Zwangsversteigerung. Bis dahin dauert es aber u. U. noch einige Jahre. Bis dahin müßt ihr auch nicht raus. Du hast also erst einmal keinen Grund zur Panik.

Sobald es vielleicht doch einen Käufer gibt, wird es auch noch etwas dauern, bis alles im Grundbuch eingetragen ist und der Käufer auch wirklich der Eigentümer ist. Erst dann kann er Euch auffordern, aus dem Haus auszuziehen. Notfalls mit Hilfe einer Räumungsklage. Das kann sich auch hinziehen und wenn es hart auf hart kommt, seid ihr als etwas größere Familie ein Härtefall und der Käufer muss sich fragen lassen, weshalb er ein Haus zur Eigennutzung kauft, das von einer Familie besetzt ist, die gar nicht woanders unter kommen kann.
Ein Kaufinteressent, der selbst einziehen will, sollte sich also erst einmal bewußt machen, welches Risiko er eingeht. Das kann man ihm auch schon bei der Besichtigung klar machen, dass man nicht vor hat, so ohne weiteres auszuziehen.
Vielleicht bleibt am Ende doch ein Kaufinteressent, der erst einmal für lange Zeit gar nicht selbst einziehen will, sondern nur Miete von Euch verlangt, um das Haus auch zu finanzieren.
Also, lass den Kopf nicht hängen. Noch sind viele Türen offen.

Danke du hast mir Mut gemacht, möchte deine Antwort als hilfreichste markieren geht aber irgendwie nicht in der App...

Der Makler meinte gestern wir sollen so schnell wie möglich raus, aber weiter die Kredit Raten vom Haus  und Miete zahlen. Das geht doch nicht.???

Ja das Haus ist nicht in einen tollen Zustand, ja.
Aber ich bin keine Sau, hier ist es nicht schmutzig. Es wird halt hier nichts getan an Renovierungen oder Verschönerungen, die das Haus Wertvoller machen könnten.

Mein Mann hat keine Lust dazu? Ich weiß nicht wieso er es so vergammeln lässt. Ich kann nicht mehr wie es sauber zu halten.

Ich war sogar letztes Jahr da ausgezogen, weil es mich gestört hat, wie er das Haus behandelt.
Nun, bin ja schwanger geworden und da ich Beschäftigungsverbot bekommen habe, konnte ich mir meine Wohnung nicht mehr leisten und bin wieder zu ihn und den Problemen gezogen, ja selber schuld😢

Ich versuche es in Ruhe angehen zu lassen und Hauptsache wir alle sind gesund.
Die Zeit zeigt was geschieht, was passieren soll, passiert...

Es kann ja nur besser werden😅

@Mastanibae

Ja das Haus ist nicht in einen tollen Zustand, ja.
Aber ich bin keine Sau, hier ist es nicht schmutzig. Es wird halt hier nichts getan an Renovierungen oder Verschönerungen, die das Haus Wertvoller machen könnten.


Ja das Haus ist nicht in einen tollen Zustand, ja.
Aber ich bin keine Sau, hier ist es nicht schmutzig. Es wird halt hier nichts getan an Renovierungen oder Verschönerungen, die das Haus Wertvoller machen könnten.

Passt! Das schreckt schon mal den einen oder anderen Interessenten ab.

Mein Mann hat keine Lust dazu? Ich weiß nicht wieso er es so vergammeln lässt.

Deswegen! Wieso sollte er es für Käufer attraktiv machen?

Steht euch eine Zwangsräumung bevor? Hat man euch ordentlich gekündigt? Irgendwie macht es den Eindruck, als hättest du eine wichtige Info in deinem Text bewusst weg gelassen. Keine Familie mit Kindern sitzt einfach so von heute auf morgen auf der Straße.

Wende dich an einen Anwalt oder an das Sozialamt. Und vor den Zug springen hilft deiner Familie und einen Kindern nicht weiter. Ihr habt offensichtlich ein großes Problem, das solltet ihr auch gemeinsam aus der Welt schaffen, ohne dass einer (DU) sich aus der Verantwortung stiehlt (sorry, wenn ich das jetzt so hart schreibe).

Du kannst meine anderen fragen lesen, wenn du magst.

Mein Mann muss das Haus verkaufen da er die Kredite nicht mehr bedienen kann, das Haus wird von der Bank her verkauft, also keine Zwangsversteigerung.

Gestern war der Makler der Bank da und hat das Haus geschätzt, Bilder gemacht usw... und er meinte dass wir jetzt schon eine Wohnung suchen müssen.

@Mastanibae

Du hast in einer deiner anderen Fragen erklärt, dass das Haus deinem Mann und seiner Ex gemeinsam gehört. Wenn die Raten nicht mehr zu zahlen sind, wie sieht es denn bei seiner Exfrau aus? Die muss ihren Anteil daran ja auch noch weiter zahlen, oder? So einfach kommt sie ja aus dem Vertrag auch nicht raus.

Der Makler hat euch schon mal vorgewarnt, ja. Aber das Haus in dem Zustand, wie du ihn beschrieben hast, lässt sich sicher nicht mal eben so innerhalb kürzester Zeit verkaufen. Trotzdem solltet ihr weiter die Augen offen halten, ob ihr was Passendes findet. Kannst du nicht mit deinen Kindern eine Zeitlang zu Verwandten oder Freunden ziehen, damit wenigstens die Kinder ein warmes Dach über dem Kopf haben? Ihr habt auch noch 2 Hunde....das ist auch nicht jedermanns Sache. Viele Vermieter möchten das nicht. Da solltet ihr euch auch nach einer kurz- oder langfristigen Alternative umsehen. Auf jeden Fall solltet ihr das nicht aussitzen, sondern selber auf jede nur denkbare Weise tätig werden. Aushänge im Supermarkt, Aufrufe in sozialen Netzwerken, Ämter, über Bekannte und Verwandte......ich wünsch euch viel Glück.

Hallo Danke die deine Antwort.
Das Haus hat er mit seiner ex Frau gebaut, sie zahlt nichts und sie ist auch dafür, dass das Haus verkauft wird.
Die beiden älteren Kinder gehören meinen Mann und seiner ex, nur sie möchte ihre Kinder nicht aufnehmen weil sie angeblich bald in ein anderes Bundesland zieht...
Wäre eine Erleichterung gewesen aber naja... die Mutter will ihre Kinder nicht...

Was soll das Amt denn machen? Es gibt nicht unbedingt so große Wohnungen. 

Beeidige deine großen Kinder an den Kosten. Auch wenn ihr das nicht gerne wollt, dieser Stolz geht einfach irgendwann nicht mehr. Ein so großer Haushalt kostet viel Geld. 

Die beiden Großen können sich sonst aber ja auch eine kleine 2Zimmer Wohnung nehmen und eine WG gründen. Dann seit ihr schon nur noch zu viert. 

Eine 4 Zimmer Wohnung ist sicher zu finden. 

Zu finden vielleicht schon, aber nicht zu bezahlen. Bei € 700.-- Elterngeld der Mutter und einer absehbaren Insolvenz und Zahlungsunfähigkeit des Ehemannes ist das selbst mit aufstockendem ALG2 niemals möglich. Hier wären netto € 2000.-- nötig, da eine 4-Zimmer Wohnung allein locker € 850.-- kalt kostet - und das auch nur im Nirgendwo. In Ballungsräumen eher € 1500.-- kalt.

@FordPrefect

also bei uns bekommt man die Wohnung schon für 550/600€, warm dann bei 850€. 

Wenn einer von euch in einer Kirche ist würde ich mit einem Pastor sprechen, auch das Jugendamt kann helfen

Wir sind beide katholisch... an das Jugendamt habe ich gar nicht gedacht. Ich muss mich an alles Klammern.
Danke für den Tipp...

Was möchtest Du wissen?