Wir möchten das Erbe ausschlagen, es besteht aber eine Lebensversicherung

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Lebensversicherung ist auf deine Schwester abgeschlossen. D.h. im Todesfall bekommt deine Schwester von der Versicherung einen bestimmten Betrag ausbezahlt. Dieser Betrag geht ja nicht an den Verstorbenen sondern nur im Todesfall direkt an den Beguenstigten und hat mit der Erbmasse nichts zu tun. Sie erbt es ja nicht, sie bekommte es auch nicht geschenkt, es ist eine Versicherungsleistung direkt an sie.
Wenn ihr das Erbe ausschlagt, dann bleibt das Geld der Versicherung ihr erhalten.

Ein Versicherungsvertrag, der auf die Schwester lautet, vorausgesetzt, damit ist gemeint, dass sie der Versicherugnsnehmer ist, hat mit dem Erbe der Verstorbenen rein garnichts zu tun! Schlagen sie das Erbe aus oder lassen sie es. Ihre Schwester jedenfalls hat die ungeteilte Freude an der Versicherung und dem Geld, welches irgenwann mal daraus fließt.

DH
Genau so. Mit der Erbmasse hat das nichts zu tun.

Erst ein mal ein herzliches Dankeschön für die jetzt schon so viel gegebenen Antworten. Da hilft uns schon so einiges weiter. Wir möchten uns nicht an der Versicherung bereichern, soviel käme da gar nicht rum. Wir wollten lediglich die Bestattung damit zahlen können.. zumindest einen Teil damit abdecken. Wir waren nur stutzig weil die Sozialkasse die Infos über die Lebensversicherung einsehen möchte. Weiter hat sich auch schon ein Gläubiger einen Titel erwirkt und Anspruch über diese Lebenversicherung geltend machen wollen. Diesen werden wir aber nun selbst ausbezahlen.

Das "wir-Gefühl" zieht hier nicht! Falls die Schwester von sich aus Geld auch aus der Versicherung beisteuert, so würde ihr einzig und alleine Dank dafür geschuldet!

@firstguardian

Sorry.. aber das "wir-Gefühl" zieht hier schon.. unsere Mum hat einen von uns als begünstigten eingesetzt damit wir die Bestattungskosten begleichen können. Meine Schwester wäre die letzte die den Anspruch nun für sich geltend machen wollte. Wir anderen wären da ja auch so.. alle für einen ..einer für alle.. ne.. :)

Der Sozialkasse muß wahrheitsgetreu geantwortet werden. Nun aber wißt ihr nicht, ob diese Lebensversicherung zum Erbe oder normal zugeschlagen wird. Klärt das erst mal bei einem Notar. Aber ich fürchte, die Sozialkasse kriegt eh am Ende das ganze Geld...

Was soll den die Versicherung, die auf die Schwester "läuft" mit dem überschuldeten Nachlass der Toten zu tun haben?

Wegen dieser einen Frage muss doch niemand zu einem teuren Notar gehen!!! Nicht zu fassen, was hier teilweise geraten wird.

Lebensvericherungen gehören NICHT zum Erbe! Wenn man die Erbschaft ausschlägt, kriegt man trotzdem das Geld aus der Versicherung. Das muss man dann aber ggü. der Sozialkasse angeben, da die keinen Bock hat, die Bestattung zu zahlen, wenn anderweitig Geld vorhanden ist.

Was möchtest Du wissen?