Will eine Polizeiausbildung beginnen aber bin vorbestraft, was jetzt?

5 Antworten

ist ja eine perfekte voraussetzung. wohl eher nicht oder, such was anderes, wenn du glück hast

Du willst wirklich Polizist werden? Das wird so schnell nichts werden, aber Du kannst ja vielleicht bei einem Wachdienst anfangen oder als Sicherheitsmann bei einer Bank, im Museum oder sonst einer Einrichtung. Da gibts eine Ausbildung und die Vorstrafen sind nicht so wichtig... Gruß, q.

Träume mal weiter, bei Deinem Vorstrafenregister wird es wohl dabei bleiben!!!!!!

Vorstrafen können meines Wissens nach frühestens nach 3 Jahren aus dem Führungszeugnis getilgt werden.

Lies mal hier.

www.123recht.net/Vorstrafe-und-Bundeszentralregister-a2693p8.html

Also versuchen würde ich es an deiner Stelle auf jeden Fall. Mehr als Absagen kann man dir ja nicht und diese blöden "Bock zum Gärtner"-Sprüche hier ignoriere einfach.

Wenn du eine gute mittlere Reife machst, und die brauchst du ja sowieso für eine Bewerbung bei der Polizei, dann setz doch noch das Abi drauf. Dann hast du genug Zeit um dein Zeugnis reinzuwaschen und vergrößerst deine Chancen.

Kleinigkeiten, wie Diebstahl stehen vermutlich sowieso nicht in deinem Führungszeugnis und die kurze Haftstrafe hat der Richter damals vermutlich ausgesprochen um dir einen richtigen Schuss vor den Bug zu setzen, der dich ausbremst. Das scheint ja prima geklappt zu haben.

Bis du denn sicher, dass dieses Urteil wirklich in deinem Führungszeugnis steht?

Ich glaube nicht, dass einem in unserem Staat die Zukunft verbaut wird, weil man mit 16 mal einen Fehler begangen hat, in dem das Wort "versucht" auftaucht.

Falsch. Sie werden zwar aus dem Führungszeugnis für z.B. normale Arbeitgeber gelöscht, in deiner Akte bleiben sie aber stehen. Die Frage ist nun, was die Polizei anschaut. Ich glaube nicht, dass du eine Chance hast. Wie will mir dir auch eine Waffe anvertrauen und dir abnehmen, dass du fürs Gesetz und für die Ordnung einstehst?

Erwachsener Sohn hat nur Probleme

Hallo, es ist eine unendliche Geschichte und ich weiss nicht mehr weiter.. Unser Sohn macht sein Leben lang nur Probleme und nun sitzt er wegen schulden in Erzwingungshaft. Alles fing an als er mit 14 eingebrochen hat. Wir sind mit ihm zur Polizei waren bei der Verhandlung und haben immer alles gegeben um ihn raus zu boxen. Dann haben wir im ausland glebt und er hat auch nur Mist gemacht. Hat unsere Kontonummer wahrscheinlich weiter gegeben und freunse aus Deutschland haben sich über Internet bei wow für immense Kosten angemeldet. Ein Schaden von fast 4000€ ist entstanden. Längere Geschichte. Er betonte immer überall wie schlecht es ihm ging und das er froh ist wenn er ausziehen kann, zuhause hat er immer gesagt er liebt uns und alles ist gut. Die Geschichten gehen über mehrere Jahre und das alles ist extrem stark abgekkürzt. Seit 2010 wohnt er alleine und hat auch da nur Probleme... Ständig wird er gekündigt und zahlt auch seine Mieten nicht. Schuld sind Immer die anderen. Er verspricht dauernd das jetzt alles anders wird und das ihm alles so leid tut aber er baut einen Mist nach dem anderen. Er hat keine Freunde und seine Freundin hats auch satt. Jetzt schrieb er mir das er in der JvA ist , das war alles. Ich hab dann in Erfahrung gebracht das er ca 700€ nicht gezahlt hat und nun weiss ich nciht was ich tun soll. Mein Mann ist der Stiefvater und hat seit 20 Jahren die Vaterrolle übernommen. Nun hat auch er genug und sagt das ihm das wohl hoffentlich eine lehre sein wird. Was soll ich tun er ist jetzt 23. Muss er da alleine durch??? Er hat schon sooo viel angestellt ich weiss nicht mehr weiter..

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?