Wieviel Übergangsgeld bekomme ich wenn ich fast 1 Jahr Krankengeld bekommen habe

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Also zunächst mal wie ist denn jetzt gesundheitlich dein Stand? Hast Du mal eine Reha gemacht? Ich bin auch seid längerem Krank und mache jetzt eine Reha und es ist eine Umschulung(Teilhabe am Arbeitsleben) beantragt.Jetzt mit beginn der Reha bekomme ich statt Krankengeld übergangsgeld.Ich habe da noch keinen Bescheid wie hoch das genau ist,sollte aber etwas höher als das Krankengeld sein. Allerdings kann es hier auch auf den jeweiligen Kostenträger (zb,Rentenversicherung o.ä.)ankommen. Wenn ich eine Umschulung bekommen würde,würde es auch Übergangsgeld geben das sich nach dem letzten Lohn richtet und nach dem Familienstand.Kann aber auch je nach Kostenträger(zB.Arbeitsamt,Rentenversicherung) unterschiedlich sein. Also wenn Du eine Umschulung angeboten bekommst würde ich sie auf jeden Fall machen.Ich bin seid Monaten am Kämpfen eine zu bekommen.Kommt natürlich darauf an was du dann machst.Vieleicht gibt es ja mehrere Möglichkeiten nach denen du wählen kannst.Alles gute und viel Glück

Danke für deine Antwort, sie hat mir sehr geholfen. Ich war der Meinung, dass Übergangsgeld weniger ist als Krankengeld. Da ich jetzt schon fast 1 Jahr Krankengeld bekomme und Familie(Frau,2Kinder)und noch ein Haus habe muß sich bald etwas ändern. Ich bin Maler und würde dies Grundwissen bei der Umschulung gerne Nutzen, da mir mein Beruf viel Spaß gemacht hat. Busfahrer wäre auch ok. Die Frage ist dann nur, bekommt man nach der Umschulung auch eine Stelle ich bin jetzt 45 Jahre. Ob mich dann noch jemand nimmt oder ob ich gleich versuche irgendwie anders Arbeit zu bekommen. Als Hausmeister, Fabrik k.A. was ich machen soll. Oder wieder als Maler bei der alten Firma, weiß nicht ob mein Knie das aushält. Was der Chef dazu sagt, er ist sehr nett, kleiner Familienbetrieb. Er wollte mich unbedingt haben,(war ca. 4 Monate da) hat mir auch über Tarif bezahlt und würde mich trotz meiner Krankheit sofort wieder einstellen. Was tun..... Danke Gruß Danke für deine

weniger, du solltest einen anwalt einschalten, wenn bg nicht mehr zahlt oder ausgelaufen ist dann über die normale krankenkasse weiter laufen lassen und gegebenfalls die rentenstelle einschalten- kein übergangsgeld ohne genaue prüfung Vorsicht

Hallo, grundsätzlich berechnet sich das Übergangsgeld (ÜG) nach deinem letzten Lohn. Da bei dir deine letzte ausgeübgte Tätigkeit noch keine 3 Jahre her ist, wird das ÜG nach deinem letzten netto berechnet, d.h. 68 % bei Kinderlosen und 75 % bei Leuten die Kinder haben. Zusätzlich wird eine sog. Tarifvergleichsberechnung durchgeführt, was beteutet, wenn du unter Tarif verdient hat, wir der zum Monat vor beginn der Maßnahme dir zustehende Tartiflohn (gilt im übrigen auch für die Reallohnberechnung) Verdienst berechnet. Zusätzlich gibts noch Fahrt- und Verpflegungskosten. Eine genaue Auskunft welche Berechnungsmethode auf dich zutrifft erhäst du von deinem zuständigen Leistungsträger.

Wird das Übergangsgeld mit dem Krankengeld "verrechnet"?

Hallo!Habe aus gesundheitlichen Gründen eine Umschulung von der deutschen Rentenversicherung genehmigt bekommen.Die Umschulung hat begonnen vor zwei Wochen.War ein langer bürokratischer Weg mit vielen Fallen.Und er ist scheinbar noch lange nicht zu Ende...

Bis zum 30.04. hatte ich ein Arbeitsverhältnis und war dort bereits krank geschrieben.Ich bezog Krankengeld die ganze Zeit, mit der einzigen Unterbrechung während der 3 Wochen in der Reha Klinik. Dort erhielt ich Übergangsgeld von der Rentenversicherung. Anschließend wieder Krankengeld von der Krankenkasse.

Nun erhielt ich heute den Bescheid von der Rentenversicherung über das Übergangsgeld.Dort steht u.a.:"... Die bereits geleisteten Zahlungen in Höhe von insgesamt 1055 Euro werden aufgerechnet.Es verbleibt kein Zahlbetrag."

Was bedeutet das? Vielleicht weiß das jemand?Bezieht sich das auf Versicherungszeiten in der Reha? Oder auf das Krankengeld?Bedeutet dies, dass mir dieser Beitrag vom ersten Übergangsgeld "abgezogen" wird?Und falls dies der Fall sein sollte, was ich nicht hoffe, kann man es Stunden lassen, z.B. 60 Euro im Monat?

(Leider habe ich Internet nichts gefunden dazu und anrufen kann ich dort, wegen Feiertag, erst wieder am Dienstag.) Vielen Dank !

Nachtrag: jetzt sehe ich gerade, dass der Bescheid für die Zeit des bereits abgeleisteten Rehaaufenthalts ist und dort 70 Cent täglich weniger nachträglich berechnet worden sind... Also der alte Bescheid von der Kur wurde revidiert... Warum auch immer....???Trotzdem komme ich nicht auf den Betrag der geleisteten Zahlungen, den sie da errechnet haben.Wäre trotzdem nett, wenn jemand eine Antwort wüsste, auf die Frage, ob das Krankengeld vom Übergangsgeld "abgezogen", bzw. einbehalten werden kann. Da das Krankengeld ja immer höher ist als das Übergangsgeld.Hintergrund meiner Frage ist:Ich hab irgendwo mal gelesen, dass die Krankenkasse sich das ausgezahlte Krankengeld von der Rentenversicherung zurückholen kann, bei Beginn der Umschulung.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?