Wieviel Rendite kann man bei einem Investment von 500'000.- erwarten?

12 Antworten

Das ist eher von der Verteilung des Vermögens auf die einzelnen Vermögensklassen abhängig als vom Betrag.

Lass die Rendite der vergangenen Jahre mal ausser acht. Durch die "Flut" an Zentralbankgeld sind die Bewertungen aller Vermögensklassen (zu) stark gestiegen. Unter Experten nennt man das bei unternehmerischem Vermögen "multiple expansion". Da dir Notenbanken diese Geldflut nun beenden (nicht zurückdrehen, nur kein neues Geld im alten Ausmass in den Markt pumpen) wird die multiple expansion zu einem Ende kommen.

Mit "investment grade" Anlagen im Zinsbereich kannst Du nach Kosten um 0.5% verdienen.

Aktien werden analog der Gewinndynamik der Unternehmen rentieren (Gewinnzuwachs plus Produktivitätsfortschritt). Die Schätzungen für das Wirtschaftswachstum liegen um 4% (je nach Region etwas mehr oder weniger). Dazu kommt ein gewisser Produktivitätsfortschritt. Damit liegt eine seriöse Schätzung für diese Anlageklasse (bei höheren Schwankungen) bei 6-7%.

Immobilien werden kaum oberhalb der Nettomietrendite rentieren. In den nächsten Jahren wird (wie immer nach einer "Wohnungsnot") deutlich über Bedarf gebaut werden. Das macht weitere Preissteigerungen sehr unwahrscheinlich. Viel wahrscheinlicher sind für manche Städte (zB Berlin) Preisrückgänge.

Jetzt kannst Du aus diesen gängigen Anlageformen - je nach Mischung und Kosten der Anlage - abschätzen, was Du über die nächsten 5 Jahre im Durchschnitt wahrscheinlich erzielen wirst.

Wenn es Gut läuft sind 50-5.000.000€ möglich je nachdem wie viel Risiko man will und die gut man ist, aber so 3-6% sind mit Fonds durchaus möglich.

Je höher das Risiko, desto höher der Gewinn, es gut Finanzproduckte wo man mit einem Hebel von 1:300 innerhalb eines Tages aus 500.000€ ca 5.000.000€ und mehr machen kann, aber der Hebel kann auch Negativ wirken und dann hat man in wenigen Minuten die 500.000€ verloren oder bleibt auf zb 4.500.000€ Schulden und mehr sitzen.

Das hat mit investieren nichts zu tun. Das ist reines Glücksspiel. Kann man machen aber die Wahrscheinlichkeit, dass er sein ganzes Geld verliert ist dann enorm.

Hallo Tissot88,

spontane Antwort: ganz viel bis gar nix ...

Es kommt ja immer auf die Interessenlage an, also z.B. ob Du risikobereit bist, um zu zocken oder eher auf Sicherheit schaust. Laufzeit ist auch ein Thema. Und vor allem, ob alles in nur eine Anlage gehen oder lieber in verschiedene "Nester" aufgeteilt werden soll. Das wichtigste aber ist, ob Du Dich ernsthaft selbst damit beschäftigen willst oder das Geld und dessen Schicksal einfach nur "wegdelegieren" willst...

Wenn Du es einfach haben willst, brauchst Du immer nur dem Mainstream folgen und die am "gängigsten" angebotenen Anlagen wie ETF, Aktien-/Rentenfonds usw. nutzen.

Wenn Du es sicherer und dabei doch renditestark haben willst, wirst Du leider nicht davor geschont, Dich damit etwas genauer zu beschäftigen, denn die "eierlegende Wollmilchsau" gibt es nicht! Außerdem werden viele dieser Anlagen eben nicht am Banktresen oder über andere öffentliche Stellen beworben. Investoren, auch institutionelle, kommen hier über andere Kanäle ...

Wovon ich spreche? z.B. von Genossenschaften (Interessengemeinschaft mit 10% Ausschüttung p.a. seit 10 Jahren), stillen Beteiligungen an Öl-/Gas-Firma (Preis ist doch im Keller...! Antwort: eben!) oder Pfandleihen (gegen Abtretung Pfand) usw. Einige der Anlagen (z.B. Autopfand) gehen erst ab 200.000 (min. 2 J.) - und die wissen, warum ...

Also, Du musst erst mal wissen, was Du willst! Vertraust Du dem Banker, dann mach ETF und Du hast Ruhe oder Du schaust über den "Tellerrand" und hast auch noch Spaß dabei ....

In jedem Fall viel Glück dabei!

Gruß, Arridor

PS: Bin selbst ständig auf Suche nach Anlagen für Firmengelder, die nicht von gierigen Versicherungen verschlungen werden sollen, denn bAV ist Fimensache(de)...

Bei relativ gernigem Risiko wirst Du nicht mehr als 4% - 6% Rendite erwirtschaften können, wenn man konservative Prodkukte wie Immobilienfonds nimmt. Sonst wird es deutlich weniger sein. Alles über 6% wird mit nur mit sehr hohem Risiko möglich sein, bei dem sogar die Rendite negativ sein könnte, wenns schief geht. Daher nicht zu empfehlen.

Ich erwarte von meinen Investments je nach Risiko zwischen 8 und 15% pro Jahr.

Bis zu 15%? In welcher Welt lebst Du denn?

Wie willst Du das anstellen?

@christl10
Wie willst Du das anstellen?

Ein guter Mix aus

  • Aktien
  • fremdgenutzten Immobilien (Wertsteigerung und Miete)
  • P2P-Krediten (hier aktuell 12,72% Rendite p.a., bisher keine Ausfälle)
  • und natürlich Private Equity Beteiligung an Firmen, die nicht börslich gelistet sind, das ist aber kein großes Volumen bei mir.

Macht unterm Strich meist einen Wert (Zufluss + Buchgewinne) von 12-15%.

Buffett macht 22% im Schnitt, ergo muss ich ja schauen, dass ich Schritt halte ;-)

Erwarten darf man ja alles. Nach zehn Jahren Bullenmarkt werden viele Anleger eben unvernünftig :)

@uumiw

Was fürn Bullenmarkt?

Rechne mal die Dividenden aus den Indizes raus und du wirst merken so extrem bullig ist das gar nicht mal.

Was möchtest Du wissen?