wieviel muss man zurückzahlen bei Bafög?

6 Antworten

Hallo,

man muss 5 Jahre nach Ende der Regelstudienzeit anfangen zurückzuzahlen. 50%, aber max. 10.000€. Jedes Quartal sind 390€ fällig.

Ich hatte auch 10.000€ Schulden und bin noch am Zurückzahlen. Ich kenne viele, die Bafögschulden haben, aber keinen der Depressionen deswegen hat. Im Erwachsenenalter haben viele Kredite (Wohnung, Auto, Immobilie). Und 130€ monatlich tut mit einem normalen Gehalt nicht weh. Man hat später so viele Ausgaben (Versicherungen wie Autoversicherung, Berufsunfähigkeit etc.), die gehen einfach vom Konto ab und bemerkt man gar nicht. Einige Freunde haben auch zusätzlich einen Kredit für ein Auto aufgenommen (10.000€-20.000), teilweise haben Leute mit 30/35 sogar Kredite zur Eigentumswohnung. Da ist auch keiner depressiv. Und das sind sogar Kredite MIT Zinsen. Bafög hat keine Zinsen.

Und wenn man nicht genug Einkommen hat wird man auch befreit. Bafög ist zinsfrei und man hat viel Zeit die Schulden zurückzuzahlen.

Ich verstehe da nicht so das Problem. 130€ monatlich ist mit einem normalen Gehalt nicht viel.

Du brauchst Geld, um dieses Problem kommst du nicht herum. Wenn du dir sicher bist, dass du das Studium/die Ausbildung durchziehen wirst, lohnt es sich, es zu beantragen. Du musst nur die Hälfte des Kredits zurückzahlen. Das muss auch nicht direkt danach sein, es geht auch in Raten. Wenn du es schaffst, nebenbei genug zu Arbeiten, mach das. Aber nur, wenn dadurch deine Ausbildung/dein Studium nicht leidet.

nein ich bin mir total unsicher denke an abruch nach habe 2 mal das 1 semester wiederholt und mir fiel es schwer weil ich auch arbeiten war nebenbei.also doch besser nicht?

Hey,

BAFöG ist an sich eine gute Sache für Menschen die anders halt nicht studieren gehen könnten wegen Ihrer finanziellen Lage.

Derzeit liegt die maximale Grenze für Rückzahlungen bei 10.000€

Menschen welche den vollen BAFöG Betrag erhalten bekommen mehr oder weniger ihr Studium geschenkt. Denn dieser Maximalwert ist innerhalb von 1 1/2 Jahren gedeckt.

Die Rückzahlung gestaltet sich unterschiedlich. Hier hängt vieles vom Familiensatus, der Arbeit und der finanziellen Lage der Studenten dann später ab. So kann der Maximalwert im Nachhinein auch noch minimiert werden.

Depressionen bekommt man bei der Antragstellung, die Mitarbeiter haben überhaupt keinen Durchblick in der Rechtslage!

Edit: Hier muss man auch klar zwischen Krediten der Bank und Krediten vom Deutschen Staat unterscheiden. Die Banken handhaben einiges schlechter und wirtschaftlicher

Hoffe ich konnte dir weiterhelfen

BG13

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

wenn man wegen 7000 euro depressionen hat hat man ein anderes problem als das geld. was zurückgezahlt werden muss steht im bescheid.

Das verstehe ich dann nicht, Stipendien sind meist üppiger und komplett geschenkt.

Wenn das Ding zwischen den Ohren dieses ablehnt, sollte man auch nicht widersprechen.

Und BAföG, sind ja insgesamt rd. 35.000 EUR, und davon müssen leider 10.000 EUR abgestottert werden.

Ein Studierender hat nun mal nicht die üppige Versorgung nach Hartz IV.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Was möchtest Du wissen?