wieviel kostet mich eine einvernehmliche scheidung?

23 Antworten

Kosten: Gegenstandswert für die reine Scheidung mit Versorgungsausgleich (Ausgleich der beiderseitigen Rentenanwartschaften) errechnet sich aus dem Nettoeinkommen für beide Eheleute für drei Monate plus Euro 1000 bzw 2000 für den Versorgungsausgleich. Aus diesem Gegenstandswert errechnen sich diie Rechtsanwaltsgebühren anhand einer Tabelle hinter diesem Link: http://www.gesetze-im-internet.de/rvg/anlage_2_77.html . Es fallen bei einem Rchtsanwalt 2,5 der Gebühren an. Gerichtsgebühren z.B. bei Gegenstandswert Eur 4.000 liegen bei 315,- und bei Gegenstandswert 12.000 liegen bei 657. Zwischenwerte dazwischen.

Erforderlich ist ein Anwalt zur Antragstellung für einen Ehegatten. Der andere Ehegatte benötigt keinen Anwalt, wenn er nicht entgegentreten will.

Dauer: Vorgeschrieben ist, dass die Ehe nach einjähriger Trennung geschieden werden kann. Der Antrag kann bereits drei bis vier Monate vor Ablauf des Trennungsjahres gestellt werden, da die Rentenversicherungen zur Erteilung der für den Versorgungsausgleich erforderlichen Auskünfte etwa drei Monate benötigen. Die Trennung kann ja bereits in der gemeinsamen Ehewohnung begonnen haben. Solltet Ihr also schon seit Mai 2007 in der gemeinsamen Wohnung getrennt gelebt haben ;-) . könnte bereits jetzt Scheidungsantrag gestellt werden. Das Gericht verläßt sich bei der Ermittlung der Trennungszeit auf die Angaben der Parteien und forscht nicht weiter nach...

Wer schnell sich ein Bild über die Kosten seiner Scheidung selber machen will, der geht am besten zu dem www.scheidungskostenrechner.info Der Vorteil ist, dass man sich ein unverbindliches Angebot von einem Anwalt geben lassen kann um es dann zu vergleichen.

es dauert mindestens 1 Jahr,auch einvernehmlich,da ihr das Trennungsjahr auch bei gegenseitigen Einvernehmen einhalten müßt.

stimmt - und danach kommts drauf an, wie schnell das Gericht ist und die Behörden - man muss ja noch diesen Rentenausgleich machen und bis die Rentenversicherer da alles ans Gericht geschickt haben und das Gericht einen Termin macht, kann das schonmal noch einige Monate dauern

Mein Vater hat das mal gemacht. Der wollte so schnell wie möglich aus der Ehe raus weil die Frau fremd gegangen ist. Hat ihn damals alles gekostet, was er hatte. Er war so blöd alles zu unterschreiben, was ihm die Frau vorgelegt hat, nur um da schnellst möglich raus zu kommen. Ende vom Lied: Die Frau (leider nicht meine Mutter) hat Haus, Firma und Kind bekommen, mein Vater durfte die Schulden der Firma behalten und war dann erst mal insolvent.

Suchen Sie einen Anwalt mit  der "Online Scheidung" so kann der Aufwand für Sie so gering wie möglich gehalten werden. Dies wird dadurch erreicht, dass die Kommunikation zwischen Ihnen und der Kanzlei überwiegend über das Internet und Telefon oder per Briefpost stattfindet und in der Regel kein Anwaltsbesuch vor Ort erforderlich ist. Bei Bedarf kann auch bei einer Online Scheidung ein persönlicher Besprechungstermin wahrgenommen werden ohne Mehrkosten. Suchen Sie nach Ehe-Scheidung-Online

das mit dem Anwalt stimmt so nicht.

Ihr braucht, zumindest in einigen Bundesländern, keinen Anwalt sondern könnt, sofern Ihr keine Kinder habt und über das Finanzielle Einvernehmen herrscht, zu einem Notar gehen, der alles in die Wege leiten kann.

Am ehesten würde ich zu einer Mediationsstelle gehen (viele Städte haben eine solche mittlerweile kostenlos eingerichtet und die üblichen Träger wie Caritas und Pro-Familia bieten das auch an) und mich dort beraten lassen.

Auf alle Fälle: wenn Du es schaffst, dann meine herzliche Gratulation zur friedlichen Scheidung. Einen Lebenstraum aufzugeben ist immer schwer, und wer das friedlich schafft zeigt großen Charakter.

pj

pj, davon habe ich noch gar nichts gehört. In welchen Bundesländern geht das denn? hast du da einen link?

Vor dem Familiengericht herrscht Anwaltszwang für den Antragsteller, es sei denn du präsentierst mir die Quelle für deine Behauptung.

Was möchtest Du wissen?