Wieviel Erbe steht einem zu, wenn man schon einen Pflichtteil bekommen hat?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Aber wieviel genau?

Der Pflichtteil beträgt die Hälfte dessen, was Sie ohne letzwillige Verfügung und ohne Auschlagungen und Erbunwürdigkeiten erhalten hätte in Geld.

Ist sie das einzige Kind und die Großeltern in Zugewinngemeinschaft verheiratete, wäre das die Hälfte der Hälfte also 1/4. Hatte der Erblasser mehrere Kinder, die leben, oder lebende Nachkommen haben, dann ist noch durch die Gesamtzahl der Kinder zu dividieren.

wieviel erbt sie, wenn meine Oma irgendwann mal sterben sollte? Habe schon so viel gelesen und bin etwas verwirrt.

Das ist ebenfalls im Testament geregelt. Sprich man muß das Testament kennen. Insoweit ist da nicht verwirren, sondern hängt schlicht von der Formulierung im Testament ab. Ist im Testament dazu nichts geregelt gilt die gesetzliche Erbfolge. Oft wird ein Kind das bei 1. Erbfall den Pflichtteil fordert, beim 2. Erbfall ausgeschlossen. So das Ihre Mutter auch dann nur den Pflichtteil fordern kann. Natürlich stellt sich dann die Frage, wer in diesen Falle erbt. Auch hierzu muß man sich das Testament anschauen.

wie schon geschrieben haben sich meine Grosseltern als gegenseitige Erben eingesetzt und zum Schluss sollen dann meine Mutter und ich je die Hälfte bekommen. Keine Klauseln, nix! Also bedeutet das, dass meine Mutter jetzt ihren Pflichtteil bekommt, 1/4 des Erbes ihres Vaters und dann noch mal die Hälfte ihrer Mutter??? Das ist ja mehr als unfair. So haben sich das meine Grosseltern nicht gewünscht.

Wäre ich die Oma und würde jetzt von deiner Mutter verklagt würdet ihr bei meinem Tod auch nur den Pflichtteil bekommen, den Rest würd ich dem Tierschutzhaus, der Migrantenhilfe, der Stadt oder sonst wem vermachen.

Unterschreibe ich genau so.

Blöd ist, dass der Opa jetzt tot ist und das Berliner Testament nicht mehr geändert werden kann. Die Oma kann allerdings zu Lebzeiten mit ihrem Geld machen, was sie will, es verschenken (dann wird es allerdings, stirbt sie innerhalb von 10 Jahren nach Schenkung dem Erbe wieder fiktiv zugeschlagen) kann es auch spenden. Nur hat dann die jetzt benachteiligte Enkelin dann nichts davon. Leider!

Steht ihr zu.

Wenn sie meint ...

1/8 oder 1/4?

Die Hälfte des gesetzlichen Erbteils. Wenn sie keine Geschwister hatte, ist es wohl ein Viertel - von dem, was Opa gehörte.

Und wenn sie jetzt ihren Pflichtteil bekommt, wieviel erbt sie, wenn meine Oma irgendwann mal sterben sollte?

Das hängt davon ab, was im Testament nun genau drin steht. Kann ja auch sein, dass sie vom Erbe ausgeschlossen werden soll, wenn sie ihren Pflichtteil eingeklagt hat. Dann gibt es wieder nur den Pflichtteil.

Leider leider haben meine Grosseltern NUR ein Berliner Testament gemacht. Wo drin steht, dass zum Schluss meine Mutter und ich jeweils die Hälfte bekommen sollen. Meine Oma hat zwar noch ein Testament geschrieben, aber das ist null und nichtig, weil sich dieses Berliner Testament nicht ändern lässt. Dumm gelaufen!! Boar! Ich bin so stinkig auf meine Mutter und ihren Looser-Ehemann, der hat alles schon seit Jahren geplant.

Deine Mutter hat deine Grossmutter auf Ihr Erbe verklagt? o.O

Nein, das Erbe meines OPAs also ihres Vaters will sie haben!

@Nicole1069

Ja, habe ich eh so verstanden :-)

@user2431

Dann is ja gut;-)

Es gibt die Jastrowsche Formel. Danach bekommen die Erben, die nach dem Tod des Erstverstorbenen ihren Pflichtteil eingefordert haben auch nach dem Tod des Zweiten nur ihren Pflichtteil.

Ich werde mein Erbe erst einfordern, wenn beide tot sind.

So sollte es sein...aber wenn die Geldgier grösser ist....und einem sch...egal ist wie es der Mutter dabei geht....

Was möchtest Du wissen?