wieviel darf ein Arbeitnehmer arbeiten?

5 Antworten

Was steht denn von Überstunden im Vertrage drin? Es sind ja bei den 290 Stunden ca. 60 Stunden oder so in der Woche. Ich kenne auch jmd. der mehr als 60 Stunden in der Woche arbeitet, obwohl im Vertrag was von 40 Stunden steht. Er bekommt es ausbezahlt. Seine Tochter sieht er dementsprechend leider auch kaum. Frag doch mal bei der zuständigen Kammer an. (ÄK oder was das bei dir ist, weiß ich ja nicht). Die können dir denke ich mal auch was dazu sagen. Ich finde es echt beschissen, dass die Arbeitnehmer teilweise so ausgenutzt werden.

40 Stunden wöchentlich sind 160 Stunden in Monat. Angeordnete Überstunden dürfen nur in einem beschränkten Zeitraum durchgeführt werden. Der Arbeitgeber ist verpflichtet mehr Mitarbeiter einzustellen. Du arbeitest 50 % mehr pro Woche also Du laut Vertrag musst. Also 12 Stunden pro Tag. Das ist rechtlich nicht zulässig über einen längeren Zeitraum. Stelle bitte fest ob und bei wem die Arbeitnehmervertretung organisiert ist. Sprich mit dem Betriebsrat oder Personalrat. Überstunden müssen vom Betriebsrat genehmigt werden.

Solche ambulante Dienste sind meist so klein, dass sie in der Regel keinen Betriebsrat haben.

4 Wochen a 40 Stunden sind 160 Stunden !! 240 - 290 ist mit Sicherheit nicht so einfach zulässig. Erkundige Dich bei der Gewerkschaft.

Die maximale Arbeitszeit pro Tag beträgt 10 Stunden, und das auch nur zeitweise wenn z.B. Bedarf besteht...das ist so im allgemeinen Arbeitsrecht geregelt.

Es gibt Bereiche, in denen durchaus mehr Stunden gerarbeitet wird. Z.B. Rettungsdienst und Feuerwehr. Da sind 12 Std. Schichten ganz normal. Teilweise werden auch 24 Std. Schichten gearbeitet (ist möglich, da es oft Bereitschaft ist), allerdings haben die dann direkt danach Entsprechend freie Tage.

@derAndue

Stimmt, ich arbeite selbst in einer Klinik aber nach 10 Stunden werden bei uns weitere Pausen vom System reingerechnet und wir bekommen Überstunden auch nicht ausgezahlt...das heisst wenn jemand mal 2 Wochen Überstunden zusammen hat gibts eine Mahnung die Stunden abzufeiern etc.

Bei der Beschreibung oben scheint es solche Regelungen nicht zu geben...

Ich weiß (ist allerdings öffentlicher Dienst) dass man nicht mehr als auf 60 Wochenstunden kommen darf. Allerdings muss danach einige Tage Freizeit gewährt werden. Ich weiß jetzt allerdings nicht ob das nur so ist, weil es öffentlicher Dienst ist, oder ob es gesetzlich so ist.

In meinem Fall weiß ich es vom Rettungsdienst... Die haben auch immer 12 Stunden schichten. Nach ner Woche Tag- und ner Woche Nachtschicht haben die ne Woche frei. So kommen Sie in Summe auf das Monat gerechnet wieder auf eine 40 Std. Woche. Kann mit den Stunden allerdings schwanken. Je nachdem wie die Freischichten im Monat fallen.

Was möchtest Du wissen?